Forum: Politik
Geschlechtergerechte Sprache: Steinmeier lehnt Änderung der Nationalhymne ab
DPA

Die Frauenbeauftragte des Familienministeriums forderte eine geschlechtsneutrale Nationalhymne. Nach Kanzlerin Merkel hat sich nun auch Bundespräsident Steinmeier klar positioniert.

Seite 1 von 12
MisterD 07.03.2018, 10:03
1. Da bin ich ganz bei ihm...

Der Begriff des Vaterlandes ist nunmal ein gängiger Begriff. Im Übrigen vermisse ich in dem Zusammenhang die Aufregung über den Begriff "Muttersprache".
Ja andere Länder haben ihre Hymnen ebenfalls geändert, dort geht es aber um andere Sachverhalte...

Merken wir eigentlich gar nicht mehr, welch lächerlich absurde Blüten die Gleichberechtigung mittlerweile treibt? Als ob es keine wichtigen Probleme auf diesem Planeten gäbe...

Beitrag melden
DrWaumiau 07.03.2018, 10:13
2. Das sind...

...ganz genau die vielen, kleinen Bausteine, die wir nach und nach ändern müssen, weil genau dadurch die Ungleichstellung in den Köpfen entsteht und aufrechterhalten wird. Umgekehrt müsste man dann natürlich auch überlegen, wo und in welcher Weise die 'Mütter' besonders hervorgehoben sind... Hier jedenfalls, beim 'Vaterland' in der Nationalhymne: Auf jeden Fall ändern, weil gerade davon auch eine starke Signalwirkung ausgehen sollte. Und schliesslich, was verlieren wir dadurch? Genau: Nichts.

Beitrag melden
gammoncrack 07.03.2018, 10:20
3. Ich habe das Gefühl, dass hier etliche in der Politik

tätige Personen ihre Existenzberechtigung versuchen zu beweisen. Das ist hier auch wieder so ein Versuch.
Als erstes verschwindet der Mohr aus dem Struwelpeter, dann soll in Frankfurt der Begriff Mohr aus den Apothekenbenennung verschwinden. Als nächstes kommt noch der Vorschlag, zwangsweise den Nachnamen Mohr in irgendetwas anderes zu ändern.

Und das hier ist genau das gleiche. Jetzt wird überall nach Begriffen gesucht, die ein bestimmtes Geschlechtsmerkmal beinhalten. Weitere Vorschläge gefällig?

Bitte unbedingt das Wort "Muttermal" verbieten. Das diskriminiert alle Frauen.
Wikipedia: "Das Wort Muttermal kommt aus dem 16. Jahrhundert, als man glaubte, dass diese Hautveränderungen durch unbefriedigte Gelüste der Mutter während der Schwangerschaft entstehen würden."

Das geht ja wirklich überhaupt nicht!
Frau Kristin Rose-Möhring, das wäre doch wirklich mal etwas, bei dem Sie sich noch besser profilieren können.

Beitrag melden
wo_st 07.03.2018, 10:20
4. Muttersprache möchte ich in Vatersprache geändert haben.

Wer solche Probleme im Regierungsapparat hochpoppen lässt, hat wohl nichts zu tun.

Beitrag melden
jcla 07.03.2018, 10:21
5. Legitime Forderungen

nach Änderungen des Textes der Nationalhymne können selbstverständlich erhoben werden. Wenn genug Unterschriften dafür gesammelt werden, müsste man auch einen Volksentscheid über die Änderung herbeiführen. Ist das Procedere hierzu gesetzlich verankert? Bitte um Bestätigung oder Einleitung entsprechender gesetzgeberischer Initiative.

Beitrag melden
ttvtt 07.03.2018, 10:21
6. Vaterland ja!

Das Vaterland (auch wegen Muttersprache) sollte bleiben und schon gar nicht in Heimatland umgeändert werden, aber das brüderlich könnte auch couragiert heißen. Wobei couragiert natürlich ein Fremdwort ist.

Beitrag melden
panzerknacker 51 07.03.2018, 10:21
7. Dafür

gibt eigentlich nu8r eine Antwort: Gender-Blödsinn!

Beitrag melden
antilobby 07.03.2018, 10:23
8.

Vielleicht sollen wir Geschlechtsform der Wörter und all die damit zusammenhängenden Grammatikregel abschaffen, würde den Deutschunterricht in den Schulen erheblich vereinfachen...

Beitrag melden
HeyerCo 07.03.2018, 10:25
9.

Zitat von MisterD
Als ob es keine wichtigen Probleme auf diesem Planeten gäbe...
Ja also wenn's nicht so wichtig ist, dann einfach schnell ändern und gut ist, oder? Dann kann man sich den wichtigeren Problemen zuwenden.
Sie vergessen, einen positiven Grund zu nennen, warum die Nationalhymne von jetzt bis in alle Ewigkeit so bleiben muss, wie sie ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!