Forum: Politik
Gewalt in Chemnitz: SPD, Grüne und Linke kritisieren Seehofers Schweigen
LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Immer mehr Politiker fordern Bundesinnenminister Seehofer auf, sich zu den Krawallen in Chemnitz zu äußern. Die Sicherheit sei bei der Union in schlechten Händen, monieren etwa die Grünen.

Seite 3 von 16
MisterD 28.08.2018, 11:40
20. Unklar?

Zitat von Leser161
Ich finde es richtig das Seehofer abwartet. Das ganze Thema ist noch viel zu unklar. Statt kurzfristig Zustimmung aus den aktuellen Erregungswellen ziehen zu wollen wartet Seehofer ab bis sich die Lage geklärt hat. Ich finde das richtig.
In Chemnitz ziehen rechtsradikale Horden durch die Straßen, zeigen Hitlergrüße und schlagen alles und jeden zusammen, den sie für einen Ausländer halten...

Als in Hamburg Linke randaliert haben, da waren 20.000 Polizisten vor Ort. Aber wenn in Chemnitz Hooligans auf Menschenjagd gehen, dann stehen da 500 Polizisten hilflos in der Gegend rum. Und da soll Horst Seehofer nicht reagieren?
Ich bitte Sie...

Beitrag melden
Tommi16 28.08.2018, 11:40
21.

Zitat von Pela1961
warte ich eigentlich nur darauf, dass er den linken Demonstranten die Schuld an den Ausschreitungen gibt. Und den Ausländern natürlich. Denn wären die nicht da gewesen, wären sie ja auch nicht gejagt worden. Logisch eigentlich. Kann er sich mit Trump zusammentun.
.... und mit dieser Einschätzung dürfte er dann garnicht soooo falsch liegen......

Beitrag melden
sumse123 28.08.2018, 11:41
22. Er müsste

lügen und gegen sein eigenes Weltbild aussagen. Der Mann ist auf dieser Stelle völlig deplatziert.

Sachsen ist näher dran an Bayern als man denkt!

Beitrag melden
Stefnix 28.08.2018, 11:41
23. Soso.

Zitat von Pela1961
warte ich eigentlich nur darauf, dass er den linken Demonstranten die Schuld an den Ausschreitungen gibt. Und den Ausländern natürlich. Denn wären die nicht da gewesen, wären sie ja auch nicht gejagt worden. Logisch eigentlich. Kann er sich mit Trump zusammentun.
Ihnen ist schon klar, daß hier jemand von zwei "Flüchtlingen" erstochen wurde, die überhaupt nicht im Land hätten sein dürfen. Stattdessen echauffiert sich die gesamte Medienlandschaft über den Aufruhr, den dieser Mord verursacht hat.
Hierfür muß man schon mit einer sehr speziellen Weltsicht ausgestattet sein...

Beitrag melden
jb283 28.08.2018, 11:41
24. Bitte, wie?

"Der Generalsekretär der sächsischen CDU, Alexander Dierks, wies die Kritik an der Polizei und seiner Partei wiederum zurück. "Ich denke, dass die sächsische Polizei am gestrigen Tag durchaus vorbereitet war und dass es auch gelungen ist, Recht und Ordnung durchzusetzen", sagte Dierks im Deutschlandfunk."

Von ZON:
"Der Sprecher der Chemnitzer Polizeidirektion, Andrzej Rydzik, bezeichnet es am Abend als "Prinzip der Deeskalation", dass die Beamtinnen und Beamten Straftaten nicht direkt verfolgten. Schließlich habe man die Taten per Video dokumentiert. Er räumte ein, dass die Polizei die Teilnehmerzahl unterschätzt habe, zu wenige Beamte seien vor Ort gewesen."
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/chemnitz-rechte-demonstration-ausschreitungen-polizei

Herr Dierks!
Sie sollten schnell einen Arzt aufsuchen!
Mit Realitätsverlust Trumpscher Ausprägung ist nicht zu spaßen!

Beitrag melden
Hans_Suppengrün 28.08.2018, 11:43
25.

Zitat von keine-#-ahnung
Vermutlich das einzig Vernünftige, was ein verantwortungsvoller Politiker in einer solchen Situation tun sollte - die Vorfälle erst dann offiziell bewerten, wenn ihm gesicherte Erkenntnisse vorliegen und dies nicht auf Grundlage des hysterischen Geschnatters von Journalisten zu tun. Diejenigen, die uns die aktuellen Dilemmata federführend mit eingebrockt haben, reissen jetzt die Klappe auf - kein Wunder, dass "rechts der Mitte" immer weiter erstarkt. Also, nochmal danke für Nichts an die grünlinke Politik und Journaille - das kann noch heiter werden! https://www.mdr.de/sachsen/politik/wahlen/landtagswahl/wahlumfrage-sachsen-mehrheitsverlust-regierungskoalition-100.html
Die konservative CDU hat seit 13 Jahren die Verantwortung im Kanzleramt. Sachsen wurde noch nie von einer anderen Partei als der CDU geführt...

Aber Schuld sind die "Grünlinken"...

Liebe Grüße ins Wolkenkuckucksheim aus der echten Welt!

Beitrag melden
zweifelturm 28.08.2018, 11:43
26. Der völlig überforderte Seehofer.

Herr Seehofer kann lauthals schreien und Merkel nötigen, böse provokante Briefe ebenso laut an die EU schreiben, er kann ebenso lauthals seine CSU feiern. Aber nur genauso lange, wie die AfD dies ganz O.K. findet. Was eroffenbar garnicht kann, ist laut zu werden, was die AfD nicht gut findet. Daher ganz lautes Schweigen von Seehofer zu den rechtsradikalen Umtrieben in Chemnitz. Dass er nur verwirrt ist, reicht da nicht. Seehofer ist moralisch ein bräunlicher Gartenzwerg, ein Versager eben. Er war seinem Amt nie gewachsen.

Beitrag melden
Kamillo 28.08.2018, 11:44
27.

Um die Frage mal zubeantworten: Er ist in seinem Wochenendhaus, Modellbahn spielen. Da ist die Welt noch heil, und alle Preiserlein tanzen nach Horsts Pfeife. (Die beiden letzten Worte könnte man auch miteinander tauschen, würde auch passen.)

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 28.08.2018, 11:44
28. Verantwortung liegt in der Politik

Zitat von zeisig
Weder der sächsische Innenminister noch der Bundesinnenminister sind für die Vorfälle in Chemnitz verantwortlich zu machen. Ich bin empört darüber, wie Linke, Grüne und SPD hier mal wieder versuchen, Herrn Seehofer zu diskreditieren.
Seit zwanzig Jahren wird gegen den offen erkennbaren Rechtsradikalismus in Sachsen und Brandenburg rein gar nichts gemacht, außer Kleinreden und anbiedern. Dazu kommmt aktuell die rechtsradikale Bundestagspartei AfD, an die sich Seehofer rhetorisch anlehnt und rechtsradikale Themen gesellschaftsfähig macht.

Was wir in Chemnitz gerade erleben ist erst der Anfang der rechtsradikalen Gewalttaten gegen jeden, der keine blonden Augen und blauen Haare hat. Und genau dafür ist zwanzig Jahre Politik des Wegschauens verantwortlich. Das Seehofer keinen Kommentar abgibt, ist genau dieses Wegsehen.
Es ist widerwärtig! Es kommt einer Duldung des rechten Mobs gleich. Dazu eine Polizei, die bisher auch nur wegsah und symphatisierte. Das ist das in diesem Land noch einmal erleben muss ist macht mich krank. Ist denn wirklich alöles vergessen worden, was ab 1933 passierte? Will das allen ernstes jemand wieder haben?

Beitrag melden
herr_jaspers 28.08.2018, 11:45
29. Klammheimliche

Freude oder Zustimmung zu unterstellen ginge vermutlich über das Ziel hinaus. Hoffentlich jedenfalls.
Wer kann das bei einer von der AFD getriebenen Partei mit existenzieller Angst vor dem Verlust der Pfründe und der Mehrheit in Bayern schon genau sagen.
Nichts sagen bedeutet immerhin, keine rechtsaußen stehenden CSU-Wähler zu vergraulen, die dann u. U. doch lieber das miese Original und nicht die miese Kopie wählen.
Als Innenminister hat Seehofer die Pflicht, sich zu äußern, Maßnahmen zu ergreifen und dem Nazi-Mob unmißverständlich die Grenzen der persönlichen Meinungsfreiheit aufzuzeigen. Die CDU in Sachsen ist definitiv nicht dazu in der Lage oder Willens. Sein Schweigen ist im besten Fall taktischer Natur, das allein sollte für seine auch gern von oben angeordnete Demission reichen. In jedem Fall ist sie Zeichen des Totalversagens im Amt - immerhin in dieser Hinsicht bleibt sich die CSU mit ihrem Personal auf Bundesebene treu.
Schlimmer als das Pack auf der Strasse ist das Pack, das es deckt.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!