Forum: Politik
Gespräche im Kreml: Gysis Grüße aus Moskau
DPA

Gregor Gysi führt mitten im Ukraine-Konflikt Gespräche mit Kreml-Vertretern in Moskau. Wladimir Putin lässt sich nicht blicken, dafür trifft der Linke dessen engen Vertrauten. Was soll das?

Seite 20 von 21
Leser1000 13.05.2014, 20:27
190. Nichts ist zu billig.....

....um in dieser Krise die andere Seite zu "ärgern". Da macht sich ein PUTIN rar und setzt anstatt dessen dem Gysi nach Lage der Dinge demonstrativ jemanden vor, der auf der Sanktionsliste steht (nun kenne ich endlich auch einen Namen) samt offiziellem deutschem Fähnchen. Gysi läßt sich dann auch auf dieses Spielchen ein, dabei sicher in guter Absicht. Aus meiner Sicht hat er sich schlichtweg instrumentalisieren lassen. Macht aber nichts, da es eigentlich - sorry lieber Herr Gysi - niemanden wirklich interessiert. Na ja, wenn PUTIN sich nun besser fühlen sollte, so hätte Gysi dann doch etwas Gutes getan!

Beitrag melden
spiegelneuronen 13.05.2014, 20:40
191. falsche Stelle

Zitat von comptur
Richtig, IM Gregor ist ein guter Politiker. Er hat den Staat und nicht seine Mandanten verteidigt. Alle Achtung!
Sie beeindrucken mich. Sie können über die Mandate des RA Gysi Auskunft geben und diese allgemein beurteilen?

Was versetzt Sie in diese Position?

Ich selbst vermag dies nicht. Obwohl auch Familienangehörige, von ihm vor 1989 verteten wurden. Im konkreten Fall, der sich im politischen Bereich befand, ist aus persönlicher und aus Aktenlage Nichts vorhanden, was die Dankbarkeit ihm gegenüber im Nachhinein schmälert. Ich selbst kann dabei nur unmittelbar bekannte Mandate beurteilen - in einen allgemeinen Tenor wie Ihren einzustimmen, gelingt mir angesichts meiner Erfahrungen in keinster Weise.

Andere Fälle mögen die Behörden und Gerichte gerne verfolgen - bis zu deren Ergebnissen könnte man auch abwarten. Das wäre zumindest allgemein so üblich, falls Sie nicht gerade aktuelle Gegenpartei oder Anzeigenerstatter wären. Dann jedoch könnten Sie ja alles an der RICHTIGEN Stelle vortragen. So ist das hier aber kaum die richtige Stelle.

Beitrag melden
klaus591 13.05.2014, 21:34
192. Gysi zum Bundeskanzler machen

Zitat von sysop
Gregor Gysi führt mitten im Ukraine-Konflikt Gespräche mit Kreml-Vertretern in Moskau. Wladimir Putin lässt sich nicht blicken, dafür trifft der Linke dessen engen Vertrauten. Was soll das?
Gysi macht der Kanzlerin vor wie das mit Konfliktlösung geht.Nicht schärfere Sanktionen ankündigen,wie Merkel es will,sondern hinsetzen und reden!
Aber unsere Regierung ist ja nur eine Marionette der US-Administration,
Die Amis wollen an Russlands Grenzen und die Deutschen sind so blöd und lassen sich vor Obamas Karren spannen.
Die Amis haben mit ihrer Politik bisher immer nur Unheil angerichtet,sie wollen alle Krisenherde soweit wie möglich vom Mutterland entfernt haben.
Eine instabile Weltlage,das ist deren Haupziel,davon provitieren die Amerikaner am meisten.
Aber die Zukunft wird zeigen,welchen Fehler wir durch diese Gefolgschaft machen!

Beitrag melden
tatsache2011 13.05.2014, 21:38
193. Krim in der EU ?

Zitat von Leser1000
....um in dieser Krise die andere Seite zu "ärgern". ... Aus meiner Sicht hat er sich schlichtweg instrumentalisieren lassen. Macht aber nichts, da es eigentlich - sorry lieber Herr Gysi - niemanden wirklich interessiert. Na ja, wenn PUTIN sich nun besser fühlen sollte, so hätte Gysi dann doch etwas Gutes getan!
Auch an Sie die bisher unbeantworteten Fragen.

Wieso lässt sich Gysi für die Russen instrumentalisieren, wenn er sagt, dass die Einverleibung der Krim völkerrechtswidrig ist?

Kann man von Putin fordern, dass sein Kriegshafen in der EU liegen soll ?

Beitrag melden
tolate 13.05.2014, 22:36
194. Moment mal, da war doch was.

"Es ist gute Tradition, dass Oppositionsparteien im Ausland die Auffassung der Bundesregierung nicht diskreditieren", sagt Rolf Mützenich, außenpolitischer Sprecher der SPD. Außer, man heißt Angela Merkel, besucht G.W Bush während des zweiten Kriegs im Irak, und möchte sich schon mal warmlaufen.

Beitrag melden
delta058 13.05.2014, 22:50
195.

Zitat von brux
Hoffentlich hat Gysi dem Unfug widersprochen, es hätte im Osten Deutschlands kein Referendum zum Beitritt zur Bundesrepublik gegeben. Es gab freie Wahlen, bei denen die Parteien den Beitritt thematisiert haben. Das Parlament der DDR hat dann den Beitritt demokratisch beschlossen.
In der freien Wirtschaft freie wäre der Beitritt als Vertrag null und nichtig aufgrund von Sittenwidrigkeit und nicht eingehaltener Zusagen. Das wird in diesem Zusammenhang irgendwie immer vergessen zu erwähnen.

Beitrag melden
15280@mail.ru 13.05.2014, 22:52
196. Ach, der böse Gysi!

Herr Gysi redet gute Sachen und ist schwer in Ordnung.
Der Artikel ist ein Versuch, ihn zurechtzuweisen: Hallo, Sie sind ja nicht die Stimme des deutschen Bundestags! Der deutsche Bundestag distanziert sich von Ihrem Gerede und wird weitermachen! Augen auf die Ermordung der Ostukrainer weiter schließen und die Verbrecher in Kiew unterstützen!

Beitrag melden
straff&locker 14.05.2014, 00:39
197. so gesehen...

Zitat von katzenfreund10
Aber hier im Spon Forum nehmen es viele Frau Merkel übel das Sie nicht über jeden Schritt den Sie macht bei spon veröffentlicht. Und sind sichtlicht erbost das die Telefongespräche nicht vorher hier im Forum besprochen werden. Und natürlich durch die Teilnehmer abgeändert werden kann.
Dabei lässt sich unsere Medienkanzlerin sich doch sonst bei jeden Pups fotografieren. Sogar vor Eisbergen. Ich meine na gut sie hat zwar nie eine Meinung, die sie kund tut. Raute, Schultern und "Wir müssen in dieser Sache eine gemeinsame Lösung finden" sind immer vorhersehbar - aber sie wird schon ihr Bestes geben sich ums Regieren zu drücken.

Beitrag melden
longshanksedward8 14.05.2014, 03:30
198. Herr Gysi

ist noch arg zurückhaltend. Er weiß sehr genau, daß der Westen kein Interesse an den Präsidentschaftswahlen hat. Deswegen haben die USA auch ihre Privatsöldner in den Osten der Ukrainie geschickt, um die Wahl erstmal unter diesen Bürgerkriegszuständen unmöglich zu machen. Mit der Verhinderung der Präsidentschaftswahl hat der Westen gepunktet. Herr Gysi weiß das und versucht den russischen Gegenschlag durch Verhandeln zu verhindern.

Beitrag melden
r.mehring 14.05.2014, 07:18
199. Na?? Was höre ich da?

Wird jetzt die bezeichnung "Anitfaschist" auch schon geächtet und als negatives Attribut zugeordnet? Interessante Entwicklung. Wohltuend ist doch das es auch noch Politiker gibt die nicht mit dem Säbel rasseln (den sie aus feigheit ja sowieso den Bürgern in die Hand drücken würden wenns ernst wird). Wohltuend weil im Gegensatz zu der albernen Dummheit mit denen der SPD-AM herumwusselt und die blutbeschmierten Hände der Kiew-Regierung schüttelt. Für wie dumm will uns die Regierung und die gleichgeschaltete Presse denn noch verkaufen.

Beitrag melden
Seite 20 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!