Forum: Politik
Gescheiterte Jamaika-Koalition: Merkel wirft FDP "staatspolitisch großen Fehler" vor
FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Angela Merkel ist zu Gast beim Treffen der Jungen Union in Kiel. Wohl aus GroKo-Frust sprach die CDU-Chefin nochmals das Nicht-Zustandekommen einer Jamaika-Koalition an: Die FDP habe "keine Lust" gehabt Verantwortung zu übernehmen.

Seite 1 von 13
mmpuck 06.10.2018, 12:41
1. Diesmal stimme ich Frau Merkel zu!

Die FDP taugt nicht für Verantwortung. Herr Lindner hat es bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milhouse_van_h. 06.10.2018, 12:45
2. Recht hat sie

Ich stimme der Kanzlerin absolut zu. Das Verhalten der FDP und Lindners war eine ganz schlechte Komödie.
In meinen Augen hat Lindner damit sein Recht verwirkt die Regierungspoltik in jeglicher Weise zu Kommentieren oder gar zu Kritisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 06.10.2018, 12:47
3. Keine Lust zu regieren

Die FDP hat also gemäss Merkel keine Lust gehabt?? Wenn man sich die GroKo anschaut, dann muss man zum Schluss kommen, dass es Merkel ist, welche keine Lust an der Verantwortung hat. Wo gibt sie den Takt an? Sie reagiert immer nur und dies immer mit ewiger Verspätung. Das ist keine Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0Kugelfang0 06.10.2018, 12:47
4. Politiker und ihre

schöne Welt in der sie leben, hat leider nichts mit der Wirklichkeit mehr zu tun, danke Frau Merkel, für ihren Hinweis! Die FDP hat klug gehandelt, das sie NICHT mit den Grünen in eine Koalition gegangen ist, hoffentlich bleibt sie dabei, dann ist sie eine gute Alternative zur Alternative!

Die Grünen, muss man sich leisten können! Was den meisten Bürgern nicht gegeben " Geld!" ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 06.10.2018, 12:48
5. Alphatier gegen Bollwerk

Erstmal falsch! Mir dir, liebe Angela wollte Herr Lindner nicht kooperieren. Wenn du abtreten wirst, zeigt sich auch, wie ernst Lindner das gemeint hat. Zumindest in Interviews hat er angedeutet, dass jeder andere CDU-Mann/Frau besser ist als Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 06.10.2018, 12:50
6. Schnee von gestern!

Merkel wollte unbedinbgt und unter allen Umständen Kanzlerin bleiben. Das war der staatspolitisch große Fehler, nicht der Rückzug der FDP. GroKo ist ausgelutscht, aber was tut man als Merkel nicht alles um noch 4 weitere Jahre als Kanzlerin zu haben?! Hat die Frau keine Hobbys? Die ist nur machtgeil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 06.10.2018, 12:51
7. Was Merkel wirklich sagen will...

...ist mit umgekehrter Psychologie einen Minderwertigkeitskomplex bei potenziellen FDP Wählern auszulösen, um bei den bevorstehenden Wahlen einen Proteststurm zu Gunsten der fpd zu erzeugen, da ja bei der CSU nichts mehr zu holen ist.

Was haben sich Merkel und Seehofer nur angetan, um so spinnefeind zu sein. Oder doch alles nur ein Spielchen zwischen den Volksparteien???

Weiterhin Alles Gute

PS: Um 12.12 und 12.17 Uhr wurde über KATWARN durch das Bundesministerium des „Inneren“ (un-)passend zur Rede der Kanzlerin tatsächlich ein Probealarm ausgelöst...unfassbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas P. 06.10.2018, 12:51
8. Ach Mutti...

Jetzt hat die GroKo seit einem Jahr NICHTS geleistet und sich nur gegenseitig zerhackt.
Was hilft es da, auf eine vor einem Jahr leider nicht zustande gekommene Jamaika Koalition
hinzuweisen. Das war GESTERN und im HEUTE passiert nichts. Soll das etwa eine Entschuldigung
für die Handlungsunfähigkeit der GroKo, aber letztendlich insbesondere auch der Kanzlerin sein.
So geht Zukunft bestimmt nicht. Deutschland braucht keine Oberverwaltungsbeamten mehr wie
Frau Merkel. Zeit für einen dringenden Wechsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In-Golf 06.10.2018, 12:53
9. Es ging nicht

Weil Merkels staatspolitisches Credo bei den Koalitionsverhandlungen war, Sündenböcke für ihr eigenes Versagen zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13