Forum: Politik
Gerhard Schröder in Russland: In Putins Hofstaat
REUTERS

Gerhard Schröder will Russland und Deutschland wieder zueinander führen - doch sich zum Teil von Putins Machtinszenierung zu machen, ist der falsche Weg für einen ehemaligen Bundeskanzler.

Seite 2 von 12
max_fritsch 08.05.2018, 10:59
10. Nemzov ? Oder Navalny?

Zitat von rgw_ch
Es gibt schlicht keine Alternative zu Putin. Wer ernsthaft an Nemzev denkt, soll sich vielleicht erst mal dessen Biograpbhie zu Gemüte führen. Der Westen hofiert ihm, weil er gegen Putin ist. Das ist dann aber auch schon seine einzge Qualifikation. Dem Westen .....
Nemzov wurde 2015 erschossen. Sollten Sie jedoch Navalny meinen, stimme ich mit Ihrem Beitrag voll überein.

Beitrag melden
grumpy-ole-cat 08.05.2018, 11:00
11. Es wird eine Alternative geben (müssen)

Zitat von rgw_ch
Es gibt schlicht keine Alternative zu Putin.
Sie denken zu kurz.
Auch Putin lebt und regiert nicht ewig. Eine Alternative wird so oder so kommen.

Beitrag melden
HaraldSchicke 08.05.2018, 11:00
12. Ich finde

Herrn Schröders Einsatz für die deutsch-russischen Beziehungen wichtig und richtig. Wir sollten nicht immer so arrogant sein, unser System auf andere Länder übertragen zu wollen. Das Regime-Changing ist bislang immer schiefgegangen (siehe z. B. Irak). Alles wurde immer schlimmer statt besser. Was in Russland passiert, ist eine russische Angelegenheit, aus der wir uns herauszuhalten haben. Gute Beziehungen zu Russland sind für Frieden in Europa unverzichtbar.

Beitrag melden
Akka 08.05.2018, 11:01
13.

Man kann vonSchröder halten was man will, aber wie selbstlos er weiterhin die Friedensinteressen der Bundesrepublik in Rusland vertriit und sich sogar noch mit Putin eng befreundet, kann gar nicht hoch genug geschätzt werden. Man kann nur dankbar sein solch einen Politiker zu haben.

Beitrag melden
wohltaer 08.05.2018, 11:02
14. @rgw_ch Berechenbar?

Putin handelt konsistent und ist berechenbar? Das klingt, als würde ein Psychologe über einen Serientäter spricht - wer schon mehrfach gewalttätig war handelt konsistent und ist berechenbar - er wird auch das nächste Mal wieder gewalttätig und sich einen Kehricht um die Nachkriegsordnung und Grenzen kümmern. Wenn Sie ihn als so berechenbar empfinden, dann wagen Sie doch bitte eine Vorhersage wann er seine grünen Männchen das nächste Mal aktiviert und ob in Estland, Lettland, Litauen oder in Bulgarien?
Und was die Qualifikation für das Amt eines Präsidenten angeht: wieviele Jahr muß jemand schon Erfahrung als Präsident mitbringen, damit Sie ihm zugestehen daß er oder sie dafür geeignet ist?

Beitrag melden
andraschek 08.05.2018, 11:04
15. Tja Frau Hebel, Ihnen fühlt er sich offenbar nicht verpflichtet.

Aber ich weiß nicht warum er Herrn Putin nicht offiziell gratulieren soll? Als Freund hat er bestimmt mehr Einfluß auf Putin denn als einfacher ehemaliger Bundeskanzler. Frau Merkel hat bestimmt keinen Einfluß auf Putin, zumindest keinen guten, sie konnte ihn nie leiden und machte auch nie einen Hel daraus. Nun Frau Hebel vielleicht ist es Ihnen lieber wenn er unseren sogenannten Freunden huldigt die da Obama, Blair usw. heißen, die aber so wie Obama fast täglich befohlen haben irgend welche Menschen zu ermorden, oder mir nichts dir nichts einfach mal ein Land (Irak) überfallen haben, nur so zum Spass. Wehrte Frau Hebel: was soll das dumme geschwätz?

Beitrag melden
micromiller 08.05.2018, 11:05
16. Gerhard Schröder hatte uns vor dem Demokratisierungskrieg

der US Koalition der Wiligen geschützt und so viele Leben Deutscher Soldaten gerettet! Gerhard Schröder gehört zu den wenigen intelligenten, weitsichtigen Politikern unseres Landes, hoffentlich gelingt es ihm Frau Merkel ein paar Korsettstangen einzuziehen und die gute Frau und ihre Parteien zu mehr Vernunft und Verantwortung für ein gutes Verhältnis mit Russland zu bewegen. Russland gehört zu Europa und wir Europäer haben gemeinsam mehr als genug gelitten, wir schulden es den vielen Millionen Toten des letzten Krieges, das wir uns die Hand reichen und gemeinsam für ein friedliches Miteinander kämpfen, egal wieviel Gespräche und Verhandlungsrunden es kostet!

Beitrag melden
hörwurm 08.05.2018, 11:06
17. Sozialdemokrat

Dem Sozialdemokraten Gerhard Schröder ging es immer um den egoistischen Aufstieg aus dem sozialen Nichts an die Spitze der Gesellschaft. Das konnte er über eine Rattenfängerpolitik erreichen, der damals alle Gutgläubigen und Gierigen folgten. Er hat es geschafft. Ist das das Gesicht der SPD? Wie reich wurden Kurt Schumacher, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Herbert Wehner? Welche Posten außerhalb der Politik hatten sie? Wie können sich die jetzigen SPD-Politiker erlauben, sich deren Enkel zu nennen?

Beitrag melden
joG 08.05.2018, 11:07
18. Er ist seitdem er gegen die Mehrheit....

....europäischer Staaten mit Putin in die Verhandlungen Saddams mit dem Sicherheitsrat eingriff und Saddam so glaubte gegen Bush gedeckt zu sein, zum loyalen Dunklen Prinzen in Putins Reich geworden. Nun verdient er als Statthalter mit dem Troyanischen Pferd namens Northstream seinen Platz im Land der nichtlinearen Krieger.

Beitrag melden
cerberus333 08.05.2018, 11:11
19. Was ist die Aussage der Verfasserin?

Mir jedenfalls sind zwei Staatsmänner die händeschütteln lieber als zwei die sich bekriegen.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!