Forum: Politik
Giftgas in Syrien: Offenbar erträglich
AP

In Syrien sterben Männer, Frauen und Kinder an Giftgas, und der Westen sieht zu, weil er sich nicht entscheiden kann und will zwischen dem Übel Assad und dem Übel Krieg gegen Assad.

Seite 1 von 10
Lamentierer 05.04.2017, 18:39
1. Falsche Fragestellungen

Der Autor sollte vielleicht einaml fragen, was denn die muslimischen Glaubensbrüder, egalo ob Schiiten oder Sunniten dazu sagen.
Assad ist Alawit.
Zitat aus Wiki:
Größeres politisches Gewicht gewannen die Alawiten erstmals 1963 durch die Machtübernahme der Baath-Partei, weil ein großer Teil der Führungskader im militärischen und zivilen Arm dieser Partei Alawiten waren. 1970 übernahm der aus Qardaha (südöstlich von Latakia) stammende alawitische Verteidigungsminister und Luftwaffenchef Hafiz al-Assad die Macht im Staat und wurde durch ein Referendum am 12. März 1971 als Staatspräsident bestätigt. Das Alawitengebiet profitierte von al-Assads Macht deutlich, vor allem die kleine Hafenstadt Latakia dehnte sich in einem Bauboom weit aus.[27]
Zitatende
Warum also soll der Westen wieder einmal Weltpolizist spielen.
Damals im Irak als Hussein 5 000 Kurden durch einen Giftgaseinsatz grausam ermodete geschah auch nichts.
Und das heutige Dilemma ist wesentlich auf das Engagement des Westen in Afghanistan beginnend zurückzuführen.
Sollen sich doch die arabischen Nachbarstaaten einschl.. der Türkei
um diese Probleme kümmern.
Oder gibt es Verantwortungen aus der Kolonialzeit für Frankreich und England?
Wir sollten uns zurückhalten, auch wenn dies schwer fällt.
Im Übrigen ist die EU zerstritten und auschließlich England besitz die militärischen Mittel im Ansatz hier tätig zu werden, neben den Amerikanern. Und die, die haben die Nase voll.
Trump hat vollkommen zurecht Bush jun. kritisiert wegen seines Krieges gegen den Irak. Dsa wird hier immer unterschlagen!

Beitrag melden
Rheinlandpragmatiker 05.04.2017, 18:40
2. Treffen, wo es weh tut

Ich sehe keine Chance, militärisch einzugreifen, ohne die Gefahr eines 3. Weltkriegs einzugehen. Die wahre Schande sehe ich auch darin, Russland als Schutzmacht dieses barbarischen Diktators nicht zu ächten und dort zu treffen, wo man leider fast alle Menschen am ehesten treffen kann: beim Geld und der Wirtschaft. Menschliche Empörung zu heucheln und auf der anderen Seite weiter fröhlich Geschäfte machen, das ist meiner Meinung nach der eigentliche Skandal!

Beitrag melden
Knippi2006 05.04.2017, 18:41
3. Warum, zum Teufel

hat man nicht schon vor Jahren den Palast dieses Schlächters in Schutt und Asche gelegt? Noch bevor die Russen involviert waren?
Warum bombardiert man nicht grundsätzlich die Schlangenköpfe, anstelle der Fußtruppen mitsamt einkalkulierten Kollateralschäden? Sind oder waren die Geheimdienste derart unfähig, den genauen Aufenthaltsort von Assad, Gaddafi, Hussein zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bestimmen?

Beitrag melden
götzvonberlichingen_2 05.04.2017, 18:45
4. Postillion

Es wird seit Jahren hingenommen, dass In Syrien Menschen im großen Stil getötet werden.
Mit den Worten des Postillion gefragt: "Menschen ermorden offenbar immer dann nicht mehr ok, wenn Giftgas involviert ist"

Beitrag melden
specialsymbol 05.04.2017, 18:46
5. Der Westen sieht zu..

..weil es keine einfache Lösung gibt. Und weil Russland anfängt seine Interessen auf die gleiche Weise wie die USA zu vertreten - und vor dem, was daraus entstehen kann, haben alle Angst.

Beitrag melden
blumenstrauss 05.04.2017, 18:51
6. Wann wird der Irrsinn endlich gestoppt?

Die Bilder sind unerträglich - ebenso, wie die Geschichten der Flüchtlinge, wenn man ihnen denn mal zuhört.
Was passiert eigentlich, nachdem man seine Werte, sein Gewissen und seine Seele verloren hat. Syrien ist und bleibt eine großes Schandmal. Der Krieg, das Schlachten, das Leid wird nicht enden, wenn wir weiter wegsehen.
"Stop the War in Syria"
http://saveearthlovepeacefreedom.org/wordpress/?p=159

Beitrag melden
heinzi55555 05.04.2017, 18:58
7.

Wenn man auf You Tube Videos anschaut, wie in Syrien Menschen gequält und umgebracht werden, kann man die Welt nicht mehr verstehen. Und was tun die Grossmächte? Anstatt das Ganze gemeinsam zu beenden, kocht jeder sein eigenes Süppchen. Traurig, traurig.....

Beitrag melden
decathlone 05.04.2017, 18:58
8. Syrien ist erst der Anfang...

Die wachsende Überbevölkerung und die Auswirkungen des Klimawandels auf der einen Seite und die unzähligen Beispiele von Bad Governance in Asien, Afrika und Lateinamerika sowie religiösen Konflikte allüberall werden dafür sorgen, dass es noch viel mehr solcher Brandherde geben wird. Was sollen wir machen? Überall einmarschieren und kriminell unverantwortliche Regierungen absetzen?? Mehr Hilftspakete?? Jedes Jahr eine Million Flüchtlinge aufnehmen?? Ich sehe da nichts, was Europa oder Deutschland tun kann, solange andere ihr politisches und unverantwortliches Spielchen in dieser Arena treiben. Im Gegenteil: einige politische Akteure tun das, damit uns eines Tages die Puste ausgeht und der Untergang Europas Wirklichkeit wird. (Spätestens dann werden wir notgedrungen doch zu den Waffen greifen müssen....) Immerhin hat Trump ja angeordnet, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt. Das verschafft uns eine Atempause. (Ironie off!) Der Mensch ist wohl doch eine Sackgasse der Evolution...

Beitrag melden
blumenstrauss 05.04.2017, 18:58
9. Wann wird der Irrsinn endlich gestoppt?

Die Bilder sind unerträglich - ebenso, wie die Geschichten der Flüchtlinge, wenn man ihnen denn mal zuhört.
Was passiert eigentlich, nachdem man seine Werte, sein Gewissen und seine Seele verloren hat. Syrien ist und bleibt eine großes Schandmal. Der Krieg, das Schlachten, das Leid wird nicht enden, wenn wir weiter wegsehen.
"Stop the War in Syria"
http://saveearthlovepeacefreedom.org/wordpress/?p=159

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!