Forum: Politik
Germanophobie in Europa: Warum ich Angela Merkel verteidige
AFP

Die Germanophobie ist in Europa salonfähig geworden. Karikaturen, die Angela Merkel hitlerisieren, tauchen von Zypern bis Portugal auf. Zeit, die deutsche Kanzlerin zu verteidigen.

Seite 20 von 34
salomedietrich 02.04.2015, 15:29
190. Merkel? Schlimm/schlimmer/am schlimmsten!

Ehrlich - mir fiel sie lange nicht auf. Sie "wuselte" so fleissig herum. Hatte immer einen Vierzeiler parat.
(Längere Reden - las sie herunter) Aber Rhetorik - wie bei den Römern - ist ja nicht mehr gefragt.
Aber seit sich die BRD immer mehr in eine bürgerferne DDR2 entwickelte, tippte ich bei "google" an.
Da kam ich seit langem einmal - wieder zum Staunen!
Da ich jahrelang in den USA lebte - dachte ich immer ein Staatenlenker müsse eigentlich vor allem eine "administrative" Leistung bieten!
So wie Reagan, Bush oder Clinton, die alle mehrjährige "Gouverneure" ihrer Staaten waren (Calif. Texas & Arkansas) Oder wie Adenauer - Bürgermeister einer Grossstadt.....etc.
Aber was sagte "google" über Frau Angela Kasner Merkel:
3 Jahre "Agitprop" bei der Akademie der Wissenschaften - für die DDR! Sonst nichts.
Verwunderlich schon dass sie den Ph.D. in der Quantenwissenschaft "machte", aber keinen Tag mit diesem Wissen? arbeitete!
Nun die DDR war nicht als Quelle für "Nobelpreiträger" bekannt. Ihre UNI`s nicht für "Pre-dominanz".
Kann es sein - sie war/ist nur ein "Joker"? Extra- "Chosen"? (als "stooge"?)
Das nennt man doch so in den USA - oder wars beim "Kartenspiel"?

Beitrag melden
klarerkopf 02.04.2015, 15:30
191. Der Staatsanwalt

Zitat von karlsiegfried
Aber wenn ich einen persönlich sehe, der Frau Merkel oder andere deutsche Politker mit einem Hitlerbart verziert, schlage ich gezielt und ungebremst zu. Und wenn eine Körperverletzung draus wird, ist mir das auch egal.
dem ich dieses Pamphlet von IHNEN sende, wird sich freuen. dann wird bei Ausführung ihrer angekündigten Gewalttat Vorsatz draus.Dieses zieht eine Gefängnisstrafe ohne Bewährung nach sich, was SPON-Leser freut, die ihre Kommentare für einige zeit nicht mehr lesen brauchen. Ich fordere SPON auf, den zitierten Beitrag umgehend zu löschen, denn es ist ein Aufruf zur Gewaltanwendung

Beitrag melden
L!nk 02.04.2015, 15:33
192. warum ich die Leute verstehe, und diese Abhandlung nicht ...

Das Deutschland im europäischen Ausland mit Hitlers Allmachtsbestreben gleichgestellt wird, ist schon seit Generationen so, und das aus gutem Grund. Erst letzte Woche wurde darüber berichtet, dass 84% der Deutschen sich für die treibende Kraft Europas halten. Das Merkel (nicht nur im Ausland übrigens) als der neue deutsche Führer betitelt wird, geht nicht auf das Konto unserer Ossikanzlerin, die von alldem kaum etwas mitbekommt, sondern symbolisch gegen ein arrogantes, dummes Volk, das nichts dazu gelernt hat.
Ach, und sorry, der Antiamerikanismus ist längst in der gesellschaftlichen Mitte angekommen, aus logischem Instinkt. Nix mit "Rechts Aussen".

Beitrag melden
eternalchii 02.04.2015, 15:35
193.

Zitat von augu1941
"Die meisten Menschen haben verstanden, dass der Antiamerikanismus, wie ihn die extreme Rechte geboren und genährt hat, in Deutschland beispielsweise der Heideggerismus, eine Grundkomponente des Faschismus ist." Muss ich jetzt, wenn US-Politik kritisiere, immer dazu sagen, dass meine Kritik nicht aus der rechten Ecke kommt, damit ich nicht als Faschist verdächtigt werde ? (oder soll ich besser noch, auf jegliche Kritik an USA -Weltpolitik verzichten ?)
Es gibt einen Unterschied zwischen stumpfen Antiamerikanismus und berechtigter Kritik an Verfehlungen der US-Regierungen oder des Militärs. Wenn Sie also nicht argumentfrei gegen die USA pöbeln und eine unbelegte Verschwörungstheorie nach der nächsten raushauen, dann wird man Sie sicherlich nicht als Faschisten oder was auch immer ansehen.

Beitrag melden
Skifahrer 02.04.2015, 15:37
194. Wir können stolz sein, Deutsche zu sein,

ob wegen oder trotz unserer Kanzlerin ist hierbei Ansichtssache.
Zum Verhalten einiger Extremer in verschiedenen Nachbarländern kann man ganz gelassen sagen:
Neid muss man sich erarbeiten;
nur Mitleid bekommt man geschenkt!
Also: Weiterhin frohes Schaffen!

Beitrag melden
prologo 02.04.2015, 15:37
195. Richtig,die Germanophobie hat ganz andere Gründe

Zitat von medienhoppel
Wer A. Merkel mit Deutschland gleich setzt, der macht einen gewaltigen Fehler. Die Austeritäts-Politik, die unseren europäischen Nachbarn aufgezwängt wird, darf auch hart kritisiert werden, eben weil sie in großen Teilen grundlegend falsch ist und überaus herbe Auswirkungen hat. Das hat überhaupt nichts mit einer "Germanophobie" zu tun, da braucht man sich als Deutscher nur im Ausland bei den Menschen umhören.
Denn vor Merkel war der Deutsche wieder hoch angesehen in Europa. Das lag an den Politikern wie Brand, Kohl, Genscher und auch noch Schmidt.

An der Germanophobie jetzt ist Merkels Austeritätspolitik über die letzten 10 Jahre Schuld. Merkel hat uns damit wieder zum häßlichen Deutschen gemacht. Zugleich die Einmischung und Gängelung in die EU Südländer von Merkel trägt dazu bei.

Mit der ruinösen Eurorettung verarmt Merkel auch noch die Eurovölker, einschließlich uns selbst. Da muss man sich nicht wundern, wenn dann die Hitler Karte gezogen wird. Dieser Artikel ist wieder typisch für SpOn. Voll an den Fakten vorbei.

Beitrag melden
Kris 02.04.2015, 15:39
196.

Zitat von helle_birne
natürlich Unsinn, aber sie ist logische Folge, um nicht zu sagen, bewußt ausgenutztes Instrument bei der von den Völkern der EU nicht gewollten Zwangsvereinigung der EU-Staaten zu einem Superstaat durch die selbst ernannte politische Elite...
Um mal einen Deutschen zu zitieren:
„Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

Beitrag melden
loeweneule 02.04.2015, 15:43
197.

Zitat von klarerkopf
Der Staatsanwalt dem ich dieses Pamphlet von IHNEN sende, wird sich freuen. dann wird bei Ausführung ihrer angekündigten Gewalttat Vorsatz draus.Dieses zieht eine Gefängnisstrafe ohne Bewährung nach sich, was SPON-Leser freut, die ihre Kommentare für einige zeit nicht mehr lesen brauchen. Ich fordere SPON auf, den zitierten Beitrag umgehend zu löschen, denn es ist ein Aufruf zur Gewaltanwendung
Der Beitrag ist bescheuert, da gebe ich ihnen völlig recht, aber ansonsten frage ich Sie: Haben Sie es nicht ein bißchen kleiner?

Beitrag melden
rataxo 02.04.2015, 15:44
198. Levy hat recht

Es ist nach wie vor verbreitet, Frauen in Führungspositionen verächtlich zu machen, und wenn man sich nur über die Kleidung oder Frisur mokiert. Oder man drückt sie in ein Klischee ("Mama Merkel"). Dieses Klischee - da hat Levy recht - haben die Nazis stark geprägt.
Recht hat Levy damit, dass die Dämonisierung Merkels und der Deutschen durch Hitler-Vergleiche weder angemessen sind, noch treffend. Derartige Entgleisungen europäischer Politiker trägt m. E. durchaus Züge faschistoider Hetze.

Beitrag melden
Lektorat Berlin 02.04.2015, 15:45
199. Sachliche,

Zitat von augu1941
"Die meisten Menschen haben verstanden, dass der Antiamerikanismus, wie ihn die extreme Rechte geboren und genährt hat, in Deutschland beispielsweise der Heideggerismus, eine Grundkomponente des Faschismus ist." Muss ich jetzt, wenn US-Politik kritisiere, immer dazu sagen, dass meine Kritik nicht aus der rechten Ecke kommt, damit ich nicht als Faschist verdächtigt werde ? (oder soll ich besser noch, auf jegliche Kritik an USA -Weltpolitik verzichten ?)
argumentative, konstruktive Kritik würden ist durchaus gefragt. Nicht gefragt sind Polemik, immer selbes Herunterleiern der in der guten alten, Didaktikschule eingetrümmerte Anti-Westen-Topoi und Beleidigungen.
Wer unpasende Nazi-Vergleiche anstellt und das auch noch inflationär, disqualifiziert sich selbst als Diskussionspartner und als Mensch. Und er spaltet auch DIESES Land. Aber genau das ist ja auch intendiert, nicht wahr?

Beitrag melden
Seite 20 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!