Forum: Politik
Gerüchte um Krim-Besuch von Putin: Kreml plant neue Provokation
DPA

Ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim will Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag eine Militärparade abhalten lassen. Der Westen ist entsetzt.

Seite 12 von 12
boomer63 06.05.2014, 13:03
110.

Zitat von FrankK
Völkerrecht Staatenrecht. Es regelt die Beziehungen von Staaten untereinander - "International law" Leider ein wenig unscharf in der deutschen Bezeichnung.
freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der
Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen
zur Festigung des Weltfriedens zu treffen


Nun, wie interpretiert man den obigen Abs.2 des Art.1 der Charta der UN?

Beitrag melden
boomer63 06.05.2014, 13:06
111.

Zitat von Robert_Rostock
Der 8. Mai als Tag der Befreiung war in der DDR zwar offizieller Gedenktag, aber nicht (wie z.B. der 1. Mai, der 7. Oktober oder Weihnachten, Pfingsten) ein arbeitsfreier Feiertag. Es gab nach meiner Erinnerung nur eine Ausnahme im Jahr 1985, zum 40. Jahrestag des Kriegsendes.
In meiner Kindheit und Jugend war er noch ein gesetzlicher Feiertag. Später wurde er zum Gedenktag umgewandelt und war kein arbeitsfreier Tag mehr.

Beitrag melden
bruzel 06.05.2014, 13:11
112. Nato paradiert in Letland Putin parodiert in Krim

Zitat von sysop
Ausgerechnet auf der annektierten Halbinsel Krim will Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag eine Militärparade abhalten lassen. Der Westen ist entsetzt.
Laßt doch jedem sein Spielzeug, zum Spiel gehört allerdings auch das Entsetzt sein.
Jeder will sein neues Spielzeug (Letland, Krim) halt ausprobieren.

Beitrag melden
-turbomax- 06.05.2014, 13:12
113. @gievlos

Sehr richtig!
Allerdings bleibt mir schleierhaft, warum wir uns da einmischen sollten. Putin möchte von innenpolitischen Problemen ablenken, davon hat er reichlich. Die Ukraine hat es aus eigener Kraft bis zu dieser Phase des Zerfalls geschafft. Die USA hätten gerne Raketen in der Ukraine abgestellt und wollen gleichzeitig Putin davon abhalten, in "seiner" krim eine Parade zu veranstalten. Ein krankes Spiel, welches wir denen überlassen sollten, die sich da aus ihren eigenen Interessen einmischen möchten. Das ist nicht EU. Das ist nichtmal NATO. Aber Hauptsache, wir sollen da für Fremdinteressen den Kopf hinhalten.

Beitrag melden
mundi 06.05.2014, 13:31
114. Völkerrecht pur

Zitat von FrankK
Völkerrecht Staatenrecht. Es regelt die Beziehungen von Staaten untereinander - "International law" Leider ein wenig unscharf in der deutschen Bezeichnung.
Das wird fast nur in Deutschland so verstanden. Im Prinzip gilt Staatenrecht in Ländern mit einer homogenen Bevölkerung.
Die Tschechoslowakei hat sich auf Wunsch seiner Völker in Tschechien und Slowakei aufgeteilt. Die Russen auf der Krim und die Deutschen im Saarland haben sich für die Wiedervereinigung mit ihren Heimatländern entschieden.
Katalonien und Schottland werden vielleicht selbstständig, Irland ist es schon seit Jahren.

Beitrag melden
Russian 06.05.2014, 13:34
115.

Zitat von schreiberausthür.89
Die Gefahr, die von diesem größenwahnsinnigen Nationallisten Putin ausgeht, kann nicht mehr heruntergespielt oder beschönigt werden. Die Russen führen Krieg gegen die Ukraine, die Russen rüsten massiv auf. Rasmussen hat völlig recht, wenn er sagt, dass die europäischen NATO- Staaten wieder mehr in ihre Sicherheit investieren sollten. Zudem müssen wir uns in den nächsten Jahren vom russischen Erdgas unabhängig machen. Das ist auch deren einzige Einnahmequelle.
Daran erinnern, dass die NATO mit Jugoslawien gemacht hat? Erinnern an das Schicksal von Libyen? Was machen sie in Syrien? Machen Sie jetzt eine zweite Libyen aus der Ukraine, wo Nazis Regel.

Beitrag melden
Eine deutsche Bürgerin 06.05.2014, 13:46
116. 70. Jahrestag der Befreiung der Krim

Im April 1944 wurde die Krim von den Faschisten befreit. Man feiert also den 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus auf der Krim. Und zum Feiern hat man da allen Anlass, wenn man sich daran erinnert, dass dort im Krieg schreckliche Zerstörungen und Massenmorde verübt wurden. Militärparaden sind für den 09. Mai in vielen Städten Russlands geplant, so in Moskau, St. Petersburg, Smolensk, Murmansk, Tula u.a. Auf der Krim wird es eien Flugschau und eine Parade der Schwarzmeerflotte in Sewastopol geben. Insgesamt werden ca. 40 Tausend Armeeangehörige mit ca. 1000 Panzertruppeneinheiten und Fahrzeugtechnik teilnehmen, davon 11 Tausend Armeeangehörige in Moskau und 151 Einheiten an Kampftechnik, Flugzeugen und Hubschraubern. In Sewastopol werden 70 Flugzeuge der Russischen Luftstreitkräfte eine Flugschau über Sewastopol abhalten. Man braucht also gar nicht mit Gerüchten arbeiten, wenn man sich ein bisschen bemüht.

Beitrag melden
Eine deutsche Bürgerin 06.05.2014, 13:58
117. Quelle für Zahlen

Die Zahlen und Fakten (siehe Nr. 117.) gab der russische Verteidigungsminister Sergej Schojgu auf einer Pressekonferenz bekannt.

Beitrag melden
FrankK 06.05.2014, 15:03
118. Optional

Zitat von mundi
Das wird fast nur in Deutschland so verstanden. Im Prinzip gilt Staatenrecht in Ländern mit einer homogenen Bevölkerung.
Das ist falsch, das Völkerrecht (ja - ist ne blöde Bezeichnung im Deutschen) gilt universell. Unabhängig von der Homogenität der Bewohner eines Staates.

Zitat von
Die Tschechoslowakei hat sich auf Wunsch seiner Völker in Tschechien und Slowakei aufgeteilt.
In einem friedlichen Prozeß, unter Einbeziehung des gesamten Staates und aller Bewohner. Und in einem Referendum mit Wahlmöglichkeit: zusammen bleiben oder auseinander gehen.
SIe erkennen den Unterschied zur Ukraine ?

Zitat von
Die Russen auf der Krim und die Deutschen im Saarland haben sich für die Wiedervereinigung mit ihren Heimatländern entschieden.
Das Saarland war zum Zeitpunkt des Referendums nicht Teil Frankreichs oder eines anderen Staates, sondern stand nach einem verlorenen Krieg unter Sonderverwaltung - man könnte auch Besatzung sagen.

Und was die russische Minderheit auf der Krim entscheidet, ist völkerrechtlich nicht bindend - zumal ja gerade in den letzten Tagen massive Zweifel an der "überwältigenden Mehrheit" auf der Krim aufgekommen sind.
Nach ukrainischer Verfassung wäre eine Abstimmung im ganzen Land nötig - das gilt übrigens auch für die Ost-Ukraine.

Zitat von
Katalonien und Schottland werden vielleicht selbstständig,
Auch hier wieder mit Zustimmung der "Mutterländer" - wenn überhaupt.
In Katalonien wäre ich mir da z.B. nicht ganz so sicher, dass die Abstimmung überhaupt zustande kommt.

Zitat von
Irland ist es schon seit Jahren.
Nach blutigem Aufstand, bürgerkriegsähnlichen Zuständen und jahrzehntelangem Kampf in einem graduellen Prozess bis hin zur Selbstständigkeit.
Gedeckt durch die Verfassung des Vereinigten Königreichs - und bis heute nicht in Gänze.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!