Forum: Politik
Gesetzentwurf: Grüne fordern Frauenquote von 40 Prozent
DPA

Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.

Seite 1 von 22
seneca55 25.06.2014, 11:36
1. Künast hat uns lange gefehlt!

Jetzt kann es mit den Grünen endlich wieder aufwärts gehen. Sachsen-Thüringen-Sachsenanhalt wählen im Spätsommer. Grün lebt immer noch wie der alte Holzmichel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 25.06.2014, 11:37
2.

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.
Fangen wir damit an:
40 % Frauenquote bei
- Maurern
- Aspaltbauern
- Dachdeckern
- grundsätzlich bei allen Handwerkern
Im Gegenzug Männerquote 40 % bei
- Kindergärtnern
- Lehrern
- Krankenbrüder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pius 25.06.2014, 11:38
3. blödsinn..

...ich bin eine Frau. Ich habe keine Lust die Quotenfrau zu spielen. Vielleicht sollte man sich auch erst mal um eine anständige Kinderbetreuung kümmern, als um Frauenquoten. Ich sehe das bei meinen Kolleginnen, da fehlt es vorne und hinten. Welche Frau will sich denn dann noch so einen Job ans Bein binden.
Mich wundert das immer wieder wie weltfremt die Politiker heute so sind. Haben wohl alle noch nie wirklich gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 25.06.2014, 11:39
4. Wie wäre es mit einer Frauenquote

Wie wäre es mit einer Frauenquote im Bergbau? Oder bei der Müllabfuhr? Oder bei den Dachdeckern?
Ach ne, für solche Arbeiten sind die meißten sich ja zu fein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 25.06.2014, 11:39
5.

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. ....
Offensichtlich haben die Grünen 63 Sitze zuviel im Bundestag. Wenn Sie sich heute in der öffentlichen Verwaltung umsehen sind weit mehr als 40% der Führungspositionen mit Frauen besetzt. Das ist vermutlich einer der Gründe, warum in den Rathäusern, Landratsämtern und Hochschulen nichts funktioniert und die sture Verwaltung immer mehr Land gewinnt. Das ist es, was Frauen in öffentlichen Führungspositionen auszeichnet: sie sind konform, stur wegen fehlendem Überblick und völlig uninspiriert. Wer regelmäßig mit solchen Institutionen zu tun hat, wird das bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agztse 25.06.2014, 11:40
6.

Sehr gut. Das wirksamste Mittel zur ultimativen Abschaffung der Quote ist die - vorübergehende - Einführung der Quote. Je höher desto besser. In Schweden und anderen Ländern hat man ja schon dies besten Erfahrungen gemacht, Goldröckchen haben tatsächlich das etabliert was an Männergeführten Firmen immer fantasiert wird: eine gläserne Decke errichtet und erhalten von inkompetenten Nutzniesern eines kranken Systems. Es muss erst einmal richtig schlecht werden bevor es wieder gut wird und Deutschland - dank der vielen guten und kompetenten Männern die die Unternehmen leiten - geht es derzeit einfach zu gut. Also führt die Quote in Gottes Namen ein, so hoch wie möglich, auf das der Wähler in einigen Jahren sieht wer dieses Schlamassel bewirkte und die richtigen Schlüsse zieht. Die Grünen gehen dann des selben Weg wie die FDP und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 25.06.2014, 11:40
7. Froderung Intelligenzquote

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.
und wir fordern eine Intelligenzquote in der Politik - fangen wir mal leicht an, mit 5% und jeder der etwas absödert ohne Ahnung zu haben muss seinen Sessel aufgeben!

Dazu noch nachgewiesene Berufserfahrung in de realen Welt, also nicht irgendwelche beschützenden Werkstätten NGO's oder ähnliches.
Denn wie heißt es so schön 'das Parlament ist mal voller, mal leerer, aber immer voller Lehrer'.

Bonus: wie wäre es mit monatlichen Bürgertreffen 'Realität trifft Politik' wo die Politiker Rede und Antwort zu stehen haben und bei Misserfolg rausfliegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenny1983 25.06.2014, 11:41
8. Ich kann es nicht mehr hören ...

... die Diskriminierung muss endlich aufhören.
Als verheiratet Mann, ohne Migrationshintergrund fühle ich mich mittlerweile von allen Seiten diskriminiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guanre 25.06.2014, 11:42
9. Luftnummer

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.
Die Grünen werden auch immer unwählbarer. Wenn dann müssten diese 40% auch gleich qualifiziert sein wie die Männer, dem ist aber nicht so weil zu viele Mädels diese Qualifikation nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22