Forum: Politik
Gespräch in Peking: Abbott fordert von Putin Entschuldigung für MH17-Absturz
AFP

38 Australier saßen im Flug MH17, der über der Ostukraine abgeschossen wurde. Australiens Premier Tony Abbott macht Russlands Präsident Putin für die Katastrophe mitverantwortlich - und soll ihn jetzt hart angegangen haben.

Seite 1 von 11
doctorwhoever 11.11.2014, 13:49
1. peinlich

aus dem artikel :
""Der Premierminister sagte, die USA hätten sich, nachdem sie aus Versehen eine Passagiermaschine abgeschossen hatten, entschuldigt und angemessene Entschädigung gezahlt." So zitiert sie das Nachrichtenportal des Medienhauses News Corp Australia. Demnach habe Abbott Putin empfohlen, "diesem Beispiel zu folgen".

soso , der premier australiens sagt also damit , dass die russische armee MH 17 abgeschossen hat .

woher weiss er das ?

und : hätte die australische regierung die güte , die für eine solche behauptung nötigen beweise vorzulegen ?

ich habe schon vor einigen wochen eine fürs nächste frühjahr anstehende reise nach australien abgesagt , unter anderem wegen der schändlichen asylpolitik der australischen regierung .

solchen leuten gebe ich nicht einen cent meines hart erarbeiteten geldes ..........

Beitrag melden
gisela.schwan 11.11.2014, 13:53
2. Blödsinnige Forderung

Natürlich wird sich Putin nicht entschuldigen, egal ob er irgendwie mitverantwortlich war, oder nicht.

Was sich Abbott von dieser zum Scheitern verurteilten Aktion verspricht wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Beitrag melden
diospam 11.11.2014, 13:59
3. re

Zitat von doctorwhoever
aus dem artikel : ""Der Premierminister sagte, die USA hätten sich, nachdem sie aus Versehen eine Passagiermaschine abgeschossen hatten, entschuldigt und angemessene Entschädigung gezahlt." So zitiert sie das Nachrichtenportal des Medienhauses News Corp Australia. Demnach habe Abbott Putin empfohlen, "diesem Beispiel zu folgen". soso , der premier australiens sagt also damit , dass die russische armee MH 17 abgeschossen hat . woher weiss er das ? und : hätte die australische regierung die güte , die für eine solche behauptung nötigen beweise vorzulegen ? ich habe schon vor einigen wochen eine fürs nächste frühjahr anstehende reise nach australien abgesagt , unter anderem wegen der schändlichen asylpolitik der australischen regierung . solchen leuten gebe ich nicht einen cent meines hart erarbeiteten geldes ..........
Erinnerung aus dem NSA Debakel:

Die Angelsächsischen Länder (USA, GB, CAN, AU, NZ) tauschen sämtliche geheimdienstliche Erkenntnisse untereinander aus und können auf alles aus den anderen Ländern zugreifen.

Es ist nunmal eine TATSACHE, dass:
-Die Rakete von Separatistengebiet abgefeuert worden ist
-Der Raketenwerfer an sich von Russischen "Söldnern" bedient worden war
-Russland den Einsatz dieser Hardware nicht nur gebilligt hat, sondern unterstützt hat

Beitrag melden
denkenschadnix 11.11.2014, 14:03
4. Hätte er sich doch hier im Forum informiert!

Zitat von doctorwhoever
soso , der premier australiens sagt also damit , dass die russische armee MH 17 abgeschossen hat . woher weiss er das ?
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Premierminister Zugang zu Geheimdienstinformationen hat. Informationen, die vielleicht aus gutem Grund (noch) nicht veröffentlicht sind. Er sagt das halt aus einer Laune heraus, wie es in dem Spassjob eines Spitzenpolitikers ja üblich ist...

Beitrag melden
HighFrequency 11.11.2014, 14:04
5.

Zitat von diospam
Es ist nunmal eine TATSACHE, dass: -Die Rakete von Separatistengebiet abgefeuert worden ist -Der Raketenwerfer an sich von Russischen "Söldnern" bedient worden war -Russland den Einsatz dieser Hardware nicht nur gebilligt hat, sondern unterstützt hat
Sie tischen hier keine "Tatsachen" auf, sondern nur eine Menge Unsinn.
Abtörnend...

Beitrag melden
Labs-Kautz 11.11.2014, 14:05
6. Halbe Sache

Medial wird Australien anscheinend grob durch den Wolf gedreht. Erst die Asylpolitik und nun durch eine angebliche Einmischung in russische Angelegenheiten.
Mich interessiert was Putin darauf entgegenet hat.
Auf eine vergangene Handlung der USA anzuspielen ist nicht unbedingt falsch, dann den Artikel allerdings recht informationslos weiter zu führen ist verwerflich.
Beide Länder müssen zu einer Aufklärung gedrängt werden, aber nicht so. Dieser Artikel ist definitiv zu kurz geraten füe diese Thematik.

Beitrag melden
sunrise560 11.11.2014, 14:07
7. Putin?

..als ob der politische Flegel sich entschuldigt. Wer schon den Hitler-Stalin Pakt verteidigt, wer allen Ernstes behauptet, die Ukraine sei schuld, weil der Luftraum nicht gesprerrt wurde, von dem kann man keine Entschuldigung erwarten. Vieleicht in ein paar Jahren. Vor dem Gerichtshof in Den Haag! Wenn seine Krankheit dem nicht zuvor kommt.

Beitrag melden
_meinemeinung 11.11.2014, 14:08
8. Noch alle Latten am Zaun?

Ich wäre ja bereit, Russland für den Abschuss zu verurteilen und dem Australier zuzustimmen, wenn auch nur der Funken eines Beweises dafür existierte. Doch die Wahrscheinlichkeit ist weit größer, dass es die Kiewer Faschisten waren, die das bewerkstelligt haben, mit Wissen und Duldung der Amerikaner. Das seit Wochen das Thema in den transatlantischen Meinungsmacher- Labors totgeschwiegen wird, ist jedenfalls ein deutliches Zeichen dafür, dass da einiges "faul" ist. Wenn die Beweise hätten, wären uns diese täglich bis stündlich um die Ohren gehauen worden.

Solange nicht zweifelsfrei geklärt ist, was geschehen ist und wer die Verantwortung trägt, sollte sich der Herr Premierminister zurückhalten, man könnte nämlich den Eindruck bekommen, dass er den Kalten Krieg intensivieren möchte.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass niemals oder doch erst in etwa 30 - 100 Jahren herauskommt, was geschehen ist, weil die Kalten Krieger in USA und EU gar kein Interesse haben, es bekannt werden zu lassen.

Beitrag melden
tfl850 11.11.2014, 14:10
9. Transatlantikertheorie?

Zitat von diospam
Erinnerung aus dem NSA Debakel: Die Angelsächsischen Länder (USA, GB, CAN, AU, NZ) tauschen sämtliche geheimdienstliche Erkenntnisse untereinander aus und können auf alles aus den anderen Ländern zugreifen. Es ist nunmal eine TATSACHE, dass: -Die Rakete von Separatistengebiet abgefeuert worden ist -Der Raketenwerfer an sich von Russischen "Söldnern" bedient worden war -Russland den Einsatz dieser Hardware nicht nur gebilligt hat, sondern unterstützt hat
Es ist halt bis heute keine Tatsache was Sie behaupten.

Aber es ist eine Tatsache das genau diese Länder uns bereits beim Irakkrieg belogen und betrogen haben!

Kleiner Tip "wer einmal lügt dem glaubt man nicht"

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!