Forum: Politik
Gesetz unterzeichnet: Putin billigt Gesetz zur Einstufung von Journalisten als "auslä
Pavel Golovkin/Pool via REUTERS/File Photo

Wer für ausländische Medien berichtet, könnte in Russland bald als "Agent" gelten. So sieht es ein neues Gesetz vor, das Wladimir Putin am Montag unterschrieb. Amnesty International sieht die Pressefreiheit weiter bedroht.

Seite 1 von 8
wjandel 03.12.2019, 00:12
1. Pressefreiheit bedroht?

Wie recht Putin hat. Er macht es richtig. Es geht darum, externe Einflüsse zum Regime Change zu verhindern. Nicht nur Putin, auch die Länder in Europa, Südamerika, Asien, etc. brauchen stabile Verhältnisse im Land. Sonst ist eine wirtschaftliche Zusammenarbeit nicht möglich. Unabhängig von der Regierungsform, ob "sogenannte Diktatur" oder "Demokratie".

Beitrag melden
kuac 03.12.2019, 00:22
2.

Putin wird RU bis zu seinem Tod regieren. Er schafft langsam alle Grundlagen dafür. Der US Potus 45 ist bestimmt neidisch.

Beitrag melden
GlobalerOptimist 03.12.2019, 00:23
3. Herrn Putins Tage

scheinen nur doch gezählt. Agenten sehen nunmal überall Agenten. Wie heisst es so schön im Anna-Thriller, einmal KGB, immer KGB.

Beitrag melden
seit1958 03.12.2019, 00:27
4. Tja lieber Genosse Putin,

Stalin, Chruschtschow und Beschnew sind die sowjet diktatorische Vergangenheit - Putin ist die reale Gegenwart.

Beitrag melden
taglöhner 03.12.2019, 00:38
5. Xenophylie

Das muss man begrüßen. Der Herr der korrupten inländischen Agenten mit seinem unsäglich piefigen Gesellschaftsmodell bewegt sich weiter zielsicher auf eine Situation zu, die der Titulierung des Ausländischen den Status eines Gütesiegels verschafft. Mehr als die Hälfte der Jugend will nicht von ungefähr raus aus dem Land.

Beitrag melden
In Kognito 03.12.2019, 00:39
6. Nennt sich Impressum

mit Nennung des Auftraggebers, auf dessen Rechnung gearbeiter wird. Die EU nennt sowas ähnliches seit 2017 auch "Transparenz-Richtlinie".
Konkreter Anlass hierfür in Russland war die Verurteilung der Butova wegen des 100% entsprechenden US-Gesetzes. (nicht als Agentin gemeldete bezahlte Lobbyarbeit in Sozialen Medien).

Beitrag melden
magier 03.12.2019, 00:40
7.

Hat Amnesty-international auch schon in den USA protestiert? Die haben das Gesetz schon seit Jahrzehnten. Unlängst mussten sich Mitarbeiter russischer Fernsehsender in Den USA auch als ausländische Agenten registrieren lassen und müssen deshalb nun ihre Berichte genehmigen lassen. In England wurden russische Sender sogar verboten. Da habe ich von entsprechenden Protesten aber nichts gehört.

Beitrag melden
s.hai 03.12.2019, 00:44
8. Nur die guten dürfen das

Lieber SPON,

Wieso erwähnen nicht mit einer Silbe das das auch im Land der Freiheit so ist? Typisch Doppel Standard!
Ach stimmt ja das sind ja die guten.

Beitrag melden
Filsbachlerche 03.12.2019, 00:54
9. Jafreilich

laut unserem ehemaligen BK G.Schröder ist ja sein jetziger Arbeitgeber ein lupenreiner Demokrat.
Lieber Seeheimer, nehmt schon mal Magenpillen, um das zu verdauen!

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!