Forum: Politik
Gespräche über mögliche Große Koalition: Steinbrück erhebt Führungsanspruch
AFP

Einen Ministerposten in einer Großen Koalition schließt er aus. Trotzdem will Peer Steinbrück nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen nach der Wahl mögliche Koalitionsverhandlungen mit der Union leiten. Intern hat der SPD-Kanzlerkandidat seinen Führungsanspruch bekräftigt.

Seite 17 von 33
huggi 13.09.2013, 10:39
160. Titel

Zitat von criffus
...die Möchtergern-Aufreger der CDU/CSU/FDP-Mafia und ihre Sympathisanten. Bei soviel Dummheit verwundert es nicht, dass die Nazis damals leichtes Spiel mit uns Deutschen hatten. Es wird sich über einen Mittelfinger aufgeregt, statt über die Lügen, das Betrügen und den massenhaften Rechtsbruch, den die derzeitige Regierung im Hinblick auf NSA usw. begeht. Träumt mal schön weiter von Mutti und ihren kriminellen Gesellen. Das Aufwachen wird später umso schmerzhafter. Gute Nacht Deutschland...
... toll wie Sie argumentativ in die Diskussion eingreifen, einfach toll. Sollten die Anhänger der SPD alle Ihren Duktus drauf haben - was ja glücklicherweise nicht der Fall ist - müsste man sich ja für diese Partei schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Social_Distortion 13.09.2013, 10:41
161.

Zitat von blitzunddonner
wer merkel nicht will, darf auf jeden fall nicht spd wählen. das haben wir jetzt gelernt. hoffentlich.
Ich z. B. werde mich hüten, diesen ganzen "kleineres Übel" - Stimmenfängern noch einmal auf den Leim zu gehen. Das gilt auch für die anderen beiden Blockparteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steuer.cd.nsa@gmail.com 13.09.2013, 10:41
162. Sein Stinkefinger war gemerkelt wie

Nach den Metadaten und der Auswertung der Mails und LIKES ist für Jungwähler ein Grund ihm das Votum zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 13.09.2013, 10:42
163. Selber schuld

Zitat von LocoGrande
... Es wäre nahezu fatal, sollte die SPD nach der Wahl erneut Merkels Bettvorleger spielen wollen. Den gesamten Müll aus der schwarz-gelben Koalition müsste sie als Juniorpartner mit ausbügeln, würde aber von rechts und links für alles, was schief läuft verantwortlich gemacht werden und so weiter zerrieben und marginalisiert werden. ...
Sorry, aber die Sozialdemokratie hat sich selbst überflüssig gemacht, indem sie aufhörte, sozialdemokratisch zu sein. Spätestens seit LaFontaine rausgeekelt wurde (nicht, daß ich unbedingt sein Fan war), hat man voll auf bürgerliche Mitte geschaltet. Und HartzIV wird für alle Zeiten als unsoziales Denkmal stehen bleiben - eingeführt von der "Arbeiterpartei". Das ist genau so ein Schlag ins Gesicht, wie die Nummer der Grünen und dem Einsatz deutscher Soldaten im Ausland - als Partei der Ostermärschler. Wer sowas tut ... sorry, aber damit kann man sich das Gelaber vor der Wahl dann komplett sparen. Hinterher kommt immer die (fast immer negative) Überraschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 13.09.2013, 10:42
164. Zustimmung!

Zitat von star38
Nun ja, er ist halt nicht so rundgelutscht wie unsere Teflon-Merkel. Ich mag diesen (etwas) brachial-schrägen Humor eines nicht rundgelutschten, kantigen Typen. :-)))
und wer über den Humor nicht lacht, kann sich entweder keinen ordentlichen Wein leisten oder ist Schweizer ;-)
Wer weiß, vielleicht wird der Steinbrück-Finger noch so ein Markenzeichen wie die Merkel-Raute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Future 13.09.2013, 10:43
165. Angst

Jetzt beginnt wohl das "Muffensausen" . Große Klappe -und nichts dahinter - "Schaumschläger". Steinmeyer und der "Kettenhund" der SPD , jetzt noch schnell umschwenken um noch paar Knochen zu bekommen.
Das wird nichts werden, Steuererhöhungen ist nun mal ein Angstwort, da geht alles Vertrauen verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agash 13.09.2013, 10:43
166. Arrogant und überheblich

So unsympatisch war mir noch kein Kanzlerkandidat. Ich bin mit Muttis Politik auch nicht zufrieden, aber sie ist mir tausend mal lieber als diese arrogante und überhebliche Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 13.09.2013, 10:43
167. Taktisch wählen....

Zitat von auweia
Die hier skandalisierten Leihstimmen ("Zweitstimme FDP") sind nur ein Teil der Geschäfts. Es wird viele FDP-Wähler geben, die einen Abgeeordneten der CDU mit Ihrer Erststimme wählen, weil - leider, leider - der örtliche FDP-Kandidat eher magere Aussichten auf eine Direktwahl hat. Das Prinzip trägt im übrigen auch bei den Grünen und der SPD....
Taktisch zu wählen ist ja durchaus legitim. Wenn ich weiß, dass "mein" Kandidat sowieso keine Chance hat, wähle ich eben meine Nr. 2. Das kann jeder Wähler so machen.

Anders ist es, wenn die Parteien bzw. die Kandidaten kurz vor Toresschluss empfehlen, doch lieber die Konkurrenz zu wählen. Das führt das Bewerben um ein Amt ad absurdum!
Der Wähler muss sich doch schon darauf verlassen können, dass diejenigen, die antreten auch prinzipiell gewählt werden wollen - andernfalls sollten sie -wie kommunal oft üblich- erst gar nicht antreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vierpunktzwo 13.09.2013, 10:43
168. ...

Zitat von kdshp
Egal ob kanzler oder nicht in einer Großen Koalition verliert diese SPD noch mehr wähler.
Auch in der Koalition mit den Grünen verliert die SPD s. Baden-Württemberg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infernoxx 13.09.2013, 10:44
169. Steinbrück soll froh sein,

Zitat von jackripper
Wenn Hr. Steinbrück auf die vielen medialen , unangemessenen "Pöbeleien" , wie "Perlusconi", Pannenper u.a. -wie es hier von Journalisten gewünscht wurde- nonverbal antworten sollte, dann hat er das eindrucksvoll und klar verständlich....
dass ihn keine/r von dieser "Journallie" angezeigt hat! Kann nämlich richtig teuer werden (aus Sicht eines Normalbürgers). Wäre für ihn aber kein Problem, er ist ja "steinreich"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 33