Forum: Politik
Gespräche beendet: Liberale brechen Jamaika-Verhandlungen ab
DPA

Die Sondierungsgespräche von Union, FDP und Grünen über eine mögliche Jamaikakoalition sind gescheitert. Das teilten kurz vor Mitternacht die Liberalen mit: "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren."

Seite 22 von 27
neutralfanw 20.11.2017, 07:28
210.

Lindner’s Erklärung war schon vor den Verhandlungen formuliert. Die FDP hatte nur gehofft, eine andere Partei würde diese Entscheidung treffen. Für diesen Fall war ebenfalls schon eine FDP-Schimpfkanonade vorformuliert. Die FDP wollte nicht „in die Verantwortung.“ Vollmundig und provozierend in der Opposition ist sehr viel angenehmer für den Chef-Rhetoriker.

Beitrag melden
hwmueller 20.11.2017, 07:28
211. Was nicht zusammen gehört, kann auch nicht zusammen wachsen.

Kompromisse der Kompromisse wegen ala Frau Dr.Merkel, wäre schädlich für die Demokratie gewesen. Die verrannte Flüchtlingspolitik hätte bei einem Formelkompromiss entweder die CSU oder die FDP zerrissen. Das hier die moralischen Positionen der Grünen flankiert von Frau Dr.Merkel weiter den emotionalen Druck bei der Bevölkerung erhöht hätte liegt auf de Hand. Dieses grün-konservative Dilemma durchzieht auch die anderen wichtigen Punkte unserer Gesellschaft. Hier hätte ich mir von den Altvorderen mehr Jugendlichkeit und Reformwillen erwartet, statt mit lehrerhafter Manie aus den 80zigern aufzuwarten. Lindner geht als der integerste aus der Runde und ich scheue es zu sagen, er hat löst bei mir Respekt aus. Ja, warum nicht: Neuwahlen. Davon geht die Welt nicht unter, außer endlich, endlich neue Gesichter.

Beitrag melden
sysadm53 20.11.2017, 07:29
212. Es geht stets nur um die Macht

Herr Lindner hat es verstanden alle zu brüskieren. Dass damit die anderen Sondierer nicht gerechnet haben, lässt tief blicken. Offen gesagt, habe ich auch kein anderes Ergebnis erwartet. Diese Gemengelage ließ kein gutes Ergebnis erwarten. Dieses Fazit war Machtdemonstration pur!

Beitrag melden
uwegrossberndt 20.11.2017, 07:29
213. Haben sie es verstanden?

Die FDP schein begriffen zu haben warum sie von den Wählern ins Exil geschickt wurde.
Denn bisher hat die FDP den Regierungsparteien lediglich die Stimmen zur Mehrheit aufgefüllt. Wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing.
Lindner scheint der FDP ein neues Profil geben zu wollen, nicht mehr um jeden Preis mit in der Regierung sein zu wollen.

Nun ja, mit den GRÜNEN zusammen regieren? Die scheinen mir doch recht realitätsfern zu sein. Man kann nicht jedem veganen, nachhaltigen Kaviar aufs Brot streichen. E-Autos fordern und gleichzeitig die Energieversorgung abschalten, Windenergie fordern aber bitte schön ohne Windräder.

Und wenn es der CDU / CSU das Genick bricht, auch gut.

Beitrag melden
coloneltw 20.11.2017, 07:30
214. Ich muss es leider zugeben

und ich gebe ihr ungern Recht - aber in diesem Fall hat Sarah Wagenknecht Recht.
Uns fehlt der Wille eine Veränderung herbeizuführen. Unsere Poltiker haben keinen Elan, sie reparieren aber agieren nicht. Es fehlt die gute Idee und vor allem die Vision die Probleme des 21. JH anzugehen. Vermutlich sind sie einfach alle zu alt. Gebt mir einen Kandidat/en/in, der/die/das mit Visionen und Ideen kommt und den Willen und Elan hat diese umzusetzen auch wenn er das Ergebnis nicht vorhersagen kann und er/sie/es hat meine Stimme. Mir fallen da viele Sachen ein, die in D schief laufen. Nur unsere gute wirt. Ausgangslage erlaubt es den politikern so einen Mist zu verzapfen. Nutzen wir die Gunst und packen die Herausforderungen an. Agieren wir statt zu reagieren

Beitrag melden
Benjowi 20.11.2017, 07:32
215.

Zitat von marcus1966
Kompromissfähigkeit und der Ausgleich verschiedener Interessen ist das Wesen der Demokratie. Das haben vor allem CSU und FDP nicht verstanden. Hoffentlich bekommen sie dafür die Quittung. Herr Lindner - ich wünsche es mir sehr - hat sich jetzt ein spektakuläres Eigentor geschossen. Und die CSU befindet sich ohnehin im Selbstzerstörungsmodus.
Sehe ich ähnlich-mit staatspolitischer Verantwortung hat dieses Verhalten jedoch mehr oder weniger nichts zu tun. Dieses Land ist für italienische Verhältnisse nun einmal nach wie vor nicht geeignet und die Folgen können dramatisch sein. Abgesehen davon wird sich durch Neuwahlen, wenn sie denn kommen, tendenziell nicht viel ändern-außer dass die Radikalen gestärkt werden.

Beitrag melden
rudolfo.karl.von.wetterst 20.11.2017, 07:33
216. Respekt

Respekt vor der Entscheidung der FDP. Die aufgepimpten Vorschläge der Grünen, die klare strukturierte Forderungen der anderen Parteien aufweichen würden. Unsinnige Kompromisse von Frau Merkel ala Fukushima und Migration, würden zu einer Zunahme der AfD und des Verdrusses der Menschen führen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende und mit faulen Kompromissen alla Frau Merkel

Beitrag melden
margal 20.11.2017, 07:33
217. Unfähigkeit

Die FDP hat wieder einmal gezeigt, dass sie nicht politisch gestaltend agieren kann. Als sie Regierungsverantwortung hatte ist die FDP an der Unfähigkeit ihrer Akteure gescheitert und zeigt auch jetzt, dass außer "Lautrednerei" nichts dahintersteckt.

Beitrag melden
HLoeng 20.11.2017, 07:34
218. Was erlauben Lindner?

Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen verlautet, soll Lindner diesen Auftritt drei Tage lang vor seinem Großspiegel geprobt haben. Es gibt jetzt nur noch eine sinnvolle Lösung: Lindner muss Kanzler werden! Das GG steht dem nicht im Wege.

Beitrag melden
lemmy01 20.11.2017, 07:37
219. Hut ab vor der FDP und insbesondere Lindner

Ich hatte befürchtet, dass die FDP für ein paar Ministerposten ihre Seele verschachert. Das hätte dann zum engültigen Untergang der Partei geführt. Hut ab, dass man dieser Versuchung wiederstanden hat.

Im Grunde waren die 4 Wochen Sondierungsgespräche von vorneherein für die Katz'. Allen hätte von Beginn an klar sein müssen, dass eine Migrationspolitik gegen den weit größten Teil der Bevölkerung nicht mehr möglich ist. Ohne eine solche akzeptierte Grundannahme konnte das nicht funktionieren. Das hätte insbesondere den Grünen klar sein müssen. Aber natürlich haben die Grünen mit ihren "geschenkten Menschen" ein Problem damit.

Beitrag melden
Seite 22 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!