Forum: Politik
Gesetzliche Frauenquote: Justizministerin will Konzernen bis 2013 Zeit geben

Die Dax-Unternehmen stellen ihr Konzept zur Frauenquote vor - Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will Druck aus der Debatte nehmen und wendet sich gegen eine starre gesetzliche Regelung. Die Ministerin sieht schon einen Mentalitätswandel der Unternehmen. Am Montag stellen diese ihr Konzept vor.

Seite 1 von 25
Jonny_C 17.10.2011, 08:56
1. Quoten sind Quatsch !

Morgen fordert man dann neben der Frauenquote, eine Ausländerquote, eine Behindertenquote, eine Dummenquote.....

Übermorgen sind die Unternehmen dann pleite !

Beitrag melden
Zynisch_Kontrovers 17.10.2011, 09:06
2. ich würde mich schämen

Also ich muss wirklich sagen, wäre ich eine dieser Frauen, die offenkundig nicht aus eigener Leistung, sondern bloß aufgrund einer Verpflichtung ihre Stelle bekommen hat, ich würde mich in Grund und Boden schämen.
Ganz zu schweigen von den Vorwürfen Hinter dem Rücken, die sie sich wohl oder übel gefallen lassen muss.

Meines Erachtens stärkt die Frauenquote in keiner Weise das Bild der Frau in der Geschäftswelt, sondern degradiert sie derart, dass Frauen sich selbst eingestehen, dass sie ohne Quote nicht gut genug sind, den Job auch so zu bekommen. (Nicht meine Meinung, dies wird aber suggeriert)
Das einzige was hier richtig ist, ist dass die schlechtere Entlohnung für gleiche Arbeit definitiv bekämpft werden muss.

Beitrag melden
masc672 17.10.2011, 09:09
3. Wann gibt es eine Quote

Zitat von sysop
Die Dax-Unternehmen stellen ihr Konzept zur Frauenquote vor - Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will Druck aus der Debatte nehmen und wendet sich gegen eine starre gesetzliche Regelung. Die Ministerin sieht schon einen Mentalitätswandel der Unternehmen. Am Montag stellen diese ihr Konzept vor.
für Schulabrecher in den Vorständen?
Die Minsiterin erweißt den Damen gerade einen Bärendienst. In Zukunft wird eine Frau, auch wenn sie es fachlich und menschlich drauf hat, nur als Quotenfrau betitelt werden.

Mir ist eigentlich egal, ob der Vorgesetzte eine Frau oder ein Mann ist. Ich muss ihn/sie respektieren. Aber ob mir das mit einer Quotenfrau gelingt?
Aber ich freue mich wenn es die Quotenfrau bei der Müllabfuhr gibt :-)

Beitrag melden
distributer 17.10.2011, 09:09
4. Der Mensch...

reduziert auf sein Geschlecht und eine Prozentzahl :)

Beitrag melden
olli0816 17.10.2011, 09:11
5. Jetzt also Quotenfrauen

Ehrlich gesagt habe ich diese Quotenregelung dick, da nicht die Leistung der Person zählt, sondern welches Geschlecht der Mensch hat. Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch gemäß seinen Neigungen und seinem Können Aufgaben für sich aussuchen soll, die für ihn geeignet erscheinen und die er sich zutraut.

Bei dem Gesetz geht es primär um Vorstandsposten großer Konzerne. Aber viele Frauen wollen - zurecht - nicht diese Posten ausfüllen, da sie andere Ziele im Leben verfolgen. Ich denke sowieso, dass es nur eine eingeschränkte Anzahl von Menschen gibt, die sich dauerhaft 14-16 Stundenarbeitstage zumuten wollen. Auch wenn man sich um Geld nicht mehr kümmern muß.

Es zeigt meiner Meinung auch, dass diese Damen nicht verstanden haben, dass wir in Europa gerade drängendere Probleme haben als eine Frauenquote in DAX-Vorständen.

Zum anderen disqualifiziert es die Frauen, die gegenwärtig in hohen Positionen arbeiten, da sie auch zu sog. Quotendamen herabgestuft werden. Ich finde diese Initiative einfach nur absurd.

Beitrag melden
szygmund_froid 17.10.2011, 09:12
6. Frauen an die Macht

Na schön. Wieder dieselbe fruchtlose und das Zusammenleben negativ beeinflußende Debatte.

Wie schon von Anfang an ist nicht die eigene Befähigung und der Wille zu Erfolg und Durchsetzung das Thema. Wie schon so oft stellt sich die Frau als "Opfer" dar und glaubt, mit großen Strahleaugen und Schmollmund qualifiziert man - tschhuldigung - frau sich für hochdotierte Posten mit Macht und Einfluß.
Denn nur darum geht es. Ich hab noch von keiner Frau gehört, wie sie sich darüber empört hat, tagtäglich 10 Stunden im Baugewerbe zu arbeiten oder im Bergbau unter Tage zu gehen...

Aber gut, wenn man sich unsere Eliten mittlerweile ansieht, kann die Neigung nachvollzogen werden, das besser machen zu wollen. Ehrlich gesagt denke ich ja mittlerweile auch, daß jede Hausfrau besser als Staatenlenker qualifiziert ist, als unsere Politik.

Beitrag melden
Camarillo Brillo 17.10.2011, 09:18
7. ...

Zitat von sysop
Die Dax-Unternehmen stellen ihr Konzept zur Frauenquote vor - Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will Druck aus der Debatte nehmen und wendet sich gegen eine starre gesetzliche Regelung. Die Ministerin sieht schon einen Mentalitätswandel der Unternehmen. Am Montag stellen diese ihr Konzept vor.
Solche Berichte wirken sehr beruhigend auf mich; solange wir Zeit haben, uns um so einen Unsinn zu kümmern, kann es um unser Gemeinwesen noch nicht allzu schlecht gestellt sein.

Beitrag melden
fördeanwohner 17.10.2011, 09:20
8. ...

Zitat von Jonny_C
Morgen fordert man dann neben der Frauenquote, eine Ausländerquote, eine Behindertenquote, eine Dummenquote..... Übermorgen sind die Unternehmen dann pleite !
Falls es Ihnen entgangen sein sollte, es gibt eine Behindertenquote! Und das ist auch gut so!
Allerdings ist es etwas schwierig, Frauen und Behinderte gleichzusetzen, da Menschen mit Behinderungen es ja wohl unbestritten schwerer haben.

Generell sind Quoten aber ein kompliziertes Thema, insbesondere die Frauenquote. Letztendlich sollte unsere Gesellschaft in allen Bereichen eine Gleichstellung anstreben und es auch Männern leichter machen, sich für "frauentypische" Berufe und eine andere Lebensführung im Rahmen der Familiengestaltung zu entscheiden. Nicht mit Quoten sondern mit anderen Gesetzesänderungen.

Beitrag melden
masc672 17.10.2011, 09:22
9. Es geht ja auch nicht

Zitat von szygmund_froid
Denn nur darum geht es. Ich hab noch von keiner Frau gehört, wie sie sich darüber empört hat, tagtäglich 10 Stunden im Baugewerbe zu arbeiten oder im Bergbau unter Tage zu gehen... .
um die schwere Arbeit. Müllabfuhr wird auch nie ne Quote sehen. Denn da ist die Frau das zarte Persönchen. Man pickt sich die Rosinen raus.

Wann kommt die Quote für Frauen die Maschinenbau, Physik (immerhin ist eine Bundeskanzlerin), E-Technik, etc. studieren müssen? Nicht wollen. Müssen. Immerhin machen das schon mehr Frauen. Also ich vor 17 Jahren meine Lehre und danach mein Studium gemacht habe, konnte man die Frauen im technischen Gewerbe an einer Hand abzählen. Heute, und das ohne Quote und zum Glück, interessieren sich schon viel Frauen für Technik. Und machen manchen Mann was z.B. beim Autobauen vor.

Ich arbeite gerne mit Frauen zusammen. Ist dann nicht so dröge, aber ich weiß nicht wie auf eine Quotencheffin reagieren werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!