Forum: Politik
Germany First: Wie man sich auf einen Handelskrieg vorbereitet
AP

Donald Trump will deutsche Produkte mit horrenden Einfuhrzöllen belegen. Dagegen hilft nur eins: Wir müssen uns eingehend mit dem Geschäftsgebaren von US-Konzernen wie Apple und Facebook beschäftigen.

Seite 29 von 69
emobil 23.01.2017, 15:46
280. made in USA

Zitat von tesla.modellx
Ab jetzt kaufen wir nur noch Siemens Handys - gibts die noch? :)
also wenn ich das recht verstehe, sollen wir zukünftig lt. Herrn Dumpf Handys oder TV oder Stereo-Anlagen made in USA kaufen.
Gibt's die denn?

Beitrag melden
muellerthomas 23.01.2017, 15:46
281.

Zitat von bristolbay
Ist China nicht der größte Freund der USA? Ruhen dort nicht über 1 BILLION (US = Trillion) bedruckte Papiere mit dem "$"?
Ja, das sind weniger als 5,25% der ausstehenden US-Staatsanleihen.

Beitrag melden
archi47 23.01.2017, 15:47
282. private Kontakt in gewissen Schichten schon

Zitat von Boone
Haben Sie eine Ahnung wie sehr unsere private und geschäftliche Kommunikation bereits mit FB verknüpft ist? Das wäre für viele eine Katastrophe. Viele Kontakte laufen nur noch über Facebook. Plötzlich von all diesen Menschen abgeschnitten zu sein, würde wohl nur Mr. Fleischauer als Erfolg betrachten, um zu zeigen wer den größeren hat.
aber geschäftliche, da ist das "Gesichtsbuch" für manche halt ein "Muss", weil es schick ist.
Die Geschäftsanbahnung, so meine Erfahrung, findet in der realen Welt statt. Zwar wird auf Google, etc. immer wieder geworben, man solle doch seine Werbepräsenz, seine Webseiten, optimieren. Aber alles Traktieren hilft nichts, unsere Aufträge kommen zu 99% nicht über die elektronische Werbung oder unsere Homepages rein.
Das sind ganz reale Personen, die uns empfehlen oder sich erkundigen...
Man sollte diese zusätzlichen Zeitfresser nicht überbewerten, ebenso virtuelle Kontakte nicht gegenüber den physischen. Auch wenn die virtuelle Welt versucht einen anderen Eindruck zu erzeugen.

Beitrag melden
hugahuga 23.01.2017, 15:48
283.

Zitat von muellerthomas
Und daher ist Armenien so ein glückliches, reiches und friedliches Land.
Das sicher nicht, aber das, was hier angeführt wird, ist so falsch nicht, denn die gewollte Vermischung führt nicht nur zu einer Verteuerung, sondern auch zur einer Absenkung der Standards. Und damit ist dann der Trend nach unten eingeleitet.

Beitrag melden
blitzunddonner 23.01.2017, 15:49
284. europe first ist die richtige antwort.

europe first ist die richtige antwort. zumindest der teil europas, der sich nicht waidgerecht zerlegen lassen will.

die brösel landen im osten bei putin und der rest unterwirft sich "global britain" zu einer neuen art "common wealth". davon träumen doch die insulaner. ihre einzige waffe: das atom.

"germany first", auch wenn deutschland /noch) exportkrösus ist: das wird nix. die anderen player sind bigger. usa, russland (dass mit seinen enegergievorräten und bodenschätzen sowie seiner schieren größe wuchtet), china, japan, korea, selbst indien werden sich in einer welt des isolationismus von deutschland nix wegnehmen lassen.

die verblendeten verstehen eines nicht: in einer entglobalisierten welt nach kleinkapitalistischem muster, sind vorallem die globalplayer die verlierer: allen voran die usa und dann deutschland.

Beitrag melden
Fürstengruft 23.01.2017, 15:49
285. Ja, Herr Gabriel muss sich warm anziehen ...

Zitat von larsmach
Vizekanzler hat schon weiße Flagge gehisst. Der Vize-Kanzler der Bundesrepublik Deutschland: "Wir müssen uns warm anziehen!" Bravo! Die weiße Flagge flattert also schon im Wind. Der politische Gegner in Washington war gerade erst vereidigt worden. Bei so viel "Selbstbewusstsein" und mangelndem Stolz braucht man sich über Zulauf bei AfD und Co nicht wundern!
da bin ich vollkommen Ihrer Meinung. Ob wir Bürger uns auch warm anziehen müssen, wird sich herausstellen. Im Moment sehe ich es noch nicht so.
Gabriel muss endlich die "alte Tante SPD" aus dem Umfragetief holen.
Es kann doch nicht sein, dass er sich schon im Land Brandenburg in Umfragen widerstandslos von der AfD überholen lässt.
Stattdessen vertrödelt er die Zeit in Koblenz bei einer Anti-AfD-Demo, bei der er sich noch von der Polizei schützen lassen musste, weil autonome Linke zu ihm "hau ab" gerufen haben. Die Zeiten sind wirklich nicht mehr schön für ihn.
Aus meiner Sicht sollten Politiker Ihre Standpunkte hart aber fair in den Parlamenten vortragen, dazu sind sie gewählt, sich aber nicht bei Demos engagieren.

Beitrag melden
maxbeck54 23.01.2017, 15:49
286. Wir...

bezahlen teuer für den billigen Sprit in den USA, erlauben Apple, Amazon, FB, Google, McD etc. hier keine Steuern zu bezahlen, verbrauchen US Produkte wie Kellogg's...etc...eigentlich sind wir die Schafe der USA und werden tagtäglich geschert...ein Handelskrieg sollte den Amis mehr Schaden anrichten als uns...Gut für Europa..

Beitrag melden
reviloland 23.01.2017, 15:50
287. Dafür brauchen wir die EU

Bravo, alles völlig richtig. Allerdings dürfen wir auch nicht vergessen, dass die einzige Behörde, die es wagt, Microsoft, Intel oder Apple an geltendes Recht zu erinnern, die EU Kommission ist. Nur für diejenigen, die glauben, wir bräuchten keine EU. Putin und Trump wollen beide die EU schwächen, ganz nach dem Motto "divide et impera".

Beitrag melden
claudiosoriano 23.01.2017, 15:50
288. Zuerst

Zitat von larsmach
Der Vize-Kanzler der Bundesrepublik Deutschland: "Wir müssen uns warm anziehen!" Bravo! Die weiße Flagge flattert also schon im Wind. Der politische Gegner in Washington war gerade erst vereidigt worden. Bei so viel "Selbstbewusstsein" und mangelndem Stolz braucht man sich über Zulauf bei AfD und Co nicht wundern!
wird er aber zusehen müssen, wie die Sozialisten in F. Ihr Fett wegbekommen. Im September wird dann seine SPD eine historische Niederlage einstecken müssen. Er wird vor lauter Schwitzen gerne Jacke und Hemd ausziehen, wenn er und seine Partei vom Pöbel und Pack die Quittung erhalten. Sollten die Niederlande im März auch noch als Zahlmeister der EU wegbrechen, kann Junker schon einmal die Insolvenz der EU ins Auge fassen. Die Politik Merkels und die Politiker der EU haben versagt, nicht die Idee eines vereinigten Europas und mehr Wohlstand für ALLE, statt für Bangster und der Steuervermeider aus der Großindustrie!

Beitrag melden
brunellot 23.01.2017, 15:50
289. Neue Allianzen ohne US of A schmieden!!!

Was ich in diesem Forum vermisse ist der proaktive positive Ausblick. Die beste Antwort auf ein protektionistisches Amerika sind Freihandelsabkommen mit anderen großen Wirtschaftszonen. Was ist mit Japan, China, Indien, der Pazifische Raum eventuell sogar Russland usw. ??? Wenn Trump nicht mitspielen möchte, spielen letztendlich alle Anderen irgendwann mal ohne ihn. Ich glaube nicht, dass die Lenker der anderen großen Voklswirtschaften Trump inhaltlich zustimmen und glauben, dass Protektionismus gut für die eigene Volkswirtschaft ist. Dann muss es eben eine Allianz der Willigen geben, die gemeinsam Wohlstand und Handel voran treiben...

Beitrag melden
Seite 29 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!