Forum: Politik
Gestoppter "Mistral"-Deal: Frankreich verkauft Kriegsschiffe jetzt nach Ägypten
DPA

Eigentlich waren die beiden "Mistral"-Kriegsschiffe für Russland bestimmt, doch dann stoppte Frankreich die Lieferung wegen der Ukraine-Krise. Jetzt hat Paris einen neuen Käufer gefunden: Ägypten.

Seite 5 von 8
madmax9999 23.09.2015, 19:09
40. Keine Angst,

Zitat von marcowiese76
...in den letzten Jahren schon genug Schaden angerichtet! Was sagt eigentlich Israel dazu, wenn Frankreich die Angriffsfähigkeit Ägyptens stärkt? Die politische Situation in Ägypten wird sich in den nächsten Jahren massiv verändern, die Menschen werden sich der Militärdiktatur früher oder später wieder entledigen! Dann sind die Moslembrüder wieder da! Was passiert dann???
die BRD wird dann den einen oder anderen Flugzeugträger der Israelis subventionieren, die Flugzeuge bzw. liefern dann die USA. Ging doch mit den U-Booten auch so. Und die Ägypter kaufen in Russland noch die nötigen Hubschrauber. Ist doch alles ein ganz toller Deal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yossariania 23.09.2015, 19:16
41. Was ja gar nicht mal so schlecht ist.

Zitat von Celestine
Schön, wie sich die EU entwickelt und zwischen einem "guten" und einen "bösen" Diktator zu unterscheiden weiß.
Wenn wir mal ganz ehrlich zu uns sind, gibt es auf absehbare Zeit die Option eines demokratisch nach unseren Vorstellungen handelnden Staatsoberhauptes in Ägypten nicht, ganz einfach, weil die westlich orientierten demokratischen Kräfte nicht stark genug sind, um eine Demokratie nach unserem Vorbild durchzusetzen.
Realistischerweise haben wir folgende Alternativen:
1. eine säkulare Diktatur, die westlich orientiert ist und bereit ist, zumindest einige demokratische Grundrechte zu garantieren,
2. eine klerikale Diktatur der Moslembrüder oder
3. den islamischen Staat in einer seiner Spielarten, falls sich die Alternativen eins oder zwei nicht halten können.

Und jetzt überlegen wir mal kurz, welche der Alternativen das kleinere Übel ist, welche für uns die kleineren Probleme bereitet und welche die besseren Voraussetzungen für einen friedlichen Übergang in eine wirklich demokratische Gesellschaft bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 23.09.2015, 19:22
42. @40 madmax999

Hubschrauberkauf ist bereits erfolgt. Ägypten hat tatsächlich die für die Mistrals vorgesehenen navalisierten Ka 52 vor 4 Wochen von Russland erworben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olste52 23.09.2015, 19:25
43. Eigenartig

Etwas eigenartig, wenn Deutschland, einer der größten Waffenexporteure notabene, den Franzosen vorwirft, ihre Schiffe in den Nahen Osten zu verkaufen. Selber liefert Deutschland Waffen u.a. an Saudi Arabien und Israel. Zwei der umstrittensten Staaten der Welt. Also, Moralinkeule im Schrank lassen. Passt nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madmax9999 23.09.2015, 19:26
44. Sie haben scheinbar nicht so hohe Ansprüche an eine Demokratie

Zitat von Beat Adler
Al Sisi ist in freien und fairen Wahlen demokratisch gewaehlt worden. Genauso wie damals Mohamed Mursi. Das Volk hat Mubarak gestuerzt und Mursi gewaehlt. Das Volk hat Mursi gestuerzt und Al Sisi gewaehlt. Wo ist also das Problem? Etwas Besseres konnte Aegypten nach dem Versuch der Staats-Islamisierung durch Mursi gar nicht passieren. Das Problem ist, dass die grosse Mehrheit der aegyptischen Bevoelkerung KEINE Islamisierung in Aegypten will. Bierlose dafuer vollverschleierte Touristen am Strand;-) Ein Hit. Durch die Einfuehrung der neuen, sehr moderen Verfassung hat Aegypten im Vergleich zur Mubarakszeit einen grossen Schritt in die richtige Richtung getan: Ja, in Richtung Demokratie. Die neue aegyptische Verfassung ist hochmodern in Sachen Gleichheit aller Menschen, Mann und Frau, und Religionsfreiheit. Zudem ist die Amtszeit des Praesidenten beschraenkt. Solange ungewaehlte Praesidenten in Deutschland umworben und willkommen sind, wie zum Beispiel der Boss der alleinseligmachenden, kommunistischen Einheitspartei Chinas, ist der Empfang Al Sisi's geradezu eine Uebung in real-gelebter Demokratie. mfG Beat
Lesen sie doch mal den Link. (Aber wahrscheinlich wird auch das nichts ändern..) Da wurden einfach die Wahlen verlängert bis das gewünschte Resultat erreicht war. Ich hoffe, dass der gute Demokrat Al-Sis in der Zwischenzeit ein Einsehen hatte und die Wahlen beendet werden konnten. Ja, ja, so ist es halt wenn nach dem Frühling direkt der Winter folgt. Mehr ist zu ihrem Beitrag nicht zu schreiben. Link: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/wahl-aegypten-sissi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 23.09.2015, 19:31
45. Schade

Ich hätte die Schiffe gern bei der Deutschen Marine gesehen. Naja, vielleicht direkt als Neubau? Das Konkurrenzprodukt von HDW steht bis jetzt lediglich auf dem Papier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hapeschmidt2 23.09.2015, 19:33
46. Richtig.... aber....

Zitat von irrenderstreiter
Falsch, nicht das "Volk" hat Mursi gestürzt, sondern das Militär. Protestiert haben vor allen Dingen die Bewohner der Städte, die in Ägypten nicht die Mehrheit der Bevölkerung stellen ich wage auch zu bezweifeln, dass die stumme Mehrheit ein Problem mit der durch Mursi betriebenen Islamisierung der Gesellschaft hatte.
bitte bitte..... keine Fakten. Beat Adler würde es wohl auch toll finden, wenn die Bundeswehr nach der nächsten Montagsdemo von PEGIDA die Regierung stürzen würde....weil das Volk es so wollte. :-) Zum Thema: Die Frage was Ägypten mit diesen Schiffen anfangen will ist mit Blick auf die Karte berechtigt. Vielleicht Rotes Meer Richtung Saudi Arabien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olste52 23.09.2015, 19:34
47. Leider!

Zitat von iStone
Hab ich das richtig verstanden: Russland bekommt ca. 1 Mrd. EUR als Entschädigung Ägypten zahlt für die Schiffe sagen wir 1 Mrd. EUR --------------------------------------------------- Zwischensumme: 0 EUR + Kosten für den Bau der Schiffe ca. 1 Mrd. EUR ? --------------------------------------------------- 1 Mrd. EUR Verlust für Frankreich Denken wir etwas weiter: Ägypten verkauft die Boote weiter an Russland Dann bekämen die Russen die Schiffe am Ende doch - aber gratis.
So extrem dürfte die Rechnung nicht ausfallen. Aber Sie haben schon Recht, das Geschäft war ein Desaster. Ich bin schweizerisch-französischer Doppelbürger, darf also an den französischen Wahlen teilnehmen. Bisher habe ich immer die Sozialisten gewählt. Nächstes Jahr wähle ich Marine Le Pen. Auf keinen Fall mehr diese Sozi-Geldschleuder, die den Amis und Mutti in den Hintern kriecht und Frankreich nur schadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 23.09.2015, 20:57
48. jjll meine ist keine Schadenfreude

sondern nur ein vorgehaltener Spiegel für hochmütige deutsche Moralappostel wie sie. Das Wort gibt es in meiner Heimat Schweiz übrigens sehr wohl. Malignità kommt Schadenfreude im Italienischen sehr nah aber wie sie wissen sollten sind nicht alle Wörter immer eins zu eins übersetzbar auch umgekehrt. Wenn es Schadenfreude im italienischen nicht gibt aber in Deutsch schon und dies nicht beschrieben wird im italienischen dann sind also Italiener logischerweise auch netter ;)
Und ja es geschieht den PIIGS und Schweizbasher recht dass Deutschland dermassen ins Fettnäpfchen getreten ist. Das sollte ihnen und vielen eine Lehre sein beim Beurteilen anderer Völker. Hochmut kommt vor dem Fall. Nur schade dass dieser vorsätzliche Betrug dermassen gross ist dass andere hineingezogen werden. Schande für dieses Land

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 23.09.2015, 21:21
49. Finito Aufträge

Naja, die zwei Mistral sind Schnee von gestern. Aber jetzt hat jeder halbwegs souveräne Staatskunde eine konkrete Vorstellung von Frankreichs Liefertreue. Russland und China...seis drum. Was ist wenn demnächst Kaliber wie Brasilien oder Indien auf einer eigenen Welthandelswährung bestehen. Der Schwanz wedelt mit dem Hund. Da kann man schonmal die Anzahlung in den Wind schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8