Forum: Politik
Germany First: Wie man sich auf einen Handelskrieg vorbereitet
AP

Donald Trump will deutsche Produkte mit horrenden Einfuhrzöllen belegen. Dagegen hilft nur eins: Wir müssen uns eingehend mit dem Geschäftsgebaren von US-Konzernen wie Apple und Facebook beschäftigen.

Seite 16 von 69
ihawk 23.01.2017, 14:38
150. Lügenpresse

Propaganda ist meist eine Lüge - genauso wie die "Fake News" von Herrn Fleischhauer.
Das weglassen eines Halbsatzes ist auch eine Lüge, wenn man damit eine Wirkung erzielen möchte. Donald Trump ist mit Sicherheit ein Polit-Clown, nur sollte man ihn nicht falsch zitieren ... Strafzölle soll es auf BMW Fahrzeuge geben, >>>die BMW für den U.S. Markt zu Billigstlöhnen in Mexiko bauen lässt.

Beitrag melden
chk23 23.01.2017, 14:38
151.

Zitat von Toe Jam
Den vorletzten Absatz mit VW hätte sich Fleischauer sparen können, da kommt wieder glasklar raus, dass es dem deutschen Journalisten nicht um Fakten geht, sondern um Meinung und ums Bashen.
Hier für Sie eine kleine Nachhilfestunde in Sachen Medienkompetenz - diesmal: "Die journalistische Textsorte 'Kommentar' in Abgrenzung zur Nachrichtenberichterstattung":

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommentar_(Journalismus)

Beitrag melden
Ökofred 23.01.2017, 14:39
152. aber kein Mensch findet das falsch....

Zitat von hockeyversteher
... Was ist falsch daran, T-Shirts für den Europäischen Markt in Europa zu produzieren, anstatt sie einmal rund m den Globus zu schippern? Warum muss der Kampf um den billigsten Lohn geführt werden? Wieso finden wir es auf einmal falsch, unsere Schuhe nicht mehr unter saumässigen Bedingungen in Vietnam zusammenkleben zu lassen? Das sind doch die genau die Grundübel, die Globalisierungs-Gegner immer wieder, zu Recht angeprangert haben. Was ist falsch daran, die Werkbänke wieder näher an den Markt zu bringen? Das dies nur über Protektionismus geht, ist einleuchtend.
Die T-Shirts und Schuhe sind dann eben 3 mal so teuer. Das kann man jetzt schon haben, die Leute müssen nur in den richtigen Läden und nicht zum Textildiscounter. Wird das von selber passieren? Eher nicht. Protektionistisch funktioniert auch nicht, denn das bleibt ja nicht ohne Antwort. Die Geschichte ist voll von Bsp gescheiterter Länder, die das versucht haben.

Beitrag melden
prinoset 23.01.2017, 14:39
153. Deutschland hat

Zitat von HansMaiser
Hallo Herr Fleischhauer. Kennen Sie die Zölle der EU und der USA auf z.B. Autos überhaupt? Die USA erheben 2,5%, die EU 10%. Ist das ihr feier Handel?
auch in der EU immer nur seine Vorteile gesucht. Das ist wohl kein Geheimnis. Und wer mag schon gerne Oberlehrer wie Merkel und Schäuble.

Beitrag melden
rieberger 23.01.2017, 14:39
154.

"Wir müssen uns eingehend mit dem Geschäftsgebaren von US-Konzernen wie Apple und Facebook beschäftigen."
Und schon sind wir mitten im schönsten Wirtschaftskrieg. Allerdings - und das gebe ich gerne zu - fällt mir auch nichts besseres ein!

Beitrag melden
reflektiert_ist_besser 23.01.2017, 14:39
155. Trump schädigt Amerika first

Zitat von cato.
Trump wendet eine hervorragende Verhandlungsstrategie an. Beispiel Nato er macht deutlich eigentlich brauchen die USA das Bündnis nicht (sein Kabinett machte ja deutlich, dass die Regierung das eigentlich anders sieht) und jetzt sprechen wir mal über die Lastenverteilung. Warum verhandeln wir nicht so? Deutschland braucht die Nato heute nicht - ein paar Atomwaffen wären zur Verhinderung einer Invasion deutlich sinnvoller. Insofern sprechen wir doch mal darüber, warum Deutschland heute immer noch Unsummen für die amerikanischen Truppenstützpunkte zahlt, die für Amerika operativ notwendig sind. Wenn man hingegen sich in einer Opferposition bringt, wo man auf den großen Bruder angewiesen ist, dann muss man sich nicht wundern, dass man beim Verhandeln über den Tisch gezogen wird, wie es Deutschland seit Jahrzehnten passiert - besonders drastisch in der Euro Frage, wo das vertragliche Fundament der gemeinsamen Währung ausgehebelt wurde - zu Gunsten Französischer und Italienischer Interessen.
Trump schädigt Amerika first.
Natürlich muss man schauen, wie man die 2-3 Jahre, die er sich im Amt hält, durchsteht. Und genau so klar ist, dass Deutschland keine Demutshaltung vor den USA einnehmen muss. Weder ist jetzt Chaos angesagt, nur weil ein Trumpeltier in Amerika Chaos verursacht. Noch ist eine Demutshaltung angesagt. Europa und Deutschland müssen und werden selbstbewusst auftreten und auf ihre Interessen achten. Und wenn Trump in seinem Sandkasten alleine spielen will, dann soll er. Bald haben die USA wieder einen Erwachsenen an der Regierung.

Beitrag melden
muellerthomas 23.01.2017, 14:42
156.

Zitat von Grummelchen321
Wirtschaftlich ist Amerika was die tatsächlich Herstellende Indutrie angeht ,Bedeutungslos.
Exporte 2016

China: 2,5 Mio. USD
USA: 2,2 Bio. USD
Deutschland 1,6 Bio. USD

Komisch, dass die USA so viel exportieren, wenn dort gar nichts produziert wird.

Beitrag melden
Rikyu 23.01.2017, 14:42
157. Plötzlicher Sinneswandel

Es ist schon iteressant: Jahrzehntelange haben unsere lieben amerikanischen Freunde die Welt mit ihren Hegemonialbestrebungen terrorisiert, haben Kriege angezettelt, legale und – zugegeben: auch weniger legale – Regierungen gestürzt, um ihre Wirtschaftsinteressen durchzusetzen, und es war immer in Ordnung. Jetzt wollen sie die Zölle auf deutsche Protzkarossen erhöhen, und plötzlich sind sie wieder die bösen Amis.

Beitrag melden
reflektiert_ist_besser 23.01.2017, 14:43
158. Geschwätz ...

Zitat von Proggy
Es wird spannend, wie sich ein Zwei-Fronten Handelskrieg speziell für Deutschland auswirken wird, wenn es mit Trump und dem Brexit, dazu kommen wird. Zu beiden - Trump und May - haben die deutschen Politiker nicht gerade die diplomatischste Variante gewählt. Wenn das UK mit den USA an einem Strang zieht (und alles deutet darauf hin) wird Deutschland das Opfer sein. Das Gegröle von einer harten Gangart gegenüber den Briten und dem 'Hassprediger', rächt sich nun.
wieso wird Deutschland das Opfer sein? Können sie das auch nur mal mit einem Argument unterlegen?
Diese ewige Hetze ist nur noch langweilig.
Deutschland wird, sobald im amerikanischen Chaos sowas wie eine Richtung erkennbar ist, drauf angemessen reagieren. Trump kann Amerika gerne ins Abseits manövrieren. Schaden tut er damit vor allem Amerika.
Wir sollten selbstbewusst und klar drauf reagieren. Es gibt viele Märkte auf der Welt. Wenn ein Kleinkind nicht mehr mitspielen will, dann ist es halt so.

Beitrag melden
Proggy 23.01.2017, 14:44
159.

Zitat von larsmach
Der Vize-Kanzler der Bundesrepublik Deutschland: "Wir müssen uns warm anziehen!" Bravo! Die weiße Flagge flattert also schon im Wind. Der politische Gegner in Washington war gerade erst vereidigt worden. Bei so viel "Selbstbewusstsein" und mangelndem Stolz braucht man sich über Zulauf bei AfD und Co nicht wundern!
Die deutsche Regierung hat auf das falsche Pferd gesetzt und das verhöhnte Siegerpferd schon im Schlachthaus gesehen.
Das man jetzt die Ergebnisse dieser undiplomatischen und desaströsen Politik bekommt, ist schlicht folgerichtig.
Den Rest, gibt das Wahljahr 2017.

Beitrag melden
Seite 16 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!