Forum: Politik
Geschlechtergerechte Sprache: Merkel will Nationalhymne nicht ändern
FELIPE TRUEBA/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Frauenbeauftragte des Familienministeriums will die Nationalhymne geschlechterneutral formulieren. Dagegen regt sich Widerstand - nun hat sich die Kanzlerin geäußert.

Seite 4 von 23
SPONU 05.03.2018, 15:34
30. Wie in Kanada...

...dort hat der hier so beliebte Anti-Trump Justin Trudeau erst kürzlich eine Frau belehrt, dass man nicht mehr "mankind" sage sondern "peoplekind".
Das sind die heutigen Schlachten die im Namen der Geschlechtergerechtigkeit geschlagen werden. Verabschiedet Euch also langfristig von Vaterland und Muttersprache. Demnächst diskriminierungsfrei Menschland und Menschsprache....obwohl....auch da gäbe es sicher gleich Einwürfe unserer Sozialpädagogen. Menschin, Verzeihung.

Und wer glaubt das alles sei nur ein Scherz: die HSBC Bank unterscheidet inzwischen 10 (zehn!) verschiedene gender auf ihren Formularen in UK. Und in Kanada macht man sich strafbar wenn man wiederholt das falsche Pronomen verwendet.

Im Osten ist 1,2 Milliarden Chinesen dieser Genderwahn völlig gleichgültig. Die überholen uns rechts und links. Lernt Mandarin, Leute....in eins, zwei Generationen näht Ihr die Tshirts für den chinesischen Markt.

Beitrag melden
tobyr 05.03.2018, 15:36
31. Meine Theorie:

Das ist alles Bestandteil des Koalitionsvertrages (im geheimen Zusatzvertrag festgehalten, in dem auch Guttenbergs Rückkehr nach Berlin im verplombten Eisenbahnwagen geplant ist.) Als Ausgleich für Zugeständnisse gegenüber der 20-Prozent-SPD wurde letztere verpflichtet, eine ihrer Politikerinnen öffentlichkeitswirksam einen wirklich bodenlos bescheuerten Gender-Vorschlag in die Welt zu setzen, bei dem jeder denkende Mensch im Allgemeinen und jeder Konservative im Speziellen den Kopf auf die Tischplatte hämmert.
Den kann dann die Merkel öffentlich ablehnen, damit die Leute endlich wieder sagen "Naja, wenigstens da hat se mal recht!"

Beitrag melden
schwester arno 05.03.2018, 15:37
32. Aufhören

Manchmal frage ich mich Politiker wohlwissend, dass die damit der AFD und anderen Rechtsradikeln Wähler zutreiben, immer wieder mit Vorschlägen kommen (z.B. Vegitag oder jetzt das), die die Leute auf die Palme bringen. Was glauben solche Leute, was die Wirkung dieser Vorschläge ist? Die fühlen sich doch durch diese Vorschläge geradezu bestätigt.

Beitrag melden
marianne.kramergt 05.03.2018, 15:37
33. Gender Mainstreaming geht mir auf den Geist

Haben wir in Deutschland nichts anderes zu tun, als uns nun dauernd mit diesem Unfug zu beschäftigen. Es gibt Worte, die „diskriminieren“ Männer und Frauen gleichermaßen, z.B Vaterland und Muttersprache. Bleibt nur zu hoffen, dass jetzt nicht auch noch die Männer anfangen Änderungen zu fordern. Furchtbar das Ganze!

Beitrag melden
pommer123 05.03.2018, 15:37
34. 1. April

Ist die „Dame“ auch für vorgezogene Aprilscherze zuständig?

Beitrag melden
jogola 05.03.2018, 15:38
35. Wein, Weib und Gesang

Zitat von kasparow1
...richtig: Deutsche FRAUEN Ich wäre dafür, ab sofort die 2. und 3. Strophe zu singen und alle sind glücklich...
Da wüsste nach der ersten (der zweiten) Strophe gleich alle Welt, welch Geistes Kind DIE Deutschen sind.

Beitrag melden
winterwoods 05.03.2018, 15:38
36. Öhm...

"Ein Ministeriumssprecher sprach am Montag von einem "persönlichen Beitrag" der Gleichstellungsbeauftragten, den er nicht kommentieren könne."

Ob die gute Frau vielleicht einen über den Durst getrunken hatte und dann mit dem Mauszeiger ausgerutscht ist? Auch Frauen dürfen Bier genießen!

Beitrag melden
jogola 05.03.2018, 15:39
37. Lassen wie es ist!

Zitat von zeichenkette
Abgesehen davon, dass die einschlägig Empfindlichen jetzt wieder einen tollen Anlass haben sich aufzuregen, ist das auch noch falsch. "Couragiert" anstatt brüderlich ist Blödsinn, wenn schon könnte man "geschwisterlich" sagen. Passt in einen Liedtext aber nicht wirklich rein, weil eine Silbe mehr. Heimatland anstatt Vaterland fände ich Ok. Aber vielleicht sollte man sowas als historisch gewachsen einfach so lassen wie es ist. Vor allem sollte man sich über solche Vorschläge aber nicht so aufregen, sonst wirkt man leicht wie ein armer Irrer, der auf der Straße vor sich hin flucht.
Find ich auch, wir lassen das Lied der Deutschen wie es ist und suchen uns eine neue Nationalhymne.

Beitrag melden
SPONU 05.03.2018, 15:40
38. Wie in Kanada...

...dort hat der hier so beliebte Anti-Trump Justin Trudeau erst kürzlich eine Frau belehrt, dass man nicht mehr "mankind" sage sondern "peoplekind".
Das sind die heutigen Schlachten die im Namen der Geschlechtergerechtigkeit geschlagen werden. Verabschiedet Euch also langfristig von Vaterland und Muttersprache. Demnächst diskriminierungsfrei Menschland und Menschsprache....obwohl....auch da gäbe es sicher gleich Einwürfe unserer Sozialpädagogen. Menschin, Verzeihung.

Und wer glaubt das alles sei nur ein Scherz: die HSBC Bank unterscheidet inzwischen 10 (zehn!) verschiedene gender auf ihren Formularen in UK. Und in Kanada macht man sich strafbar wenn man wiederholt das falsche Pronomen verwendet.

Im Osten ist 1,2 Milliarden Chinesen dieser Genderwahn völlig gleichgültig. Die überholen uns rechts und links. Lernt Mandarin, Leute....in eins, zwei Generationen näht Ihr die Tshirts für den chinesischen Markt.

Beitrag melden
willi_ac 05.03.2018, 15:40
39. Also ich werde gleich ...

... den Bürgerinnensteig benutzen und sorgfältig darauf achten, dass das Ampelweibchen grün ist, wenn ich die Adenauerinnenstraße überquere ;)

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!