Forum: Politik
Gespräch mit Prokopis Pavlopoulos: Griechenlands Präsident verspricht Rückzahlung all
Getty Images

Griechenlands neuer Staatspräsident Pavlopoulos schließt einen Euro-Austritt seines Landes kategorisch aus. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE kündigt er zugleich eine Initiative zu möglichen deutschen Reparationszahlungen für Nazi-Verbrechen an.

Seite 16 von 42
mouseware 27.04.2015, 11:24
150. Armes Volk?

Nur um das einmal zu verdeutlichen: Die "Party" haben mehr als nur ein paar Prozent Reiche in Griechenland genossen. Lt. Daten von 2006 hat Griechenland eine Wohneigentumsquote von 74% (Spanien übrigens 86%)

Da ist das Geld hingegangen, in vielen Fällen wohl auch ohne lästigen Umweg über den Staatshaushalt. Und da in Griechenland die Zwangsversteigerung von diesem Wohneigentum nahezu unmöglich ist, hat die "notleidende" Bevölkerung eine massive Sorge weniger. In Deutschland lag die Quote bei 43%, hier sind Arbeitsplatzverlust mit Verlust der Wohnung / Haus viel enger verbunden.

Diese Daten gilt es auch zu beachten, wenn mal wieder vom großen Leid der griechischen Bevölkerung berichtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstawl 27.04.2015, 11:25
151. Erlass gegen Reperation

Man sollte einfach den Schuldenanteil Deutschlands von Griechenlands Schulden abschreiben und Griechenland "schenken", wenn sie im Gegenzug mit den irrwitzigen Forderungen bzgl. 2. Weltkrieg aufhören (vertraglich abgesichert muss das sein).

Die Schulden kriegen wir eh nicht zurück gezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 27.04.2015, 11:26
152. Es geht, nur sowohl bei der EU als bei GR fehlt der Wille

Zitat von derweise
daß sie ihre Schulden nicht zurückzahlen müssen? Was ist da los?!
Es unmoeglich fuer Griechenland diese zu bedienen!

Wir sollten GR in eine geordnete Insolvenz entlassen.

Wir sollten alles moegliche tun um die Korrupten Politiker Clans, Militaers, Burokraten und Oligarchen die sich in wenigen Jahren zu Milliardaeren gemacht haben habhaft zu werden.

Wir sollten alles tun die unversteuerten Milliarden in der Schweiz habhaft zu werden.

Wir sollten alles tun Papandreau und Goldman Sachs vor ein Gericht zu stellen, um derren Machenschaften mal endlich zu bestrafen (50% der GR Verschuldung)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ker Stin 27.04.2015, 11:27
153. @flegel...

Zitat von Flegel
Dabei wird im Maastrichtvertrag die gegenseitige Haftung der Mitgliedsländer ausgeschlossen, was offensichtlich aber niemanden interessiert.
...kein Land "MUSS" haften, aber kein Vertrag "verbietet" einem Land die Haftung zu übernehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kw16 27.04.2015, 11:28
154. Kriegsverbrechen

Was haben wir erreicht: Die Menschen essen sich (zumindest in Europa) nicht mehr selbst auf.

Unsere Kultur unterscheidet uns das ist alles. Ohne Kultur beginnen wir wieder uns zu essen.

Aber prügelt ruhig auf die Deutschen ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eurowahn_nein_danke 27.04.2015, 11:29
155. Wenn es nicht so traurig wäre..

..könnte man über solche Sätze lauthals lachen: ""Wir zahlen unsere Schulden bis zum letzten Euro zurück. ..". Aber das ist nicht lustig, das ist schlicht unverschämt, den Leuten angesichts der Misere solche Märchen zu erzählen. Die einzig vernünftige Antwort darauf wäre, den Geldhahn jetzt endgültig zuzudrehen. Von dem bisher verbrannten Geld, wird kein Cent zurückkommen. Griechenland ist am Ende und kann sich nur nach einem Zusammenbruch wirklich reformieren, undzwar von innen heraus. Die alten korrupten Seilschaften müssen weg, sonst wird das dort nie etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mebschmw 27.04.2015, 11:29
156. Schulden zurrückzahlen?

Seit wann zahlt ein Staat seine Schulden zurück? Sowas machten nur sozialistische Diktaturen. Keine westliche Marktwirtschaft hatte jemals ein Interesse an einer Rückzahlung. Die über 2000 Milliarden Euro, die der deutsche Staat verschuldet ist, werden NIEMALS zurückbezahlt! Um so lächerlicher ist dann die Behauptung, die Griechen würden dies tun. Alles Schmierentheater, was uns die Politiker da auftischen. Wachstum ist nur noch über Schulden und Spekulationsgeschäfte zu generieren. Entweder wir sehen das ein, oder wir hinterfragen mal dieses sinnlose Finanzsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 27.04.2015, 11:31
157.

Zitat von gewgaw
Der einzige der realtivieren will sind Sie, genauso geistlos wie ihr anderer Beitrag, dass Reparationszahlungen von der Staatsangehörigkeit abhängig sein sollen, wenn man in Deutschland lebt und arbeitet.
Nun, wenn Sie Ihren Wohnungsschlüssel stecken lassen und jemand Ihre Wohnung leer räumt, dann sind Sie zwar nicht Schuld wenn jemand die Wohnung leerräumt, tragen aber eine Mitverantwortung (nicht umsonst zahlen Versicherungen in diesem Fall weniger bis gar nichts).
Nichts anderes ist bei der Aufnahme Griechenlands in die EU passiert, hier wurde bewußt nicht detaiiliert genug geprüft.

Meinen anderen Beitrag kann man in der Tat mißverstehen, danke für en Hinweis.
Zahlen müssen (über Steuern) sicherlich alle in Deutschland lebenden Personen, mir ging es um das Thema Verantwortung, davon kann man sich als deutscher Staatsbürger nicht davonstehlen.
Ich habe den Beitrag des Foristen nicht nur monitär aufgefaßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasGB 27.04.2015, 11:31
158. Ob sie das tun,

Zitat von RMG
könnte ein Großteil der griechischen Bevölkerung die Zahlung der Schulden ablehnen. :-)
oder nicht ist völlig unerheblich, da der Griechische Staat das Geld ohnehin nie zurückzahlen wird.
Das ganze ist ein fadenscheiniges Ablenkungsmanöver davon, daß der Griechische Staat eine Daueralimentierung zementieren möchte.
Natürlich wird nach der jetzigen Situation niemand mehr an einen Schuldenerlaß denken. Die bleiben stehen bis St. Nimmerleinstag und ich würde angesichts der ständigen Forderungen nach Reparationen die Verzinsung der Schulden unverzüglich wiederaufnehmen.
Immerhin ist die Forderung allerdings eine gute Begründung dafür, die Verbindlichkeiten Griechenlands nicht Abzuschreiben, d.h. nicht als minus in den Haushalt einfließen zu lassen.
Und was den Spruch angeht "Wir haben lange darum gekämpft ein Teil Europas zu werden" - tja, dann würde ich sagen: Kampf verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dave_t 27.04.2015, 11:32
159. Elder Statesman und Kanzlerlegende, und

Es ist positiv wenn an dieser Stelle daran erinnert wird, wem wir den Beitritt Griechenlands zur EG verdanken, nämlich niemand anderem als der Kanzlerlegende Helmut Schmidt höchstpersönlich. Fügt sich nahtlos ein in die Reihe der sonstigen Fehlleistungen dieses wohl überschätztesten aller Bundeskanzler der letzten 66 Jahre.

Und was die "Gleichberechtigung" angeht, nun ja, wäre die EU eine WEG, dann sähe die Sache ganz anders aus. Da wäre das Eigentum nämlich bereits zwangsversteigert worden, um die Schulden gegenüber der WEG auszugleichen.

Pavlopoulos sollte hier etwas realistischer sein. Mit einer Staatsverschuldungsquote von 175% und einem Rating von CCC+ (S&P) ist man kein souveräner Staat mehr, sondern pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 42