Forum: Politik
Germanophobie in Europa: Warum ich Angela Merkel verteidige
AFP

Die Germanophobie ist in Europa salonfähig geworden. Karikaturen, die Angela Merkel hitlerisieren, tauchen von Zypern bis Portugal auf. Zeit, die deutsche Kanzlerin zu verteidigen.

Seite 4 von 34
S_Bast 02.04.2015, 13:11
30. Ist das hier die Frage

Unter Intellektuellen ist so manches verlacht und verachtet, dass dann wiederum von anderen, genauso Intellektuellen geschätzt wird.
Gerade Schlachtrufe wie "Das ist doch kein/e" Philosophie/Philosoph/Kunst/.... sind typischerweise eher Anzeichen pseudointellektueller Kleingeistigkeit, solange keine gültigen, verteidigbaren Kriterien mit genannt werden.
Besonders auffällig als Reaktion auf einen Artikel, in dem weder im Inhalt, noch bei der Autorenangabe die Worte "Philosophie" oder "Philosoph" genannt werden, somit gar kein angreifbarer Anspruch eingefordert wird.

Wenn dann in eben dieser Reaktion noch jeglicher Rekurs auf den Inhalt des Artikels unterbleibt, wird klar, dass hier ein reiner Angriff ad nominem stattfindet, also klar eine Regel aufrichtiger Intellektualität überschritten wird.
In zeitgenössischeren Worten: Obvious Troll is obvious!

Beitrag melden
eryx 02.04.2015, 13:12
31.

Ich kann da keine Germanophobie erkennen, sondern eine Kritik an deutschen Politikern und deutscher Politik und das ist völlig in Ordnung. Einzig diese dümmlichen Vergleiche mit Nazideutschland sind vollkommen daneben und das muss man auch kommunizieren. Bei meinen letzten Besuchen in Frankreich, Italien und Spanien habe ich mich nicht ein einziges Mal unwohl gefühlt, sondern war immer ein gerne gesehener Gast, der freundlich behandelt wurde. Ich glaube der Autor unterschätzt, dass die Menschen sehr wohl in der Lage sind zu unterscheiden. Dieser Artikel gibt mir aber Anlass zur Vermutung, dass der Autor, das den Menschen nicht zutraut.

Beitrag melden
Christian Karl 02.04.2015, 13:12
32. Und dies ist der Grund dafür...

, dass es mir entscheidend erscheint, der dunklen Kraft entgegenzutreten, die aufsteigt, die sich aufbläst und die anschwillt wenn ich so einen aufgeblasenen, geschwollenen und selbstherrlichen Mist lese.

Beitrag melden
cococ1 02.04.2015, 13:13
33. Herr Levy

der inzwischen in Frankreich für so intellektuell gehalten wird wie Ribery,lag mit seiner Einschätzung immer daneben.Er ist der einzige Mensch,dessen Bücher ich in den Müll geschmissen habe.

Beitrag melden
humpalumpa 02.04.2015, 13:13
34.

Deutschland ist in den angesprochenen Ländern, welche alle völlig pleite sind und größtenteils korrupt, nicht willkommen? Kein Problem. Diese Verbindung kann von mir aus gerne gekappt werden. Aber dann zahlen die Länder und deren unfähige Regierungen bitte ihre Schulden auch wieder selbst und kriegen sich mal selbstständig auf die Reihe, ohne dass Deutschland Babysitter spielen muss. Die entsprechenden Völker sollten ihren Regierungen mal lieber an die Nase fassen, als der Regierung, die deren unfähiges Treiben ausbügeln muss.

Beitrag melden
GoaSkin 02.04.2015, 13:13
35. die Motive für eine EU-Mitgliedschaft sind unterschiedlich

In manchen Ländern ist die Germanophobie eher ein Thema der Klatschpresse und wird nicht ernst genommen.
Aber gerade mit einem Blick in den Südosten Europas stellt man fest, dass nicht jedes Land vollkommen aus eigener Motivation zum EU-Mitglied wurde.

Beitrag melden
Eduschu 02.04.2015, 13:14
36.

Zitat von erasmus89
Liebe kein Philosoph, sondern ein Schwätzer und "Frei"-Geist. Er mag in der Oberschicht geliebt werden, unter Intellektuellen verlacht und verachtet.
Gleich der erste Beitrag ad hominem. Na ja, war zu erwarten, dass sein Text keine Begeisterung auslöst. Dass er aber sofort, ohne ein Fitzelchen seines Textes kritisch zu kommentieren, niedergeschrieben wird ...

Beitrag melden
lscpilot 02.04.2015, 13:14
37. Die Dämonisierung von Erfolg...

ist beileibe nicht nur eine Projektion von außen auf deutsche Politiker oder Unternehmer, sondern sie wird perfiderweise auch im Inland benutzt um das jeweilige politische Süppchen mithilfe aller derer zu kochen, die immer schon glaubten zu kurz gekommen zu sein. Es geht also um eigene Macht, koste es was es wolle!

Beitrag melden
Lektorat Berlin 02.04.2015, 13:15
38. Vielleicht

Zitat von medienhoppel
Wer A. Merkel mit Deutschland gleich setzt, der macht einen gewaltigen Fehler. Die Austeritäts-Politik, die unseren europäischen Nachbarn aufgezwängt wird, darf auch hart kritisiert werden, eben weil sie in großen Teilen grundlegend falsch ist und überaus herbe Auswirkungen hat. Das hat überhaupt nichts mit einer "Germanophobie" zu tun, da braucht man sich als Deutscher nur im Ausland bei den Menschen umhören.
sollten Sie etwas differenzieren lernen?
"Harte Kritik" und Beleidigungen sind zweierlei. Eine Hitlerisierung gar verbietet sich von selbst. Einerseits wegen der im Artikel genannten Gründe, andererseits ist es so ziemlich die gröbste Beleidigung, die man einem anderen Menschen nur antun kann.

Beitrag melden
Mindbender 02.04.2015, 13:16
39. ...

"hitlerisieren"... dieser Blödsinn ist jetzt nicht wirklich ernst gemeint? Das der Spon "boulevardisiert" ist ja schon lange klar, aber dieser Blödsinn im Worte neu erfinden wollen ist wirklich lachhaft.

Beitrag melden
Seite 4 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!