Forum: Politik
Gesprächsprotokoll: Erdogan soll EU mit Grenzöffnung gedroht haben
REUTERS

Im Gespräch mit der EU-Führung soll Präsident Erdogan gedroht haben, alle Flüchtlinge von der Türkei in die EU weiterzuleiten, falls er nicht mehr Geld bekommt. Ein Protokoll des Treffens ist offenbar echt.

Seite 1 von 41
fritzyoski 09.02.2016, 17:14
1. Erdogan soll EU mit Grenzöffnung gedroht haben

Na dann hat er ja alle EU Beitrittskriterien erfuellt. Also wilkommen an Bord! Einer wie Erdogan hat im EU-Kuriositaetenkabinett gerade noch gefehlt.

Beitrag melden
thomasb1312 09.02.2016, 17:15
2.

Das sind also Merkels Freunde in die sie so große Hoffnungen setzt. Erpressungen und Drohungen. Wir werden zahlen und werden dann um immer höhere Beträge weitererpresst. Die Türkei gehört zum sicheren Herkunftsland erklärt und die EU-Grenzen für Flüchtlinge geschlossen. Wenn das nicht in Griechenland geht muss es halt in Mazedonien gemacht werden. Von einem Typen wie Erdogan sollte sich die EU nicht abhängig machen.

Beitrag melden
Frankinator 09.02.2016, 17:16
3. Erdogan soll EU mit Grenzöffnung gedroht haben

Tja, der eine droht damit, den Gashahn zuzudrehen, der andere droht mit anderen Massnahmen!

Beitrag melden
fritzyoski 09.02.2016, 17:18
4. Wird zwar nicht veroeffentlich aber...

... ich versuche es trotzdem mal.
Tuerkei aus der NATO schmeissen und Putin zum Frass vorwerfen. Dann wird der Diktator am Bosperus ganz schnell wieder in der Realitaet ankommen.

Beitrag melden
Tirpitz1900 09.02.2016, 17:18
5. Ja so ist das

Das schwache Deutschland muss eben zahlen, wie immer. Es ist eben selbst schuld, wer die Welt zu sich einlädt, muss die Zeche begleichen.

Beitrag melden
Zambi 09.02.2016, 17:19
6. EU Erpressbar

Eine vorausschauende EU-Regierung weiss,
dass sie erpressbar wird, wenn sie die Aussengrenzen nicht selber schuetzt.
Dazu hätte man die 5 Mrd gut nutzen können.

jetzt sitzt Erdogan an dem Pipeline-Ventil:

etwas weiter aufdrehen oder nicht ?

Beitrag melden
Annabelle1811 09.02.2016, 17:20
7.

Ja, genauso habe ich mir das vorgestelt!

Beitrag melden
redbayer 09.02.2016, 17:20
8. Erdogan hat doch völlig recht

wenn Merkel dauernd neue Flüchtlinge haben will (u.a. wegen Wirtschaftswunder, Renten zahlen), dann soll sie auch bezahlen. Drei Milliarden Euro ist doch nichts, wenn bereits die eine Million Flüchtlinge in Deutschland zu 50 Milliarden Kosten (geschätzt) führen.

Beitrag melden
Noch ein Leser 09.02.2016, 17:21
9. Größenwahnsinnig

Gibts bald nur noch Vollgestörte als Staatschefs?

>Den Angaben zufolge beklagte sich Erdogan zudem, dass die Türkei bei den EU-Beitrittsverhandlungen seit 53 Jahren auf Fortschritte warte.

Mind. so lange wie wir schon auf Fortschritte bei der Türkei warten.

> "Wie einen Prinzen? Natürlich, ich repräsentiere kein Dritte-Welt-Land."

Damit widerspricht er sich selber...

> Wir können die Tore nach Griechenland und Bulgarien jederzeit öffnen und die Flüchtlinge in Busse setzen.

Zu einer Grenze gehören immer zwei. Wenn er sie aufmacht muss Europa noch lange nicht folgen. Dann stauen sich halt die Busse bis Anatolien zurück...
Nach diesen unverschämten Erpressungsversuchen gehört der Türkei der Geldhahn komplett abgedreht.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!