Forum: Politik
Geschacher um EU-Top-Posten: Brüsseler Gehacktes
Emmanuele Contini/ imago images

Fast vier Wochen nach der Europawahl ist noch unklar, wer die wichtigsten Jobs in Brüssel bekommt. Die Chancen des Deutschen Manfred Weber schwinden.

Seite 1 von 4
r_saeckler 19.06.2019, 17:11
1. Erstens ist Weber ungeeignet da inkompetent, und

zweitens sollte Deutschland nicht den Kommissionspräsidenten - und auch nicht den Präsidenten von diesem Möchtegern-Parlament - stellen. Wichtig wäre ein Deutscher an der Spitze der EZB um die Draghi#schen Trümmer wegzuräumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe83 19.06.2019, 17:24
2. Von wegen Spitzenkandidat

Eigentlich ist es doch Unsinn, dass die Parteien mit angeblichen Spitzenkandidaten in den Wahlkampf gezogen sind. Wie man sieht, wird weder der Posten des Parlamentspräsidenten, geschweige denn andere EU-Ämter durch das Votum der Wähler bestimmt. Die Macht in der EU wird nach wie vor in irgendwelchen Hinterzimmern verteilt. Vielleicht sollte dem Bürger durch die Wahlshow die Illusion von Einfluss gegeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 19.06.2019, 17:26
3. Armselige Veranstaltung

"Steht diese Personalie fest, ergeben sich die anderen anhand von Kriterien wie Geschlecht, Regional-Proporz und Parteizugehörigkeit fast von selbst."

Kriterien wie Fachkompetenz, Wahlergebnis, Führungsstärke, spezifische Qualifikationen sind also maximal nachrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 19.06.2019, 17:30
4. Eine Chance

für D, auf Frankreich endlich mal zuzugehen. Wird aber wohl mal wieder so ein fauler Kompromiss: 2,5 Jahre Weber, dann 2,5 Jahre jemand anders. Das nennt man dann große Politik. Ja, und richtig, die EZB ist wichtiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonon 19.06.2019, 17:33
5. Mutti wird ihn schon verhindern.

Als Mitglied der CSU kommt er für Merkel nicht für eine Spitzenposition in Europa in Frage.Zu groß ist ihr Rachebedürfnis gegenüber der CSU. Dafür spricht insbesondere, daß sie sich im Wwhlkampf für das Europaparlament deutlich herausgehalten und Wber nicht merkbar unterstützt hat. Folglich ist Weber bei den Verhandlungen der Staatschefs nur eine Verhandlungsmasse, die für Frau Merkel leicht verzichtbar ist, um das Wwolwollen von Macron zurückzugewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 19.06.2019, 17:43
6.

Zitat von jk1!
"Steht diese Personalie fest, ergeben sich die anderen anhand von Kriterien wie Geschlecht, Regional-Proporz und Parteizugehörigkeit fast von selbst." Kriterien wie Fachkompetenz, Wahlergebnis, Führungsstärke, spezifische Qualifikationen sind also maximal nachrangig.
Glauben Sie ernsthaft, die Fachkompetenz könne nur bei einem/einer KandidatIn vorliegen? Wenn aber mehrere kompetent sind, weshalb sollen dann Geschlecht, Regional-Proporz und Parteizugehörigkeit keine Rolle spielen? Die Parteizugehörigkeit wird eine Rolle spielen müssen - man wird kaum jemanden an die Spitze stellen, der im Parlament keine Unterstützung findet. Dass nicht lauter Männer (oder ausschliesslich Frauen) die Kommission bilden, sollte eigentlich auch klar sein. Und dass nicht alle aus dem selben Land, noch nicht einmal aus der gleichen Region kommen sollten (dürften nach Ihrem Gusto ruhig alle aus den Visegrad-Ländern oder alle aus den Süd-Ländern kommen?), versteht sich doch auch von selbst. Immer vorausgesetzt, die Kandidierenden sind kompetent, sind die Kriterien doch selbstverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bfhoffmann 19.06.2019, 17:44
7. Nichts gegen Herrn Weber aber ein Weidmann als Chef der EZB ist wichtiger

Die Nullzinspolitik muss aufhören schon allein um dem Preiswahnsinn am Häusermarkt zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 19.06.2019, 17:46
8. Europas Spatzen pfeifen es seit Monaten....

.... von den Dächern, dass Herr Weber für diese Position ungeeignet ist. Es war ein verheerender Fehler, ihn überhaupt in diese Stellung zu lavieren. In Brüssel scheint das Personal genauso auszugehen wie in Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prostata22 19.06.2019, 17:47
9.

als jemand der seine Verwandtschaft wild gemacht hat doch bitte wählen zu gehen fühle ich mich ziemlich vor den Kopf gestoßen. Die liberalen wählen einen ehemaligen rumänischen (!) Regierungschef an ihre Spitze??
Sein Land vor die Wand fahren aber für die EU reicht es ? unglaublich!
Und Geschlecht ist ein Eignungskriterum ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4