Forum: Politik
Gesetzentwurf: Ledige Väter sollen Sorgerecht gegen Willen der Mutter erhalten
DPA

Bisher waren sie auf die Zustimmung der Mutter angewiesen, nun will die Bundesregierung die Rechte lediger Väter stärken. Künftig sollen sie eine gemeinsame Sorge einfacher und schneller durchsetzen können. Es sei denn, das Wohl des Kindes ist gefährdet.

Seite 1 von 48
gestandeneFrau 04.07.2012, 07:47
1.

Wird ja auch Zeit.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschwarz 04.07.2012, 07:49
2. aber zahlen

Zitat von sysop
Bisher waren sie auf die Zustimmung der Mutter angewiesen, nun will die Bundesregierung die Rechte lediger Väter stärken. Künftig sollen sie eine gemeinsame Sorge einfacher und schneller durchsetzen können. Es sei denn, das Wohl des Kindes ist gefährdet.
will kein Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoffentlich_ausgeglichen 04.07.2012, 07:50
3. Emanzipation

Endlich! Zu Recht wird oft über gleiche Rechte für Frauen diskutiert, die Männer blieben bislang meist auf der Strecke. Dies ist ein wichtiger Schritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Lebowski 04.07.2012, 07:52
4. verletzte Eitelkeiten

Zitat von sysop
Bisher waren sie auf die Zustimmung der Mutter angewiesen, nun will die Bundesregierung die Rechte lediger Väter stärken. Künftig sollen sie eine gemeinsame Sorge einfacher und schneller durchsetzen können. Es sei denn, das Wohl des Kindes ist gefährdet.
Viel zu häufig geht es hier nur um Egoismus und verletzte Eitelkeiten der Eltern untereinander. Die streitenden Eltern verlieren dabei vollkommen das Wohl des Kindes aus den Augen. Es wird Zeit, dass Gleichberechtigung geschaffen wird. Diesmal in die "andere" Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
son_of_terra 04.07.2012, 07:53
5. Gleichberechtigung jipiiiiiiiiiiii

na wenn das nicht eine gute meldung ist.genug von diesem 68 blödsinn. und vor allem finde ich es schön,das sich weiblicher trotz nicht mehr gegen das wohl des kindes stellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-mole 04.07.2012, 07:57
6.

ja.. warum nicht. Ist eigendlich richtig so - wir verlangen ja von Vätern mitkümmer und Pflichten. Sa müssen dann auch die entsprechenden Rechte her. Das Ego der Mutter ist zweitrangig wenn es um das Kind geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Auge des Betrachters 04.07.2012, 07:57
7. Gefundenes Fressen

Zitat von sysop
Es sei denn, das Wohl des Kindes ist gefährdet.

Eine solche Passage verändert alles nur zum Schlechteren. Das ist ein gefundenes Fressen für Anwälte, die mit Schmutzkampagnen den legitimen Anspruch austricksen werden und damit umso mehr Leid über Vater und Kind bringen.
Warum eigentlich gibt es keine grundsätzlichen Einschränkungen für mütterliches Sorgerecht?
Keine Sorge, nicht das ich dafür wäre, ich möchte nur mal auf die verfassungswidrige Ungleichheit der Rechtslage hinweisen.
Verfassungswidrigkeit hat Konjunktur in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosaptes 04.07.2012, 07:58
8.

Zitat von sysop
Bisher waren sie auf die Zustimmung der Mutter angewiesen, nun will die Bundesregierung die Rechte lediger Väter stärken.
Da ich da nicht betroffen bin interessiert mich eigentlich am meisten das zu erwartende Gezeter der Feministinnen darüber das hier etwas Gleichberechtigung hergestellt wird.
Vielleicht kann man in diesem Forum oder anderswo etwas davon lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nanun 04.07.2012, 08:00
9. Geht doch

Na entlich bewegt sich was. Ich freue mich für die Kinder und Väter. Das wird eine ganze Reihe Klagen nach sich ziehen. Jetzt fehlt nur noch, das den Müttern nicht automatisch das Aufentalsrecht übertragen wird, sondern man eine Überprüfung machen lassen kann wo es dem Kind am besten gehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 48