Forum: Politik
Gesundheitsminister: Spahn will Personalmangel mit ausländischen Pflegekräften lösen
Getty Images

In Deutschlands Pflegeheimen sind 17.000 Stellen unbesetzt. Gesundheitsminister Spahn will andernorts nach Personal suchen.

Seite 1 von 10
ekel-alfred 31.03.2018, 10:55
1. Spon lesen bildet auch Politiker

Herr Spahn, lesen Sie mal Spiegel Online. Lesen soll ja bekanntlich bilden......

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/zahl-der-auslaendischen-pflegekraefte-in-deutschland-stark-gestiegen-a-1147355.html

Der Artikel ist von 2017, also durchaus noch als aktuell zu werten. Was lesen Sie da Herr Spahn???

Beitrag melden
ardbeg17 31.03.2018, 10:57
2. Gute Idee

.... dass da vorher noch keiner drauf gekommen ist...
Wenn man sich die Krankenhäuser ansieht, ist das bereits Realität.

Beitrag melden
AdK 31.03.2018, 10:57
3.

Es könnte so einfach sein, bezahlt endlich einen vernünftigen Lohn! Wenn keiner den Job WILL muss man ihn mit einem höheren Gehalt Entschädigen.

Beitrag melden
SigismundRuestig 31.03.2018, 11:07
4. Das neoliberale Gespenst hat einen Namen: Spahn!

Das neoliberale Gespenst in der GroKo hat einen Namen: Was kann man von einem neoliberal Verirrten wie z.B. Jens Spahn anderes erwarten als neoliberale Scheinlösungen! Und neoliberal und sozial sind nun einmal, wenn man von zur Beruhigung verteilten Almosen absieht, unüberbrückbare Gegensätze! Wie arm und reich, wie 2-Klassenmedizin und Medizin für alle, wie soziale Marktwirtschaft und marktkonforme Demokratie!
https://youtu.be/9Steya7Qtr8

PS: Übrigens sind 8.000 von Spahn euphorisch angekündigte zusätzliche Pflegekräfte bei einem heutigen Zusatz-Bedarf von 100.000 Pflegefachkräften (in 2030 von 350.000 Pflegefachkräften) - gemäß Deutschem Pflegerat und Deutschem
Institut für angewandte Pflegeforschung (dip) - nichts anderes als ein Almosen!

Beitrag melden
rockwater 31.03.2018, 11:16
5. Altenpflege ist ein Knochenjob

Lösung; Arbeitszeit halbieren, Löhne auf gleicher Höhe belassen. Also doppelter Stundenlohn und mehr Zeit um sich zu regenerieren.
Das macht den Job attraktiver.

Beitrag melden
klaus meucht 31.03.2018, 11:17
6. Armes Land

Deutschland ist ein armes Land, das kein Geld zur Ausbildung und vernünftiger Bezahlung eigener Arbeitskräfte hat und deshalb die Ausbildung der reichen östlichen Nachbarländer nutzen muss.

Ich habe die Zahlen nicht mehr im Kopf. Welchen Anteil am BIP gibt Norwegen für Pflege aus und welchen Deutschland? Wie viel Pflegekräfte könnten eingestellt werden, wenn Heime nicht den Grossteil des Gewinns Aktionäre versprechen würde?

Und was passiert eigentlich mit den alten Menschen in Polen und Tschechien, wenn wir deren Pfleger abwerben?

Beitrag melden
fairerweise 31.03.2018, 11:21
7. Super Herr Spahn!

nach Ihrem tollen Hartz IV Spruch nun der nächste Knaller! Schon heute weiß man im Krankenhaus nicht mehr, wie man sich ordentlich mit dem Pflegepersonal verständigen soll. Deutsches Personal ausbilden und fördern - Fehlanzeige. Wenn uns Leute fehlen, holen wir sie eben aus Niedriglohnländern! Gratuliere Herr Spahn, damit haben Sie sich wieder viele weiter Freunde gemacht!

Beitrag melden
Alex.Stein 31.03.2018, 11:26
8. Endlich handeln..

Der Pflegenotstand breitet sich immer mehr aus in Deutschland. Alleine durch abwerben von fähigen Pflegefachkräften aus den europäischen Ausland ist es nicht getan! Erstens ist der Lohn hier auch nicht gerade üppig, dass man die Familie gleich mitbringen und finanzieren kann hier im Land und dann fehlt diese Pflegekraft in ihren Land. Es ist nur eine zeitliche Verschiebung des Problems und die meisten ausländischen Pflegekräfte bleiben nur eine gewisse Zeit da meistens die Familie im Ausland lebt. Es muss wesentlich besser bezahlt werden und die Achtung und der Respekt der zur Pflegegenden in der Gesellschaft und Politik endlich gehört werden.

Beitrag melden
hcmc01 31.03.2018, 11:29
9. Lieber Herr Spahn,

solang diese Berufe so schlecht bezahlt werden, obwohl so viel abverlangt wird (körperlich anstrengend, Schichtdienst, schlecht ausgestattet, unterbesetzt) wird sich an der Gesamtsituation nichts ändern, da können Sie sonstwen herholen; die Situation bleibt die selbe. Was Sie da vorhaben, ist schlichtweg das Ausbeuten von Menschen aus Ländern, die finanziell wesentlich schlechter stehen als wir....also Ausbeutung. Sie schaffen hier eine interne Konkurrenz und nehmen den Nachbarländer wichtige Resourcen, aber da wir ja in globalisierten Zeiten leben, können die sich ja Pflegekräfte aus Bangladesch oder Sri Lanka holen. Wann stellen Sie sich der Verantwortung, dass Leistungen Geld kosten? Bei Ihrem Vorschlägen, sollten wir uns überlegen, ob wir uns nicht auch billigere Politiker aus anderen Ländern leisten sollten? Bei den Lösungsvorschlägen! Und ganz nebenbei, ohne Polen, Russen, Tschechen, Türken usw wären unsere Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen jetzt schon leer....Gruß

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!