Forum: Politik
Gericht in Bagdad: Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
REUTERS

Ein Gericht im Irak hat die Todesstrafe gegen eine deutsche Staatsangehörige verhängt. Sie habe sich der Terrormiliz "Islamischer Staat" angeschlossen.

Seite 36 von 37
jens1975 21.01.2018, 18:15
350. Sich für eine verurteilte IS-Terroristin

einzusetzen ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer des IS.

Beitrag melden
sfk15021958 21.01.2018, 18:16
351. Ich bin etwas erstaunt, dass der SPIEGEL...

..hier einen Kommentierung zuläßt und auch zum Teil über die Verurteilung zum Tode und deren Angemessenheit!!! Hat sich ein Sinneswandel ergeben oder ist der Zensor auf Urlaub? Meine Meinung zum eigentlichen Thema: Personen, die in einer Bewegung aufgehen, die das Leben anderer (UNGLÄUGIGER) gering schätz und diese massakriert haben eigentlich nichts Besseres verdient, auch wenn das hart klingt!

Beitrag melden
spon-facebook-10000742948 21.01.2018, 18:17
352. Richtig!

Sie hat für den IS gekämpft - dann soll sie auch für ihn sterben.

Beitrag melden
Havel Pavel 21.01.2018, 18:17
353. Natürlich muss die Bundesregierung sich einsetzen

Es gehört zu den diplomatischen Selbstverständlichkeiten, dass die Bundesregierung sich für im Ausland verurteilte Bundesbürger einsetzt und dies natürlich insbesondere bei ausgesprochenen Todesurteilen. Was also soll diese Aufregung hier? Natürlich hat die Justiz des jeweiligen Landes hier das Sagen welche Zugeständnisse letztendlich in Betracht kommen. Es wäre auch nicht das erst Mal, dass ein Todesurteil trotz Interventionen des Herkunftslandes konsequent durchgesetzt würde. Zahlreiche Beispiele aus anderen Ländern wie etwa Singapur, Malaysia, Indonesien, etc. geben hier Zeugnisse ab. Dort kam es sogar wegen hierzulande als Kavaliersdelikte angesehen Straftaten, wie etwa Drogenbesitz, zur Vollstreckung von Todesurteilen. Hiermit will man einerseits die abschreckende Wirkung aufrechterhalten und natürlich auch der heimischen Bevölkerung gegenüber demonstrieren, dass auch für Ausländer die gleichen Gesetze gelten. Denn was sollten diese denn von ihrer Regierung für einen Eindruck gewinnen, wenn bekannt wird, dass bei Ausländern stets Milde gelten soll. Was bei den aktuellen Verhandlungen nun als Ergebnis sich irgendwann einmal ergeben wird dürfte wohl eher ungewiss sein. Wahrscheinlich wird sich die Sachen im Sande verlaufen und verschwindet so aus der Öffentlichkeit.

Beitrag melden
Jöel L. 21.01.2018, 18:20
354. Realsatire

Zitat von sven_szym
Menschlich gesehen ist das zwar eine Katastrophe, aber anders kann man solchen Leuten nicht beikommen. das ist nunmal die einzige Sprache die diese Leute verstehen. Und da diese Frau wohlwollend in Kauf genommen hat, das auch Unschuldige getötet werden, sollte Sie dafür sich bestraft werden wie es die dortigen Gesetze dort vorsehen. Sollte man hier übrigens mit den "kleinen Messerstechern" auch machen. In den "angeblichen Alter" wissen auch Jugendliche was Mord ist.
Nein, Leute die zum Todeverurteilt wurden, verstehen gar keine Sprache mehr, die sind nämlich tot.

Wahrscheinlich denken sie, sven_szym, an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe. Zahlreiche Studien zeigen aber signifikant, dass die Todesstrafe nicht abschreckt, da die Täter immer davon ausgehen, dass sie nicht gefasst und verurteilt werden.

Eine grosse Anzahl der Kommentare erschrecken mich. Es ist für mich unverständlich, dass man sich einer primitiven Möderbande wie dem Daesh anschliessen kann. Aber es ist mir auch unverständlich und es macht mir Angst, wieviele Foristen sich dem archaischen und unterenwickelten Auge um Auge Zahn um - Zahn Gebrüll anschliessen. Auch wenn man Morde aus tiefster Überzeugung ablehnt, sollte man sich nicht für das Töten von Mördern begeistert. Daesh-Mitglieder sind das Letzte, aber man sollte nicht auf ihr Niveau absinken.

Beitrag melden
markniss 21.01.2018, 18:20
355. Traurig, aber eigentlich ganz einfach.

Ich bin grundsätzlich gegen die Todesstrafe. Andererseits gibt es Länder, in denen sie leider noch existiert. Im Irak existiert sie, und das ist bekannt. Genauso verhält sich das in den USA. Wenn ich also als Deutscher im Irak oder in den USA ein Terrorist oder Mörder werden möchte, dann muss ich mit der Todesstrafe rechnen. Eigentlich ganz einfach.

Die USA überstellen uns auch keinen zum Tode verurteilten Mörder, nur weil der einen deutschen Pass hat und wir Deutschen gegen die Todesstrafe sind. Wenn die Iraker das genauso sehen, dann handeln sie im Rahmen ihrer Gesetze. Ich wüsste nicht, wie ich ihnen das vorwerfen könnte.

Beitrag melden
Kiu 21.01.2018, 18:27
356. Unsere Regierung sollte sich für unschuldige Menschen einsetzen!!

Diese Person, die offensichtlich aus dem islamischen Land Marokko aus finanziellen Erwägungen nach Deutschland kam, dann ihre Töchter mit in die schlimmstmögliche Umgebung mitnahm, sie an fremde "zum Gebrauch" übergab und daran mitgewirkt hat, dass unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben - sollte sich den eigenen Regeln unterwerfen.

Das wäre ja ansonsten gerade so, als ob ein Deutsch-Türke in Deutschland für die Todesstrafe in der Türkei plädiert, bei seinem nächsten Aufenthalt dort in die Fänge der ach so fähigen und gerechten türkischen Justiz gerät, zum Tode verurteilt wird ( so, wie er es sich ja zuvor selbst gewünscht hat ) und dann von unserer Regierung herausgeholt wird - WOZU ???

Ich bin gegen die Todesstrafe - aber wer so eindeutig alles mißachtet und anderen Menschen willentlich den Tod bringt, der sollte auch mit diesen Konsequenzen rechnen - und deutsche Politiker sollten sich tunlichst aus derartigen Verfahren heraushalten - WIR wollen doch auch eine "unabhängige Gerichtsbarkeit" - oder ??!!

Beitrag melden
KayYou 21.01.2018, 18:28
357. Was bedeutet das?

1. Jeder Deutsche hat das Recht, im Ausland konsularischen Beistand zu erhalten.
Das heißt doch nicht, dass jemand Sonderrechte erhält, sondern nur, dass man dort als Ausländer nicht schlechter gestellt ist als ein Einheimischer, dass man z. B. vor Gericht einen Verteidiger bekommt, mit dem man auch kommunizieren kann.
Das sollte jedermann zustehen. Wenn nicht, dann auch nicht dem Typen, der eine Prostituierte in Thailand nackt aus dem Hotelfenster geworfen hat.
2. Deutschland ist gegen die Todesstrafe. Dafür gibt es gute Gründe.
Daher wird in jedem Fall eine deutsche Regierung gegen deren Anwendung protestieren. In jedem Fall. Also auch bei dem Rauschgifthändler in Indonesien. Ob das Erfolg hat? Manchmal ja, häufig genug nein.
3. Freikaufen? Wer davon redet, sagt doch, dass die irakische Justiz korrupt ist. Wäre das nicht eher ein Grund, das zu tun.
4. Holen nach Deutschland? Wer plädiert denn dauernd für die "Abschiebung krimineller Ausländer" und erwartet, dass sich Serbien freut, mal wieder ein paar Autoschieber ins Land zu bekommen?
5. Keine richtige Deutsche? Nach welchen Kriterien denn? Da kenne ich auch einige, die ich am liebsten entdeutschen würde. Geht aber nicht so einfach, und das mit gutem Grund.
6. Fremde Streitkräfte? Danke fürs Anerkennen einer Terroristengruppe als Staat. Wann kommt das erste Spiel der Nationalmannschaften?

Beitrag melden
Alle_Rechte_vorbehalten 21.01.2018, 18:29
358. Wieso?

"Bundesregierung will Todesstrafe für IS-Anhängerin verhindern."

Wieso? Um sie als nächstes zu uns zu holen, nach dem Jugendstrafrecht zu ermahnen und dann auf die Bevölkerung hier loszulassen? Wer will das verantworten? Unser Innenminister, der zuletzt so stolz auf die neuen Abschiebezahlen war? Ich denke, die Iraker haben da schon den richtigen Weg eingeschlagen, passend zu den Umständen und Bräuchen vor Ort.

Beitrag melden
alf20658 21.01.2018, 18:31
359. Was soll das denn.

Deutschland verteilt den deutschen Personalausweis wie Karnevalls-Kamellen und mischt sich in ein rechtsstaatliches Verfahren ein.
Deutschland ist nicht der Nabel der Welt und die schlauesten Politiker haben wir auch nicht.

Beitrag melden
Seite 36 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!