Forum: Politik
Germanophobie in Europa: Warum ich Angela Merkel verteidige
AFP

Die Germanophobie ist in Europa salonfähig geworden. Karikaturen, die Angela Merkel hitlerisieren, tauchen von Zypern bis Portugal auf. Zeit, die deutsche Kanzlerin zu verteidigen.

Seite 9 von 34
stefano.fereri 02.04.2015, 13:45
80. Merkwürdige Aussagen

Zitat von cirkular
Wer zum Bombardement Libyens aufgefordert hat und diesen Fehler bis heute nicht erkannt hat, sollte vorsichtig sein, wieder Öl ins Feuer zu gießen.
Das Regime in Libyen war ja bekanntlich eines der weltweit übelsten Sklavenhalterregime, ein Terror- und Vergewaltigerregime (Ghaddafi und seine Familie hielten sich ja bekanntlich ganze Harems), das notgedrungen lange - viel zu lange - vom Westen hofiert worden war.

Bei Ihrem Beitrag stellt sich mir die Frage, welche der Untaten dieses Regimes, die mit der Bombardierung beendet werden sollten, es denn nun genau ist, die Sie vermissen? Und warum Sie das tun?

Beitrag melden
localpatriot 02.04.2015, 13:45
81. Vernunft fliegt aus dem Fenster

Zitat von moe.dahool
Deutschland ist DER Motor Europas, Deutschland ist DER Zahlmeister Europas. Ohne Deutschland hätte das vereinte Europa ein echtes Problem. Ich bin beileibe kein Chauvinist, und definitiv kein Fan von Merkel, und möglicherweise werden sich einige Entscheidungen Merkels als falsch, vielleicht sogar katastrophal erweisen, trotzdem hat die Kanzlerin aller ......
Fünf Jahre arbeitslos, weniger Rente, keine Medikamente im Krankenhaus, kleine Geschäfte gehen bankrott usw und dann die Reportagen aus Berlin welche mehr Einsparungen fordern. Dann kommt noch dass in D die Wirtschaft blüht und zu Hause hat niemand Perspektiven.

Logik hat nichts damit zu tun. Der Euro war eine Brücke zu weit und niemand weis wie man den Rückzieher machen kann.

Zur Friedensverpflichtung gehört mehr als Exportweltmeister zu sein. Zur Friedensverpflichtung gehört die Verpflichtung Institutionen zur Wohlfahrt aller zu schaffen, und da hat der Euro und die Einstellung und Oeffentlichkeitsarbeit der Kanzlerin und ihrer Mannen versagt.

Beitrag melden
kevinschmied704 02.04.2015, 13:45
82. @moe

wenn da nicht das problem wäre, das arme staaten einem nichts abkaufen können. ;)

Beitrag melden
Semmelbroesel 02.04.2015, 13:46
83. Die Vergleiche mit Hitler...

...sind sicher überzogen....aber ich glaube die Engländer haben recht mir ihrer Aussage, dass die Politik A. Merkels eine Gefahr für Europa ist.

Beitrag melden
karlsiegfried 02.04.2015, 13:46
84. Ich bin kein Fan von Merkel

Aber wenn ich einen persönlich sehe, der Frau Merkel oder andere deutsche Politker mit einem Hitlerbart verziert, schlage ich gezielt und ungebremst zu. Und wenn eine Körperverletzung draus wird, ist mir das auch egal.

Beitrag melden
haraldinio 02.04.2015, 13:46
85. Italien junge Generation zu Europa

Es ist schon traurig als deutscher in einem solch kultivierten Land wie Italien angefeindet zu werden!
Ich bin bei meinen Kurzurlaub von Jugendlichen als "deutsches Arschloch ) stronzo dedesci regelrecht angepöbelt worden und ich hatte nicht das Gefühl ,die machen sich einen Spaß!!Das war Hass pur und vor den anderen Jugendlichen die dort herumstanden gab es noch Applaus.Man sollte dieses Problem nicht kleinreden sondern nach Lösungen suchen.Die Deutschen sollten endlich mal aufhören sich so wichtig zu nehmen und nicht anderen Ländern vorschreiben wie Sie zu Leben haben! Niente Cultura sagt der Italiener bravissimo!

Beitrag melden
leoaul 02.04.2015, 13:46
86. Und mitten drin der SPIEGEL

In Nr. 13 freuen sich die Generäle "des Herrn", dass Frau Merkel mit ihnen so euphorisch nach oben blickt. Ihr Bild ist zwar hineinversetzt, aber das macht man ja so, wenn man erkennbar das Alte mit dem Neuen verbinden will. Die Überschrift "Wie die Europäer auf die Deutschen blicken", kann man dann ergänzen mit "Wie die Deutschen auf sich selbst blicken". Wenn ich nicht wüßte, dass dem SPIEGEL diese Absicht und Interpretation zuwiderläuft, würde ich ihn kündigen.

Beitrag melden
quidquidagis1 02.04.2015, 13:47
87. Welch..

.ein ,vor Fehlern strotzendes Pamphlet."Fauen Hass als Teil des Faschismus".Da reicht es
"Lebensborn"und "Mutterkreuz"zu googel um zu erkennen,dass sich hier einer gewaltig verirrt hat,und zwar in Allem,was er schreibt.

Beitrag melden
medienhoppel 02.04.2015, 13:47
88. Hart auf sehr hart

Zitat von Lektorat Berlin
Vielleicht sollten Sie etwas differenzieren lernen? "Harte Kritik" und Beleidigungen sind zweierlei. Eine Hitlerisierung gar verbietet sich von selbst. Einerseits wegen der im Artikel genannten Gründe, andererseits ist es so ziemlich die gröbste Beleidigung, die man einem anderen Menschen nur antun kann.
Vielleicht sollten Sie mal daran denken, dass zB Menschen in Griechenland sterben, Kinder und Alte, weil kein Einkommen und keine Krankenversicherung mehr vorhanden ist in der Familie.

Meinen Sie wirklich, dass da ein Ruf aus gutbürgerlichen Kreisen nach verbaler "Differenzierung" angebracht ist?
Vielleicht sollten Politiker auch mal vor Gericht gestellt werden für die Folgen ihres Handelns, und sagen sie jetzt bloß nicht: "Wenn das die F. Merkel gewußt hätte ...".

Beitrag melden
haarer.15 02.04.2015, 13:48
89. Kühne Thesen ...

... die überhaupt nicht nachvollziehbar sind. Vorallem das Geschwätz dass der Antiamerikanismus vom rechten Extremismus genährt wird, ebenso wie die Germanophobie hätte das dieselbe Ursache. Wie das denn ? Die Unzufriedenheit geht durch alle Bevölkerungsschichten, auch die der Eurorettung. Wenn das schöne europäische Projekt immer mehr zerfällt, so müssen wir uns als führende Macht in Europa schon erst mal selbst an die eigene Nase fassen. Zum Beispiel ob die rigide Austeritätspolitik wirklich für alle Länder das Richtige ist. Schon Helmut Kohl hat in der Euro-Politik was wesentliches falsch gemacht, aber ein blankgeputztes Denkmal Angie ? Das passt nicht.

Beitrag melden
Seite 9 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!