Forum: Politik
Gewaltsame Übergriffe: Dutzende Attacken gegen Politiker - AfD am stärksten betroffen
Robert Michael/ DPA

Drei Monate, 31 Körperverletzungen: Politiker wurden zuletzt wiederholt Opfer von Gewalt. In zwei Drittel der Fälle richteten sich die Übergriffe gegen AfD-Mitglieder.

Seite 1 von 2
Barfüsser 22.08.2019, 16:25
1. Wenn

man diese zwei Drittel dann in Relation zur Anzahl der AfD-Politiker im Verhältnis zur Zahl der Politiker von CDU, SPD, FDP, Grünen und der Linken setzt, sieht das noch ganz anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chopp 22.08.2019, 16:45
2. Klasse

So kann die AFD Ihre Märtyrer Rolle natürlich - leider auch nicht ganz unberechtigt - voll ausspielen . Leider beherscht die AFD eben das Profozieren und Beleidigen am besten aller Parteien. Auf Fragen von Politisch intresierten Jungen Menschen weiss ,Herr Kalbitz zb ,nur dumpfe Stereotype Beleidignungen und Vorurteile auszustoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaskafuchs 22.08.2019, 16:54
3. Wahlplakate sind auch Opfer!

Bei mir im Ort und in den Nachbarorten sieht man überall heruntergerissene oder beschmierte Wahlplakate der AfD. Für mich ist das die Vorstufe in Richtung persönlicher Angriffe.
Was haben wir doch für tolle Links"demokraten". Aber wehe, man fragt sie nach dem Dreisatz, der Hauptstadt von Kolumbien oder der Bedeutung der Boltzmann-Konstante (hat etwas mit Temperaturen und indirekt mit dem Klima zu tun).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 22.08.2019, 16:56
4. Man

Zitat von Barfüsser
man diese zwei Drittel dann in Relation zur Anzahl der AfD-Politiker im Verhältnis zur Zahl der Politiker von CDU, SPD, FDP, Grünen und der Linken setzt, sieht das noch ganz anders aus.
sollte solche Dinge nun wirklich nicht relativieren. Es ist doch völlig egal von welcher Partei die betroffenen Politiker oder Politikerinnen sind. Das sind Untaten die in einer halbwegs zivilisierten Gesellschaft nicht passieren dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 22.08.2019, 16:58
5.

Zitat von Barfüsser
man diese zwei Drittel dann in Relation zur Anzahl der AfD-Politiker im Verhältnis zur Zahl der Politiker von CDU, SPD, FDP, Grünen und der Linken setzt, sieht das noch ganz anders aus.
Und wenn sie sich die Hetzquote der AfD anschauen, dann sieht es nochmal ganz anders aus...
Wald und reinrufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AASAA 22.08.2019, 17:12
6. Gewaltsame Angriffe auf Politiker/innen gehen natürlich gar nicht,

aber liebe Muster-Demokraten der afd, wie heißt es so schön in der Bibel (Hosea 8;7)?
"Denn sie säen Wind und werden Ungewitter einernten" oder im üblichen Sprachgebrauch, "wer Wind sät, wird Sturm ernten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosgrove83 22.08.2019, 17:12
7. Fragen

Zitat von alaskafuchs
Bei mir im Ort und in den Nachbarorten sieht man überall heruntergerissene oder beschmierte Wahlplakate der AfD. Für mich ist das die Vorstufe in Richtung persönlicher Angriffe. Was haben wir doch für tolle Links"demokraten". Aber wehe, man fragt sie nach dem Dreisatz, der Hauptstadt von Kolumbien oder der Bedeutung der Boltzmann-Konstante (hat etwas mit Temperaturen und indirekt mit dem Klima zu tun).
Natürlich weiß kein Links "Demokrat" was der Dreisatz ist, wie die Hauptstadt von Kolumbien heißt, oder kennt die Boltzmann-Konstante. Dieses Wissen wurde ja ausschließlich von Rechts "Demokraten" ergründet und von Generation zu Generation an die eigenen Rechten Nachwuchs weitergegeben. Ist es das was sie uns sagen wollen?
Unabhängig davon sollten die Rechts "Demokraten" sich lieber mit Fragen zur Nazi-Zeit (hat nichts mit Fliegenschiss zu tun) beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 22.08.2019, 17:48
8.

Zitat von draco2007
Und wenn sie sich die Hetzquote der AfD anschauen, dann sieht es nochmal ganz anders aus... Wald und reinrufen...
Diese Form von Relativierung halte ich für ziemlich unsinnig. Wenn man sich auf deren Niveau herunter begibt, habe ich so meine Vorstellung wer sich auf dem Terrain besser auskennt und als Sieger hervorgeht. Dazu sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit, lieber die besseren Argumente nutzen. Man muss ihnen jetzt nicht auch noch Steilvorlagen für die Opferrolle liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static_noise 22.08.2019, 17:55
9.

Zitat: "Die mutmaßlichen Täter kamen dabei laut Polizeistatistik meist aus dem linken Spektrum. In einigen Fällen konnte der Tathintergrund allerdings nicht klar zugeordnet werden."

Es handelt sich also nicht um 'ausermittelte' Fälle sondern vermutlich um Anzeigen?!
Mir fallen spontan ein paar Fälle von "AfD Opfern" ein, die sich in der Ermittlung als erfunden herausstellen.
Da gleichzeitig die AfD die Anfrage gestellt hat, bin ich Mal interessiert, wie es hier mit der Instrumentalisierung weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2