Forum: Politik
Gescheiterte Obamacare-Abstimmung: Das Drama der Republikaner
AFP

Jahrelang einte die Republikaner ein Ziel: Sie wollten Obamacare abschaffen. Doch bei der Abstimmung verweigerten sich erneut drei Senatoren - das Gesetz bleibt. Was ist da los bei den US-Konservativen?

Seite 1 von 14
götzvonberlichingen_2 28.07.2017, 17:24
1. Gewonnen?

"Die anderen hätten gewonnen"? Darum geht es also? Um gewinnen und verlieren? Man hat den Eindruck, dass sich einige Republikaner darauf festgelegt haben, dass sie die Demokraten stets besiegen müssten - koste es was es wolle. Inhalte? Konsequenzen für die Wähler? Egal, solange die eigene Partei "gewinnt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 28.07.2017, 17:24
2. Erstmal Zusammenbruch und dann handeln!

Trump dokumentiert seinen Schwachsinn mal wieder in beeindruckender Kürze selbst. Wenn er sonst auch nichts sinnvolles hinbekommt, das kann er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 28.07.2017, 17:27
3. Geht es wirklich nur

um die Abschaffung bzw. Reform von Obamacare? Ich denke eher, es geht um die Abschaffung des verhassten "Obama" in Obamacare - und mit "Care" hat es ein Soziopath und Republikaner sowieso nicht so.
Was die zig Millionen durch Obamacare versicherten Arbeitnehmer davon halten, ist Donald ohnehin schnuppe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 28.07.2017, 17:28
4. Ohne Obamacare explodieren die Kosten bei Medicaid und Medicare

Mittlerweile hat selbst der letzte Republikaner verstanden, dass man nicht einfach die Kosten der Gesundheit weg bekommt indem man eine Versicherung kippt.
Im Prinzip diente 'Obamacare' den Republikanern nur als Sündenbock um die demokraphisch bedingte Zunahme der Gesundheitskosten zu verstecken.
Da die Ärzte und Krankenhäuser Wucherpreise verlangen (auch weil deren Versicherungen für Schadensersatz so hoch sind) bliebe nur noch der Aufbau eines staatlichen Gesundheitsweisen per Streitkräfteärzte, die dann viel kostengünstiger behandeln und Medikamente einkuafen könnten. Das geht natürlich nicht durch ;-)
Letztlich sind die Republikaner nun einige Jahre zu spät dran, um noch den Raubtierkapitalismus im US-Gesundheitswesen neu zu füttern.

D. Trump scheitert aber auch bei seinen Steuerplänen und Sanierung der Infrastruktur. Das Wachstum ist auch fallend, der Dollar ebenfalls. Der Laden crasht, auch weil der Boss ein seniler, unfähiger Trottel ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 28.07.2017, 17:33
5. mccain hat es deutlich gesagt:

der senat ist nicht dazu da, trumps befehle abzunicken, er steht auf selber höhe, wie der präsident.
da könen trumps einschüchterungsversuche, bzw sein bestreben, die republikaner mit harschen worten auf kurs zu bringen, nur das gegenteil bewirken. v.a. vor dem hintergrund, dass bis jetzt kein annehmbarer gesetzentwurf existiert, dem auch demokraten zustimmen könnten. obama wäre der letzte, der was dagegen hätte, wenn das nach ihm genannte gesetzespaket wirklich verbessert würde; oder wenn es seinen namen verlieren würde (wenn es das sein sollte, um was es trump + gop geht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DenisJohnson 28.07.2017, 17:37
6. Der Zustand der amerikanischen Demokratie ist besorgniserregend

In Deutschland tendieren wir immer dazu, die Republikaner als "die Bösen" und die Demokraten als "die Guten" darzustellen. Die Wahrheit ist jedoch leider, dass beide großen amerikanischen Parteien, vom Phänomen Sanders mal abgesehen, dermaßen abgewirtschaftet haben und in einem nach Korruption, Big Money und Machterhalt stinkenden Kreislauf gefangen sind, da kann man vor Besorgnis nur noch den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 28.07.2017, 17:37
7.

Das Problem an der Sache dürfte sein, dass die Republikaner jahrelang Obamas Krankenversicherungen so blockiert haben, dass nur eine Minimallösung überhaupt möglich war. Und an der gibt es jetzt nichts mehr zu kürzen. Man kann sie nur ganz abschaffen, weil alles andere teurer wird. Ganz abschaffen wollen sie aber nicht, weil Trump ja eine "bessere" Krankenversicherung will, aber eben nur so, dass Reiche nichts zahlen müssen.
Wer rechnen kann, merkt, dass das niemals etwas wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 28.07.2017, 17:41
8.

Ich warte darauuf, dass Herr McCain zu den Demokraten wechselt. Wäre konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 28.07.2017, 17:42
9. zu kompliziert für die Meisten

Die meisten Abgeordneten sind hilflos überfordert mit der Agenda Gesundheit und deren Finanzierung, egal ob Demokraten oder Republikaner. Für die meisten Frauen und Herren ist es eine reine Bauchsache. Und das ist zu wenig, Und Obama hat das Geld schneller verteilt als er es drucken konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14