Forum: Politik
Geschlechterkampf: Die Gender-Lüge
AFP

Seit Jahren predigt die Gendertheorie, dass die zweigeschlechtliche Ordnung passé und das biologische Geschlecht nur soziale Konstruktion sei. Und jetzt? Erklären Transsexuelle wie der Olympiasieger Bruce Jenner das alles für Makulatur.

Seite 1 von 25
FocusTurnier 09.06.2015, 15:06
1. Entweder man ist Mann oder Frau

Oder man heißt Hornscheidt und möchte sich für nix entscheiden, bekommt einen Lehrstuhl für Genderforschung, muß dafür nicht einmal eine wissenschaftliche Evaluation abgeben und wird mit Millionen vom Staat gepäppelt. Schöne neue Genderwelt.

Beitrag melden
KuGen 09.06.2015, 15:15
2. Genderismus ist wie...

....Kreationismus, ideologisch und künstlich angestrengt.

Beitrag melden
GesunderMenschenverstand 09.06.2015, 15:15
3. Das Verleugnen biologischer Realitäten ...

... und die Überbewertung sprachlicher Strukturen hat mich, obwohl links, auch immer etwas irritiert.

Beitrag melden
dr.joe.66 09.06.2015, 15:15
4. Respekt - und eine Frage an die Gender-Bewegung

Zuerst mal meinen Respekt an Caitlyn Jenner; weniger für das "geschnitzte" Gesicht (das zeigt, dass sie eine "schöne" Frau sein will), als vielmehr dafür, dass sie so viele Jahre ein sicher nicht einfaches Leben gelebt und ausgehalten hat, und sich am Ende für diesen Schritt entschieden hat.

Und nun zu meiner Frage an die Gender-Bewegung: Könnt Ihr Euch da bitte raushalten? Danke!!

Beitrag melden
felisconcolor 09.06.2015, 15:16
5. Transgender

geht aber auch anders herum. Wäre doch mal eine Aufgabe diesen Schritt hier zu dokumentieren. Aber ich gebe dem Autor insofern Recht das diese ganze Genderdiskussion bisher niemandem wirklich geholfen hat. Denn bevorzugt man jemand aus welchen Gründen auch immer, wird der Gegenpart automatisch diskriminiert. Wahre Gleichberechtigung stellt sich so nie ein. Es macht die Grabenkämpfe nur noch schmutziger.

Beitrag melden
taglöhner 09.06.2015, 15:20
6.

Den zentralen Logikbruch der Pseudowissenschaftlerinnen voll erwischt.

Beitrag melden
maschinenschlosser 09.06.2015, 15:21
7. Langweilig

Wieso wird uns jeden Tag dieses Genderthema präsentiert?

Beitrag melden
drent 09.06.2015, 15:23
8. Die Narrheit feiert Triumph

Ein männlicher Schwarzer erkennt plötzlich, daß er eigentlich eine Chinesin ist. Da gibt es für die Spezialisten allerhand abzuschneiden, anzubohren, wegzuraspeln, anzunähen, zu verkleinern oder vergrößern, umzufärben, psychiatrisieren - üppig honoriert. Und die Medien sind begeistert. Mundus vult decipi, ergo decipiatur,

Beitrag melden
twistie-at 09.06.2015, 15:27
9. Caitlin ist auch ein schlechtes Beispiel

So nett es auch ist und auch wichtig, dass sich Bruce Jenner bekennt und somit das Thema eben in die Öffentlichkeit spült, so sehr ist er doch ein Exit dabei. Denn die Mehrheit der Transgendermenschen hat weder Geld noch oft die Idee, sich nur wegen des "Falschen Körpers" komplett zu verwandeln. Viele wollen einfach, dass akzeptiert wird, dass sie sich als Frau fühlen und als Frau angesehen werden wollen, auch wenn sie nun einmal ein maskulines Äußeres haben - ganz fernab des "ich hab so viel Geld und kann mich perfekt umoperieren lassen".
Oder einfach gesagt: ein Transgender, dessenBart sprießt, der sich aber als Frau fühlt, möchte, dass dies akzeptiert wird, auch ohne dass er dank OP dann keinen Bart mehr hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!