Forum: Politik
Gesetzentwurf: Grüne fordern Frauenquote von 40 Prozent
DPA

Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.

Seite 11 von 22
cartje 25.06.2014, 12:47
100. Meine Güte! Hat sie....

mal wieder ihren Denkcontainer durchwühlt! Und schon wieder fällt ihr nichts besseres ein als Blödsinn! Sie kann sich verständlicherweise nicht in den Alltag einer Mutter mit zwei Kids reinversetzen, die es in vielerlei Hinsicht schwer hat: 1. physisch, je nach Job, und 2. psychisch. Ist das Kind ein Schlüsselkind,plagt sie jede Minute das schlechte Gewissen ob's dem Kind gutgeht. Geht sie halbtags arbeiten, wird sie schräg angeschaut, geht sie gar nicht auswärts arbeiten, wird sie gesellschaftlich verachtet, dabei macht sie gerade dann den wertvollsten Teil der Erziehung an dem Kind und gibt ihm Halt, was sich später für die ganze Gesellschaft auszahlt. Was inzwischen aus der Gesellschaft geworden ist, kann manwohl kaum als befriedigend bezeichnen. Und jetzt kommt noch der 40%-Zwang von den Grünen, da kann die Mutter den Mehrfachbelastungen ja gar nicht mehr entkommen!Liebe GRÜNE, ihr seid ja schon so schwarz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilmephax 25.06.2014, 12:47
101. Wenn dann richtig

Zitat von cato.
Könnte man mir vielleicht endlich einmal erklären wie eine solche Quote mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz oder mit dem Grundgesetz Artikel 3.3 vereinbar sein soll, bevor man weiter über dieses Thema streitet?
Dann bitte auch 40% in allen technischen Studiengängen! Die Maschbauer würden sich freuen, bei den momentanen 4%;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropfstein 25.06.2014, 12:47
102. Frauenquote auch anderswo!

In deutschen Gefängnissen kommen auf eine Frau 15 (!!) Männer. Wenn wir davon ausgehen, dass es zwischen Männern und Frauen keine fundamentalen Unterschiede gibt, kann es nur an gesellschaftlicher Diskriminierung oder voreingenommener Justiz liegen. Die Justiz sollte angewiesen werden, bei Frauen das Strafmaß voll auszuschöpfen, bei Mänern aber äußerste Milde walten zu lassen, bis eine Frauenquote von 40% erreicht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 25.06.2014, 12:48
103.

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.
Das die Grünen nicht konsequent für eine Frauenquote von 50% votieren empfinde ich, vor dem Hintergrund eines diesbezüglichen weiblichen Anteils an der Gesamtbevölkerung, als zutiefst diskriminierend.

Denn was machen wir mit jenen 10% der Frauen, die auf Grund ihres Geschlechts keinen Anspruch auf einen Quotenplatz haben? Wir können doch nicht jeden in Brüssel oder Straßburg zwischenparken, nur weil hierzulande keine Konsequenz bei den Quoten an den Tag gelegt wird.

Nein, Frau Künast, so wird das nichts! Schon Ihre seinerzeitige Forderung nach generellen Tempo 30-Zonen in den Innenstädten war nicht konsequent zu Ende gedacht. Denn alle Radfahrer und Fußgänger, die beispielsweise von einem Auto mit Tempo 20 km/h angefahren werden, könnten völlig zu Recht auf eine Tempobegrenzung auf 20 km/h bestehen. Deshalb wäre schon damals eine Reduzierung des Tempos auf Schrittgeschwindigkeit die einzig logische Konsequenz gewesen!

Doch zurück zur Frauenquote: Sind die 50% Frauenanteil erst einmal erreicht, strebt man konsequenterweise 100% an. Weshalb? Weil es dutzende von Studien gibt (wenn es diese noch nicht gibt, sollten wir sie alsbald in Auftrag geben) die ganz klar belegen, dass Unternehmen, die allein von Frauen geführt werden, weitaus höhere Unternehmensrenditen sowie eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit aufweisen, als diese öden Männerbetriebe.

Und außerdem kann ich es nicht mehr mit ansehen, wie den Frauen beständig der Genuss verwehrt wird des Morgens um 07.00 Uhr aus dem Haus zu gehen; und nach einem langen Tag im Büro so gegen 20.00 Uhr gut gelaunt nach Hause zu kommen. Und wir Männer sie dort mit einem warmherzigen "Schatz, was gibt es denn heute schönes zum Abendessen?" empfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 25.06.2014, 12:49
104. Hauptproblem: Es fehlt einfach an qualifizierten Frauen !

Ich z.B. war 1980 an einer Fachoberschule für Technik. Damals waren in unseren 4 Klassen zusammen gerade mal 1 Frau ! O.K., das hat sich mittlerweile deutlich verbessert, aber ein 40 % Frauenanteil ist dort auch heute noch lange nicht erreicht. In dem Betrieb in dem ich heute tätig bin sind von den knapp 700 Mitarbeitern/innen exakt 24 weiblich. Ein 40 % Frauenanteil in den Führungspositionen ist hier noch lange überhaupt nicht möglich ! Somit halte ich den grünen Vorschläge für absoluten Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 25.06.2014, 12:50
105. Ich werde es nie verstehen!

Wie kann man bloß so schlicht und einfach das Grundgesetz ausblenden, wo doch eindeutig steht "alle Menschen sind gleich, unabhängig von Geschlecht etc." Eine festgelegte Frauenquote ist also schlicht Grundgesetzwidrig. Ich bin beileibe nicht gegen Frauen in Führungspositionen, aber vernünftigerweise sollte sich der Anteil doch ungefähr an der Präsenz der Frauen im jeweiligen Unternehmen, in politischen Parteien oder wo auch immer, orientieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wassup 25.06.2014, 12:52
106. Ausländerquote! Schwulenquote! -- endlich gerecht!

Die Frauen sind nicht als einzige benachteiligt:
es wird Zeit auch andere benachteiligte Gruppierungen mit einer Quote zu beschenken.

Ich finde, Firmen sollten noch mehr Zeit in das Thema investieren, man sollte weiter machen mit einer Ausländerquote, Schwulenquote, Behindertenquote, usw.

Erst wenn die Eignung der Bewerber für den Posten in den Hintergrund tritt - erst dann haben wir es geschafft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheechago 25.06.2014, 12:52
107. Maximale Kanzlerin-Quote in der WM-Umkleide der Deutschen Mannschaft schon erreicht!!

Zitat von sysop
Streit um die Frauenquote: Die Grünen lästern über das schwarz-rote "Quötchen" und fordern in einem eigenen Gesetzentwurf einen Anteil von 40 Prozent. Auch die Wirtschaft rebelliert gegen die Pläne der Regierung - aus einem anderen Grund.

Während die Grünen noch fordern schafft Angie die 100% Quote:
Auch diesmal ließ sie es sich nicht nehmen, die Kanzlerinnen-Quote in
der Umkleidekabine der Nationalmannschaft auf 100% zu bringen!!

Nebenbei stieg die Zustimmungsquote der Bürger bei der Sonntagsfrage für die CDU um 2% - da hat sich die Reise auf Steuergelder schon gelohnt:

http://www.stern.de/politik/deutschl...n-2119322.html

Nun darf man fragen: Was ist schädlicher für Deutschland: Eine Kanzlerin die sich wahrhaft um WICHTIGERE Dinge zu kümmern hat oder eine Frauenquote die die testosteron geladenen Alpha-Tiere
in ihren vermeintlichen Kernkompotenzen angreift?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberausthür.89 25.06.2014, 12:52
108. Ende der Leistungsgeselschaft

In Zukunft zählt also das Geschlecht als Leistung, nicht mehr Noten, Studienleistungen und Arbeitszeugnisse. Armes Deutschland. Das Ende des Leistungsprinzips. Ich befürchte, sollte es irgendwann zu Rot- Rot- Grün auf Bundesebene kommen, wird Deutschland der Todesstoß versetzt. Der Wirtschaft ebenso wie der Wissenschaft. Naja, bereits heute wandern ja viele deutsche Fachkräfte, Wissenschaftler, Akademiker etc. nach Kanada, USA und Australien aus. Dieser Trend würde sich wohl dann noch verstärken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 25.06.2014, 12:53
109. Schwachsinn

Und was will der Staat tun, wenn sich die Eigentuemer weigern eine Frau zu waehlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 22