Forum: Politik
Geständnisse des französischen Präsidenten: Hollande redet sich um Kopf und Kragen
AFP

Wie Hollande über seinen Amtsvorgänger Sarkozy denkt, lässt sich erahnen. Aber welche Gemeinheiten hält Frankreichs Staatschef für die Genossen, die Justiz, seine Frauen parat? Seit dieser Woche weiß es die Nation - und ist fassungslos.

Seite 2 von 15
infoseek 15.10.2016, 15:49
10. Selektiv?

Man müsste das ganze Buch lesen. Grundsätzlich ist mir aber jemand lieber, der Klartext redet, anstatt aalglatt lächelnd ein falsches Bild von sich zu verkaufen. Dann weiß man, woran man ist - und diese Ehrlichkeit sollte eigentlich als Bonus gewichtet werden. Deshalb ist auch gar nicht so sicher, dass Hollande sich da wirklich "um Kopf und Kragen redet", wie SPON meint - zumal er wohl mit vielen Äußerungen beim Wahlvork offene Türen einrennt. Ob die "Nation" wirklich "fassungslos" ist, wird sich erst noch zeigen. Die Entrüstung ist vermutlich eher auf Seiten der Eliten (früher Establisment genannt) und den von ihnen beherrschten Medien, inkl. Boulevard.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 15.10.2016, 15:50
11. Er ist SUPER!

Jedes einzelne Wort was er gesagt ist wahr. Wieso sollte man sich darüber aufregen? Es sei denn er legt seinen Finger gerade in eine eigenen Wunde ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 15.10.2016, 15:53
12. Find ich gut

sofern das alles auch stimmt. Einer der gerade heraus sagt, was er denkt. Nur so kann sich eine Gesellschaft weiter entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derblaueplanet 15.10.2016, 15:57
13. Was für ein pharisäerhafter

bigotter Beitrag! Hollande hat, vielleicht zum ersten Mal, meine Sympathie. Und trifft seine ironische, manchmal sarkastische Sicht der Dinge nicht den Punkt? Aber seine Statements beweisen auch: Hollande ist eben kein Zyniker, er verzweifelt aber manchmal an der Ignoranz. Und warum soll er als Präsident keine Meinung haben dürfen? Weil es ungeschickt ist, Reibungsflächen schafft? Das würde bedeuten, daß Regieren für ihn schwieriger würde. Er hat das anders eingeschätzt, und das darf er!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 15.10.2016, 15:58
14. Er hat's wieder vermasselt.....

Ein typischer Hollande! Er hat's wieder vermasselt, ohne es zu bemerken. Er ist kein Präsident, war nie einer; dazu fehlt es an Wille und Haltung. Auch in seiner Amtszeit hat er Frankreich nicht nach vorne gebracht, was zugegebenermaßen für einen Sozialisten auch schwierig ist, da Frankreich viele Reformen erfahren muss, damit es wieder zur 'Grande Nation' wird, die es bereits lange nicht mehr ist. Dazu muss es jedoch 'unschöne' Eingriffe in die halbstaatliche Wirtschaft und in die Gewerkschaften hin geben. Das kann nur ein starker Sozialist, der Hollande wahrlich nicht ist. Darüber hinaus ist momentan niemand in Frankreich zu entdecken, die/der die notwendigen Qualitäten auch nur ansatzweise besitzt. Schade! Ich wünsche mir ein starkes und europäisches Frankreich, et voilà!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diesa52 15.10.2016, 15:59
15. Ehrliche Worte,

wenn das der ganze Skandal ist, ein ehrlicher Politiker. Ich kann seine Gedanken weitgehend nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmutt 15.10.2016, 16:00
16. Deshalb

Zitat von Zoroaster1981
...sollte ein Präsident auch reden dürfen. Dieser von den Medien aufgezwungene Maulkorb und die künstliche Aufregung über Aussagen, die in meinen Augen weder total daneben noch von den Tatsachen allzu weit weg sind, führen doch genau dazu, dass man meint, die "da oben" hätten keinen Bezug mehr zur Realität. Es sind Menschen und keine Roboter. Ich frage mich immer, wieso es soweit gekommen ist, dass ein Politiker ein anderer Mensch als jeder andere sein müsse und ich sehe darin sogar ein großes Problem: wenn ein Politiker sich immer um seine PR sorgen muss, dann kann er doch kaum noch richtig agieren und die wichtigen Aufgaben erledigen.
Politik ist keine Schulhofbalgerei und ein Präsident ist kein Klassensprecher.
Man muss dem Gegner auch Respekt zollen können, und man muss ihm beim nächsten Treffen auch in die Augen sehen können, um Kompromisse zu erzielen ob man ihn mag oder nicht. Die Form ist durchaus wichtiger als die Generation Hatebook denken mag. Zivilisation entsteht auch durch zivilisiertes Verhalten. Ein Dieter Bohlen mag ja beim Unterschichtpublikum gut ankommen, aber ein Staatswesen mit all seinen Strömungen und widerstreitenden Interessen bringt man nicht durch Beschimpfungen unter einen Hut. DESHALB sollte ein Präsident NICHT so reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 15.10.2016, 16:01
17.

Also ich finde seine Äußerungen offen und ehrlich und bin keineswegs fassungslos. Es ist zwar teilweise hart aber nicht ehrenrührig. Und wenn seine persönliche Meinung von seiner politischen Meinung teilweise inzwischen abweicht zeigt das höchstens, dass die Privatperson evtl.politisch reifer ist, als seine Partei ihm das als Staatsmann zubilligt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamifritz 15.10.2016, 16:02
18. die Tiefen der Seele

So zwischen den Zeilen versteht man, dass Hollande im Grunde keine Lust hat, noch einmal zu kandidieren. Entweder spricht sich hiermit ungewollt sein Unterbewusstsein aus oder er zieht ganz bewusst seine Reverenz mit einem verschmitzten Lächeln. Dann: Chapeau l'artiste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie76 15.10.2016, 16:03
19. fand

ich jetzt gar nicht tragisch.
und zumindest bei ribery lag er damals wohl nicht ganz verkehrt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15