Forum: Politik
Gespräch in Peking: Abbott fordert von Putin Entschuldigung für MH17-Absturz
AFP

38 Australier saßen im Flug MH17, der über der Ostukraine abgeschossen wurde. Australiens Premier Tony Abbott macht Russlands Präsident Putin für die Katastrophe mitverantwortlich - und soll ihn jetzt hart angegangen haben.

Seite 8 von 11
Lullus 11.11.2014, 15:32
70. Kein Grund

Warum sollte sich Russlands Präsident für etwas entschuldigen, für das er nicht verantwortlich ist?

Beitrag melden
Strichnid 11.11.2014, 15:32
71. ...

Und Abbot entschuldigt sich für Australiens fortgesetzte Teilnahme am Five-Eyes-Programm für das massenhafte Ausspähen nicht nur uns Deutscher, sondern aller Erdenbürger?

Wie war das noch mit Glashäusern?

Beitrag melden
Großer Bruder 1984 11.11.2014, 15:33
72. In Ergänzung

Zitat von Satelit1
Viel aussagekräftiger wäre ein Bericht darüber, dass die Teile des Flugzeugs immer noch auf dem Feld in der Ukraine liegen, und Niederländische Kommission sich nicht darum schert, die einzusammeln. Merkwürdig oder ? In der Zeit , als dort nicht geschossen wurde, war kein einziger Expert da, sobald jetzt die Situation wieder kritisch wirt, auf einmal werden die Niederländer aktiv. Ganz komisch.
Zitat Reuters:

„Am heutigen Dienstag sollte das Einsammeln von Bruchstücken des Flugzeuges beginnen. Wir haben Kräne und Eisenbahnwagen vorbereitet. Aber die niederländische Seite schob die Fahrt zur Absturzstelle der Boeing aus unbekannten Gründen auf“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

Ein Vertreter des DVR-Zivilschutzministeriums berichtete Journalisten, dass die niederländischen Experten mit Formulierungen des unter OSZE-Vermittlung vorbereiteten Protokolls nicht einverstanden sind, auf dessen Grundlage die Flugzeugteile abtransportiert werden sollen. Mit welchen konkreten Formulierungen die Holländer nicht einverstanden sind, konnte er nicht präzisieren.

Weiter heißt es:

„Die niederländische Seite ist sehr anspruchsvoll. Sie stellt immer neue Bedingungen. Unsererseits haben wir alles für das Einsammeln und den Abtransport der Wrackteile des Flugzeuges vorbereitet“, sagte DVR-Verkehrsminister Semjon Kusmenko.

Beitrag melden
reever_de 11.11.2014, 15:34
73. Wie jetzt?

Ich dachte immer, man ist immer so lange unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist? Gilt das auf dem Aussi-Kontinent nicht ebenso?

Beitrag melden
chmb 11.11.2014, 15:37
74. Witzbold

Die USA haben sich nie für den Abschuss entschuldigt.
Und wenn man mehr über Tony Abbott wissen will, dann muss man nur auf Youtube nach ihm suchen. Nicht umsonst gilt er selbst in eigenen Land als Witzfigur.

Beitrag melden
wauz 11.11.2014, 15:38
75. Fakten statt Fiktion!

Der Artikel verkündet den "Abschuss" als Tatsache - dabei hat keiner Beweise dafür. Wenn alle Australier solche explosiven Hitzköpfe wie Tony Abbott sind, ist es doch wesentlich wahrscheinlicher, dass der Streit um ein nicht ordentlich eingeschenkes Glas Whisky den Flieger zum Absturz brachte...

Beitrag melden
Graphite 11.11.2014, 15:38
76. Russland

die Reaktion von RU ist wunderschön. die Anglo-Jünger tun alles um Putin in der "schönen neuen Welt" als Bösewicht dar zu stellen und die Russen lachen drüber und twittern lieber, dass beide Seiten an der Aufklärung interessiert sind! einfach Herrlich die Lügenbolde des Westens mit Nettigkeit zu überrumpeln :D

Beitrag melden
Celestine 11.11.2014, 15:39
77.

Zitat von rittal
ich frage mich, warum sich die Mächtigen dieser Welt mit Ihren Anschuldigungen auf die Ebene eines SPON-Forums hinabsetzen.
Es ist doch genau umgekehrt. Jede Propaganda stammt aus einer politisch motivierten Quelle, ist also politisch gewollt und wird darum erst von den geneigten Medien übernommen.

Mit dem Flug MH17 ging es in den USA mit der Propaganda noch am gleichen Abend los. Nachdem namhafte Experten Runde um Runde auf CNN einstimmig analysiert und begründet hatten, dass es so gut wie ausgeschlossen sei, dass die Separatisten eine Rakete abgeschossen hatten, hat sich Hillary Clinton zu Wort gemeldet, mit einem vehementen Angriff gegen Russland bzw. Putin. Es führte so weit, dass Putin in manchen Medienmeldungen sogar Massenmörder und Public Enemy No. One des Westens genannt wurde. Darauf beruhten die dann erfolgten verschärften Sanktionen.

Beitrag melden
vnoock 11.11.2014, 15:39
78.

Zitat von bettertimes
...wer lesen kann und des Englischen mächtig ist, ist klar im Vorteil und findet auch die gesuchten Beweise! https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2014/11/08/origin-of-the-separatists-buk-a-bellingcat-investigation/
Sie wissen absolut nichts über die Flugabwehrraketen, und noch weniger von der Georgrafie der Ostukraine, wenn Sie diese anhäufung der Vermutungen ernsthaft glauben können.

Beitrag melden
holy10 11.11.2014, 15:40
79. Höchst zweifelhaft

Zitat von bettertimes
...wer lesen kann und des Englischen mächtig ist, ist klar im Vorteil und findet auch die gesuchten Beweise! https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2014/11/08/origin-of-the-separatists-buk-a-bellingcat-investigation/
Der von ihnen verlinkte Bericht beginnt mit den Worten: "This report analyses evidence from open sources, in particular social media, relating to the Buk missile launcher filmed...."
Sie können das glauben, dann solten sie aber auch den Leuten die Freiheit eingestehen RT zu glauben. Denn das ist wohl eine genauso gute Quelle für seriöse Informationen. Das soll nicht heißen, dass ich RT für seriös halte. Allerdings gilt das selbe für einen selbst zusammengeschusterten "Bericht" der auf den sozialen Medien beruht. Man muss den Machern allerdings eingestehen, das sie gleich im 2. Absatz die Intention ihres Machwerks benennen:
"While other open source information is available on other aspects of the downing of MH17, the Bellingcat MH17 investigation team believes that this particular investigation provides solid information about the origin.."
Na wenigstens glauben die Verfasser ihren eigenen "Erguss".

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!