Forum: Politik
Gewalt in Syrien: Assad tauscht seinen Verteidigungsminister aus

Syriens Diktator Assad ist immer stärker isoliert: Mehrere arabische Staaten haben wegen der Gewalt gegen die Opposition ihre Botschafter abberufen. Doch der Präsident wechselt nur seinen Verteidigungsminister aus.

Seite 1 von 2
moliebste 08.08.2011, 20:27
1. Es riecht nach Krieg

Wenn der militärische Chefstratege das Verteidigungsministerium übernimmt, kann das nur eines bedeuten:

Syrien bereitet sich auf einen Angriff von außen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slaba 08.08.2011, 21:33
2. Es wird ernst...

Die Situation wird nun bedrohlich ernst, die Türkei will nun in die innere Angelegenheiten Syriens direkt einschreiten. Nicht umsonst patrouliert nun Iran mit den U-Booten, Iran bereitet sich ebenfalls auf eventuell einen Krieg vor, er wird an der Seite von Assad stehen. Iran hat eine moderne Armee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanspeter.b 08.08.2011, 22:03
3. Es gibt keinen Krieg

Zitat von slaba
Die Situation wird nun bedrohlich ernst, die Türkei will nun in die innere Angelegenheiten Syriens direkt einschreiten. Nicht umsonst patrouliert nun Iran mit den U-Booten, Iran bereitet sich ebenfalls auf eventuell einen Krieg vor, er wird an der Seite von Assad stehen. Iran hat eine moderne Armee.
Ich mag Erdogan nicht, aber er ist bestimmt nicht so blöde sich in einen Krieg mit Syrien ziehen zu lassen. Was hätte er davon? Es gibt in Syrien nichts zu gewinnen.

Genausowenig wird der Iran zum jetzigen Zeitpunkt einen Krieg führen. Nicht bevor seine Atomwaffen einsatzbereit sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
join3 08.08.2011, 22:11
4. Ob

die randalierenden Kurden auf der Gewinnerseite ständen, sollte die Türkei in den Norden Syriens einmarschieren, steht dahin. Allem Gejammer zu Trotz : Assad hat bis dato verfassungsgemäß gehandelt und versucht einen Bürgerkrieg zu vermeiden. Einen weiteren Iraq sollten wir uns - und sei es nur aus ökonomischen Gründen- nicht wünschen.
Auch hier könnten sich die Kurden verrechnen, wenn sie glauben einen zweiten Kurdenstaat etablieren zu können.

Zitat von sysop
Syriens Diktator Assad ist immer stärker isoliert: Mehrere arabische Staaten haben wegen der Gewalt gegen die Opposition ihre Botschafter abberufen. Doch der Präsident wechselt nur seinen Verteidigungsminister aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 09.08.2011, 02:54
5. Unglaublich

Saudi - Arabien, Kuwait und Bahrain - als Hüter der Demokratie. Ich lach mich tot.
Gerade diese Staaten sind kein Vorbild - in keine Angelegenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hgx 09.08.2011, 10:15
6. Aus Angst und nicht Sorge!

Zitat von hugahuga
Saudi - Arabien, Kuwait und Bahrain - als Hüter der Demokratie. Ich lach mich tot. Gerade diese Staaten sind kein Vorbild - in keine Angelegenheit.
Diese Staaten machen sich keine Sorgen um das syrische Volk. Eher haben sie Angst von der Ansteckung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asasello 09.08.2011, 15:31
7. Tyrann

Zitat von join3
Assad hat bis dato verfassungsgemäß gehandelt
Was steht denn in der syrischen Verfassung?
Art 23: Der Präsident ist jederzeit ermächtigt, so viele Menschen seiner eigenen Bevölkerung, auch Zivilisten, töten zu lassen, wie er für nötig erachtet, um die eigene Macht zu erhalten.

Das Gegenteil ist richtig. Ein Herrscher, der sich gegen das eigene Volk wendet ist ein Tyrann und das Volk hat jedes Recht sich ihm zu entledigen. Ich wünsche Syrien keinen Bürgerkrieg, aber ab einem bestimmten Punkt ist eine Revolution gerechtfertigt. Die Verantwortung, wie viel Blut noch vergossen werden muss liegt ganz allein bei Assad und seinen Schergen

Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 09.08.2011, 17:35
8. aha:

Zitat von join3
die randalierenden Kurden auf der Gewinnerseite ständen, sollte die Türkei in den Norden Syriens einmarschieren, steht dahin. Allem Gejammer zu Trotz : Assad hat bis dato verfassungsgemäß gehandelt und versucht einen Bürgerkrieg zu vermeiden. Einen weiteren Iraq sollten wir uns - und sei es nur aus ökonomischen Gründen- nicht wünschen. Auch hier könnten sich die Kurden verrechnen, wenn sie glauben einen zweiten Kurdenstaat etablieren zu können.
aha: da haben wir das wieder:
"Assad hat bis dato verfassungsgemäß gehandelt..." Menschen zählen nicht, Freiheit auch nicht... hat nicht auch A. Hitler "verfassungsgemäss gehandelt"?... und mit ihm soviel andere despotische Schlächter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 10.08.2011, 00:00
9. aha, cour-age

Zitat von cour-age
aha: da haben wir das wieder: "Assad hat bis dato verfassungsgemäß gehandelt..." Menschen zählen nicht, Freiheit auch nicht... hat nicht auch A. Hitler "verfassungsgemäss gehandelt"?... und mit ihm soviel andere despotische Schlächter?
ist wieder da.

Denken Sie mal an Bahrain.
Haben Sie sich auch so empört (oder empören sich evtl. immer noch) in Sachen Chalifa Sippe gegen das eigene Volk?

Nur dann wären Sie glaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2