Forum: Politik
Gesundheitsminister: Spahn legt Gesetz zur Impfpflicht gegen Masern vor
Kay Nietfeld/dpa

Kita-Ausschluss, Geldbußen: Gesundheitsminister Jens Spahn hat laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" sein Gesetz zur Masern-Impfpflicht vorgelegt. Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, müssen zahlen.

Seite 2 von 15
dr.brain 05.05.2019, 06:27
10. 2500 Euro? Na gut.

Soviel ist mir die Gesundheit meiner Kinder wert. Ich habe selber im Bekanntenkreis erlebt, was ein Impfschaden anrichten kann.

Beitrag melden
supergreg 05.05.2019, 06:28
11. Hat er das wirklich so gesagt?

sagte er. "Ich bin jetzt sogar gegen Zeckenbisse geimpft...

Hat er das wirklich so gesagt? Ist das ein wörtliches Zitat? Das wäre ein Skandälchen, denn es gibt keine Impfung gegen Zeckenbisse, nur gegen Hirnhautentzündung. Gegen Borreliose gibt es hingegen keine Impfung. Genau diese Vermischung/Fehler ist auch häufig auf den Plakaten in Arztpraxen zu sehen.

Beitrag melden
spon_7443113 05.05.2019, 06:28
12. Bitte genauer hinschauen.

Die meisten Kinder auf dieser Welt sterben an Durchfall. Impfen wir deshalb in Deutschland dagegen? Wenn Infektionskrankheiten in früheren Generationen viele Millionen Menschen dahingerafft haben, hatte dass noch viel mehr Gründe als Infektion alleine. Hiegiene, allgemeiner Ernähungszustand und ein warmes zu Hause (wer viel friert und wenig isst braucht die meisten aufgenommene Kalorien um sich warmzuhalten, das Imunsystem ist nicht auseichend versorgt).
Einer der wichtigsten Kritikpunte an Impfungen ist, dass die Nebenwirrkungen nicht wissenschaftlich und unabhänig geprüft wurden. Was in etwa so ist als würde man die Autoindustrie selbst prüfen lassen, ob sie Abgasnormen einhält. Vor Einführung einer Impfplicht braucht es unbedingt unabhänige Studien, um die Risiken durch Nebenwirkungen realitisch abschätzen zu können.
Und letzens, wer schützt meine Kinder vor den viel höheren Risiken? Es sterben viel mehr Kinder durch Verkehrsunfälle als an Masern - auch ohne Impfpflicht.

Beitrag melden
der_nachtarbeiter 05.05.2019, 06:51
13. Top

Herr Spahn, Sie werden mit immer sympathischer. Sollte meiner Meinung nach ausgeweitet werden, so dass nur in den Kindergarten darf, der alle empfohlenen Impfungen nachweist.
Ich finde es jetzt schon unverantwortlich, dass manche Eltern die Kinder in jedem Status (mit Fieber, starken Husten etc.) einfach im Kindergarten abgeben. Aus den Augen - aus dem Sinn; und alle anderen stecken sich an. Diesen Eltern ist es dann auch Latte, ob andere Kinder die Masern oder anderes bekommen.

Beitrag melden
udo l 05.05.2019, 06:59
14. Und was ist mit all den anderen Erkrankungen

die durch das Impfen verhindert werden? Wie sieht es mit Kinderlähmung, Poken und dergleichen aus? Ich fürchte durch die Impfpflicht für nur eine Infektinskrankeit, wie in diesem Fall der Masern, kommt mal ganz schnell die Argumentation, ich bin ja jetzt der Impfpflicht gezwungenermaßen nachgekommen, dann brauche, oder gar will ich nicht meinen Kindern noch mehr Impfungen zumuten. Wie eine Trotzhaltung halt, die ist gerade sowieso ganz in, siehe Politik, Umwelt, Klima etc,

Beitrag melden
Warumauchimmer 05.05.2019, 07:01
15. Politik mit Fake News?

So früh wie in Deutschland werden zwei Masernimpfungen von der WHO gar nicht empfohlen. Der optimale Impfzeitpunkt und Impfabstand ist tatsächlich sehr kontrovers diskutiert. Und die deutsche extrem frühe Empfehlung hat erhebliche Nachteile Ein schwedisches Kind dürfte hier nicht in die KITA, ein norwegisches nicht zur Schule. Übrigens wurde bisher nur EINE Erkrankung ausgerottet, vor fast 50 Jahren. Weil jede Infektion eine eigene Epidemiologe hat und Impfungen häufig nicht den 100%igen Herdenschutz bieten, der hier suggeriert wird. Herr Spahn unterschlägt, dass auch mehrfach Maserngeimpfte atypisch erkranken können, dh. sie haben u.U. nur Erkältungssymptome, können aber infektiös sein. Masern sind aus meiner Sicht nur der Vorwand, um eine flächendeckende Impfpflicht für alles einzuführen. Es gibt ja nicht einmal mehr einen Maserneinzelimpfstoff. Wem nutzt es?

Beitrag melden
StonyBrook 05.05.2019, 07:07
16. Überfällig

So wenig ich mit Herrn Spahn sonst sympathisiere: Ich hoffe, dass diese Sanktionen für Impfverweigerer endlich kommen. Die Argumente liegen alle auf dem Tisch, die Expertengremien geben klare Empfehlungen, aber aus Drang zum Individualismus und/oder Hang zu Verschwörungstheorien gefährden diese Eltern immer wieder fremde Kinder. Wenn Kinderärzte ungeimpfte Kinder oft schon nicht ins Wartezimmer lassen, sollten auch Kitas solche Schutzmaßnahmen ergreifen dürfen.

Beitrag melden
derspiegeldesspiegel 05.05.2019, 07:14
17. Der arme Mann

Vollgepumpt mit Grüßen der Pharma Industrie. Trotz Impfung wird er aber weit mehr kosten. Die Impfung geht gegen die Selbstbestimmung garantiert durch die Verfassung. Somit wird der Mist nur Geld kosten und irgendwann gekippt werden. Impfgegner sind meist hochgebildete Personen. Also juristisch versiert oder demnächst politische Flüchtlinge in einem Land, in der die körperliche Selbstbestimmung noch gewährleistet wird. So oder so wird das zum Braindead von Deutschland beitragen.

Beitrag melden
lug&trug 05.05.2019, 07:20
18. Soso, "gegen Zeckenbisse geimpft"...

Vielleicht könnte dem Herrn mal jemand erklären, dass es gegen Zecken und deren Bisse, Stiche oder was auch immer die tun keine Impfung gibt. Es gibt eine Impfung gegen FSME, die u.a. durch Zecken übertragen werden kann, die meint der Spahn wohl. Leider ist er damit nicht gegen die viel häufiger durch Zecken übertragene Borreliose geschützt.

Beitrag melden
privat 05.05.2019, 07:46
19. Tür-Öffner

Viele der letztjährigen Entscheidungen führten uns in vielfältige Verzerrungen. Somit mag es konsistent sein, statt vorliegendes zu klären und abzuarbeiten, neue bisher geschlossene Türen zu öffnen. Genügt nicht mehr die Beratung der Ärzte und die Entscheidung der Eltern, wird beiden genommen.
Nun wenn das Recht des Einzelnen dort endet, wo das Recht des Anderen beginnt, plädiere ich dafür, dass die andauernden Rechts-Einmischungen der Politiker in Lebenssituation der Anderen, Lebensumgebung und -sicherheit mit konsequenten Strafzahlungen der Entscheidungsträger geahndet wird.
Wer über Strafzahlungen anderer Nachdenkt, darf mit Abzügen rechnen.

Beitrag melden
Seite 2 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!