Forum: Politik
Gewalt in Kolumbien: Todesschwadronen jagen Linke
AFP

Kopfschüsse vom Motorrad: In Kolumbien werden reihenweise Aktivisten ermordet. Die gezielten Verbrechen gefährden den Friedensprozess zwischen Regierung und Farc-Rebellen.

knok 14.06.2016, 11:08
1. Es sollte uns eine Warnung sein

Ein Vorbote dessen, was auch in Europa passieren könnte, wenn wir nicht entschieden gegen Islamisten, Rechtsextreme und Hooligans sowie die politischen Scharfmacher vorgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 14.06.2016, 12:27
2. Na wunderbar

Im Grunde wünschen sich das doch Anhänger und Sympathisanten des, sich wie eine Pest ausbreitenden, Rechtspopulismus auch wieder in Europa und den USA.
Schon Schizophren: Wir leben in einer durch und durch kapitalistischen Welt, aber alles was nicht so gut bis gar nicht gut läuft soll Schuld der allen Orts ohnmächtigen Linken sein. Ausländer, Andersgläubige, Studenten, Homosexuelle und der ewige Klassiker "das Judentum" (wenn auch teilweise, zunehmend in Konkurrenz zum "Welt-Islam") sind natürlich auch immer irgendwie dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marecs 14.06.2016, 12:54
3. vielleicht

sollte die farc trotz Friedensvertrag eher nicht die Waffen abgeben sonder Schulter an Schulter mit der Regierung gegen die paramilitar vorgehen.?
denn so ist der Frieden nix wert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scum 14.06.2016, 13:15
4.

Man sollte sich von dem Begriff "rechts" in dem Artikel nicht irre führen lassen. Bei den "Rechten" in Kolumbien handelt es sich nicht um Nazis, sondern um Erzkonservative, die gegen den Sozialstaat und die politische Teilhabe ärmerer Bevölkerungsschichten kämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ththt 14.06.2016, 13:57
5. Ultrarechte

Könnte mal erläutert werden was mit "ultrarechten Todesschwadronen" gemeint ist? Welche rechten Ansichten vertreten sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnypistolero 14.06.2016, 13:59
6. das wird schwierig...

Zitat von marecs
sollte die farc trotz Friedensvertrag eher nicht die Waffen abgeben sonder Schulter an Schulter mit der Regierung gegen die paramilitar vorgehen.? denn so ist der Frieden nix wert
denn die paramilitärs sind meist die soldaten der reichen und mächtigen, nun raten sie mal wo die so sitzen, richtig, im kolumbianischen parlament, schon uribe war so einer, denn er hatte damals die paras mit gegründet... ich habe da ein klein wenig hintergrundwissen, denn ich bin des öfteren in kolumbien...
hier soll gar nicht befriedet werden, krieg befeuert die wirtschaft, blöd wenn keiner mehr waffen kauft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren