Forum: Politik
Gewalt in Fußballstadien: Friedrich droht mit Abschaffung der Stehplätze
DPA

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will gegen Gewalt in den Fußballstadien vorgehen. Er warnt die Fans: Sollten sie nicht vernünftig werden, sei ein Abschaffen der Stehplätze denkbar. Von den Vereinen erwartet der CSU-Politiker ein einheitliches und klares Regelwerk.

Seite 2 von 9
jugendmauer 30.05.2012, 22:14
10. Was ist denn passiert ?

Ich drohe Friedrich mit der Abschaffung der Sitzplätze in seinem Ministerium und dem Bundestag, wenn dieser weiter versucht die Grundfreiheiten von Personen einzuschränken.

Pyrotechnik kann auch von Sitzplätzen geworfen werden und Ultrafans werden sich auch weiterhin organisieren. Jedoch sollte man auch mal betrachten, dass in Deutschen Stadien sehr wenig bis gar nichts passiert ist, auch wenn die Düsseldorfer Fans auf das Spiel vorzeitig gerannt sind, dies war weder ein Radikaler Akt noch haben sie versucht irgendwelche Spieler zu verletzen. Diese Diskussion hat eine Eigendynamik entwickelt, die der Sache viel zu übertrieben ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 30.05.2012, 22:15
11. Populismus

Zitat von sysop
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will gegen Gewalt in den Fußballstadien vorgehen. Er warnt die Fans: Sollten sie nicht vernünftig werden, sei ein Abschaffen der Stehplätze denkbar. Von den Vereinen erwartet der CSU-Politiker ein einheitliches und klares Regelwerk.
Ich kann gar nicht sagen, wie sauer ich über den populistischen Müll bin, denn unser Innenminister hin und wieder von sich gibt.
Wenn Herr Friedrich mit Verweis auf andere Länder (außer England kann er wohl Niemanden meinen) behauptet dort hätte man die Stehplätze abgeschafft, um die Randale einzudämmen, dann verhöhnt er die Opfer der Katastrophe von Sheffiled, bei der 1989 fast 100 Menschen ums Leben kamen. Ursache war nicht zuletzt ein katastrophales Sicherheitsmanagement, was dazu führte, dass diese knapp 100 Menschen zu Tode gequetscht wurden. Nach dieser Katastrophe wurden die Stehplätze abgeschafft. Hooligans hatten damit rein gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reyney 30.05.2012, 22:17
12.

Selbstverständlich sinkt umgehend die Gewaltbereitschaft, um 99%, denn auf den Sitzplätzen ist die Luft nicht so dünn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
future-trunks 30.05.2012, 22:17
13.

witzig, dass da immer england als beispiel genommen wird. in italien z.b. sind die stehplätze in den meisten stadien ebenfalls schon seit jahrzehnten abgeschafft worden. als wenn das was gebracht hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le_roi 30.05.2012, 22:18
14. Inkonsequent gegenüber der Gewalt

Gewalttäter bzw. angebliche Fans, welche vorsätzlich eine Gesundheitsgefährdung Anderer in Kauf nehmen (z.B. durch Pyros abbrennen) sollten mit Video festgehalten und ein lebenslanges Stadionverbot erhalten (nur diese Maßnahme bewirkt die nötige Abschreckung - leider!! -). Beim Einlass dann mit Gesichtsscanner (technisch kein Problem)diese Leute dann herausfiltern.
Noch höhere Zäune zu der dreifach Bandenwerbung?? Dann kann man ja gleich zu Hause vor dem Fernseher bleiben. Durch Zaungitter durchzuschauen ist echt eine Zumutung. Zumal bedeutet ein Zaun psychologisch auch ein gewaltsames festhalten und wirkt leider nicht gewaltpräventiv – eher das Gegenteil ist der Fall. Ohne Zaun direkt am Spielfeld sollte das Ideal sein. Käfighaltung haben wir ja schon genug.
Ohne Stehplätze wird gerade der finanzschwache Fan benachteiligt – ganz abgesehen von dem Verlust von Atmosphäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eimsbüttler 30.05.2012, 22:19
15.

Den Fußball zerstören nicht die Stehplatzbesucher, sondern kaviarhäppchenmampfende VIPler a la Friedrich. Selbiger sollte sich besser seinen verdammten Pflichten widmen und Nazi-Terrorgruppen verfolgen statt einkommensschwache Fußballfans pauschal zu kriminalisieren.

Und zu Wendt siehe hier: Rainer Wendt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wall_e 30.05.2012, 22:21
16. Impertinent

Schon unglaublich mit welch einer Arroganz sich dieser Minister über die Interessen der Fans erhebt. Wie im Kinderzimmer: " Wenn ihr nicht leiser seid nehme ich die Playstation weg!".
Aber stimmt schon, die Fans habens in der Hand...sie können ja einfach mal zu Hause bleiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philos-arnhem 30.05.2012, 22:24
17.

Meine Güte... da sind ja mal wieder die richtigen Experten am Werke...
Dann muss auch das Oktoberfest verboten werden... da gibt es mehr Gewalt und Verletzte an einem Wochenende als in der gesamten Bundesligasaison.
Und man muss auch mal damit aufhören Bengalos mit Gewalt gleichzusetzen. Das was in Köln oder in Düsseldorf von Berliner Seite passiert ist ist jenseits der Grenze. Dennoch wurde durch bengalische Feuer niemand verletzt. Sehr wohl aber durch die Polizeieinsätze gegen die Bengalos.
Meiner Meinung nach ist es schändlich die Vorkommnisse in Düsseldorf derart zu instrumentalisieren... Die Bengaloaktion der Berliner war nicht ok... aber es wurde soweit ich weiß niemand verletzt... wo ist da die Gewalt? Der Platzsturm war dumm, naiv was weiß ich auch immer, aber auch da von Gewalt nichts zu sehen...
Klar gibt es Gewalt im Fussball. Es ist nicht mehr oder weniger ein Schnitt der Gesellschaft wie anderswo, allerdings wenn man die Szenen mit den Achtzigern vergleicht, ist das doch alles Kindergarten.
M.M.n. sollte die Polizei ihre Einsatztaktik überdenken, das würde in vielen Stadien und davor schon viel Gewaltpotential nehmen. Siehe Hannover. Da wird man als Gast begrüßt und nicht direkt von einer Hundertschaft vermumter Beamten, die teilweise nur auf einen Grund zum draufschlagen zu warten scheinen, in Empfang genommen.
Ich war diese Saison bei ca.25 Spielen der ersten Liga... mit Gewalt hatte ich nur einmal aus der Ferne zu tun. Bei einem Pokalspiel in Frankfurt als die Polizei völlig unnötig den Block stürmte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nh07 30.05.2012, 22:33
18.

Unfassbar was es im Moment für eine Hetzjagd gibt, von Politikern und anderen "Experten".
Sehr fraglich ob unser toller Innenminister schon einmal im Fußballstadion war, dann kann er mir ja mal erklären was die Stehplätze mit Gewalt zu tun haben.
Bengalos kann man auch auf Sitzplätzen abbrennen und Gewalt spielt sich außerhalb der Stadien ab.
Da hilft ein Stehplatzverbot natürlich sehr, es ist echt unfassbar was unintelligente Politiker es gibt.
Aber wenn die Polizei Unbeteiligte verletzen, dann fragt keiner mal nach, oh deutscher "Rechtsstaat" wie lieb ich dich.
Anstatt solcher Maßnahmen, sollte man lieber wieder Gespräche um eine Legalisierung von Pyrotechnik aufnehmen, denn ein kontorlliertes Zünden ist für niemanden gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funnyone2007 30.05.2012, 22:37
19.

Zitat von sysop
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will gegen Gewalt in den Fußballstadien vorgehen. Er warnt die Fans: Sollten sie nicht vernünftig werden, sei ein Abschaffen der Stehplätze denkbar. Von den Vereinen erwartet der CSU-Politiker ein einheitliches und klares Regelwerk.
jaja..die lieben Politiker vor allem dei von der CDU/CSU... im Verbieten sind sie schon immer ganz schnell gewesen.. hauptsache gegen die Allgemeinheit regieren und alle unter Generelverdacht stellen.
Bei Gesetzen für den Bürger tun sie sich aber schwer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9