Forum: Politik
Giftgas in Syrien: Offenbar erträglich
AP

In Syrien sterben Männer, Frauen und Kinder an Giftgas, und der Westen sieht zu, weil er sich nicht entscheiden kann und will zwischen dem Übel Assad und dem Übel Krieg gegen Assad.

Seite 5 von 10
weltpolitik 05.04.2017, 19:57
40. Den Rebellen und anderen Terroristen den Geldhahn abdrehen

wie wäre es wenn man den Rebellen und anderen Terroristen den Geldhahn abdreht, dann hätte Syrien wieder einen Statt der nach Regeln funktioniert. Dann bräuchte niemand Bomben zu werfen. Aber viele Westliche und Nahöstliche Mächte haben kein Interesse daran aufzuhören ohne Ihre Interessen durch zu setzen!
Welches Interesse hätte Assad an solch einen Angriff? Wo er eh schon die Überhand im Westlichen Teil Syriens hat.
An solch schrecklichen Ereignissen haben nur wenige Länder Interesse, das ist die Türkei, Saudi Arabien, Israel und andere Terroristische Organisationen in Syrien.

Beitrag melden
sr.pablo 05.04.2017, 20:01
41. Da stellen sich mir keine Fragen

Unter gar keinen Umständen in Syrien einmarschieren! Das ist Wahnsinn! Egal wer, wann, mit wie viel Giftgas um sich wirft und ob nun mit oder gegen Russland. Das endet im jahrelangen tödlichen Chaos für unsere westlichen Soldaten, wie bei Irak & Co! Hände weg!

Mal ganz davon abgesehen ist es nicht korrekt zu schreiben, dass Assad "...wieder..." Giftgas eingesetzt hätte. Der erste Giftgaseinsatz konnte Assad nicht nachgewiesen werden. Es hätten auch andere Gruppen sein können. Ferner ist auch dieser Giftgaseinsatz noch niemanden nachgewiesen. Das ist leider schlecht recherchiert.

Wir haben also zwei Giftgaseinsätze, dessen Urheberschaft Assad nicht nachgewiesen werden kann. Könnte auch eine andere Fraktion gewesen sein. Ohne weiteres möglich und denkbar. Sehr schwache Beweislage um hier gleich von Krieg zu sprechen.

Beitrag melden
doktorshivago 05.04.2017, 20:01
42. Fakten und Fake-News

Tatsache ist, wir wissen nicht, wer Giftgas eingesetzt hat. Schon vergessen ist, dass der Giftgaseinsatz vom 21 August 2013 in Ghouta mit hoher Wahrscheinlichkeit von oppositionellen Kräften ausgeführt wurde (israelische Quelle "rootclaim")? Ich würde deshalb mit dem Kriegsgeschrei noch etwas zuwarten und erst mal klären, wer dafür verantwortlich ist. Vielleicht ist wirklich die reguläre syrische Armee und damit Assad verantwortlich. Falls aber wieder oppositionelle Kräfte für den Giftgaseinsatz verantwortlich sind, sollten wir uns daran erinnern, dass dies die moderaten Kräfte und unsere potentiellen Verbündeten sind. Dann hören wir nichts mehr in den Medien, so wie 2013.

Beitrag melden
manguld 05.04.2017, 20:03
43. Was heißt hier Westen

Wie steht es mit den Nachbarländern? Warum ist es selbstverständlich, dass diese zuschauen.
Es stimmt schon, dass in Europa weggesehen wird (und mehr), aber dass es sonst keine Handlungsfähigen gäbe, ist nicht wahr. Dem Westen (wer ist das eigentlich) die ungeteilte Zuständigkeit zu geben, folgt der guten alten Kolonialdenke. Oder?

Beitrag melden
widastandiszwäglos 05.04.2017, 20:11
44. Sanktionen, Boykotts, Einreiseverbote - wenn wir es ernst meinten

Assad muss weg. Dieser Barbar treibt schon viel zu lange sein Unwesen, und die Welt sieht schulterzuckend zu. Mit einem Diktator Assad kann es niemals eine Lösung des Syrienkonflikts geben. Kann man mit ihm verhandeln? Nein. Wenn alles gut geht, hält Putin bei einer militärischen Intervention wenigstens die Füße still. Haben wir Pech, schlittern wir in den 3. Weltkrieg. Die logische Konsequenz also wäre: Mit Putin verhandeln. Druck ausüben. Sanktionen, Einreiseverbote. Kleine Maßnahmen, wie: Deutschland boykottiert die WM. Oder gleich alle EU-Mitglieder. Das mag mancher lächerlich finden, aber es würde den kleinen Diktator empfindlich treffen. Und man kann es leicht umsetzen. Scheitert aber natürlich am Geld. Was sind schon die paar Menschenleben gegen ein lukratives, supertolles Sportevent.

Beitrag melden
antares56 05.04.2017, 20:12
45. Das Problem ist doch folgendes

Assad hat KEINE Giftgaswaffen eingesetzt! Er hat gar keine mehr. Aber wer war es dann? Wer hat Interesse an solchen Giftgaseinsätzen? Oder wer produziert und lagert Giftgase für Kriegseinsätze? Woher kommt das Wissen? Und warum bestehen "unsere" Medien immer darauf, dass Assad der Schuldige ist - ohne Überprüfung der Fakten?

Beitrag melden
jkhiller 05.04.2017, 20:13
46. Giftgasvorräte

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wenn die giftigen Gase aus Syrien stammen. Entweder es wurden noch nicht alle Vorräte vernichtet, oder es wurde neues Giftgas produziert.
Nun kann man sich die restliche Vernichtung durch Einsatz vorstellen.
Dann könnte auch jemand auf die Idee gekommen sein, dass der Konflickt endlich in eine Richtung gelenkt werden muss. Wenn nun Weltmächte durch solche Einsätze auf die Idee kommen, dass Assat gehen muss, dann wird dem jahrelangen Treiben militärisch ein Ende gesetzt. Wenn sich USA nun festlegen, dann könnte es zu einem neuen Aufflammen in dieser Region kommen. Russland und China haben etwas gegen das Machtvakuum nach Assat. Ob sich Putin und Trump vorher einig werden, dass bleibt zu bezweifeln. Wenn sich solche Giftgaseinsätze häufen, dann naht das Ende des Konflikts, allerdings sehr brutal und mit dem Risiko, dass Russland und USA nicht zusammen arbeiten. Das ist eine verheerende Vorstellung.

Beitrag melden
Poco Loco 05.04.2017, 20:14
47. Die Russen lügen aber.

Zitat von ex_Kamikaze
das in SPON zum militärischen Intervenieren aufgerufen wird. Aber für wen? Seite an Seite mit Al-Nusra? Ist das wirlich der Wille der SPON-Journalisten? Wäre es nicht Zeit, zum Journalismus zurückzukehren, den Fall sauber zu klären und dann Entscheidungen zu empfehlen? Was wäre denn wenn die Russen recht haben? Dann würde der "Westen" für islamistischen Abnden eingreifen die Chemiewaffen horten oder möglicherweise selbst den Vorfall inszeniert haben! Und dann? Es sollte immer erst klar sein WOFÜR man interveniert und nicht nur wogegen. Und ein solches Ziel sollte umsetzbar sein und keine Phrase aus dem Politbaukasten. Aber die Art der Vorverurteilung und der Leichtsinn der geforderten Schnellschüsse in allen großen Medien läßt mich ratlos mit großer Skepsis zurück.
Die Erklärung von Putin, die chemischen Kampfstoffe wären bei der Bombadierung einer Fabrik der Rebellen freigesetzt worden, lässt sich von Experten glaubhaft widerlegen. Die Komponenten von Sarin werden grundsätzlich und aus Sicherheitsgründen getrennt gelagert, nur mit einer Bombardierung wären die Komponenten also niemals wirksam geworden. Ausserdem wurden bei den Opfern der Chem. Kampfstoffe, keine anderen Verletzungen festgestellt, was gegen eine Bombadierung spricht. Auch gab es keine Brandverletzungen, was aber hätte sein müssen, da der chemische Kampfstoff Sarin große Mengen Alkohol enthält. Wäre der Alkohol bombardiert worden, hätte es viele Brandverletzte gegeben. Glauben sie besser nicht alles was von Putin oder Assad gelogen wird.

Beitrag melden
nurmeinemeinung2017 05.04.2017, 20:23
48. Kapitel 3

Die Barbarei, die in Syrien von allen Parteien betrieben wird, wird medial wirklich gut ausgeschlachtet. Ich kann gar nicht mehr beurteilen, was mich am meisten entsetzt: Köpfigen, lebendige Menschen verbrennen, Massenerschießungen oder Steinigungen. Einfache Kopfschüsse oder Giftgas scheinen da irgendwie gar nicht so mehr so abscheulich, wenn man das alle nebeneinander stellt. Man möge sich gar nicht vorstellen, wie Menschen diese Barbarei und diesen menschenverachtenden Vernichtungskrieg erleben müssen. Es ist einfach nur traurig zu zusehen, wie die Menschheit sich selber massakriert. Ob Assad in diesem Fall Giftgas benutzt hat, der IS eine weitere Geisel vor laufender Kamera mit einem Schwert köpft oder sich ein weiterer Selbstmordattentäter in die Luft sprengt ist schon fast egal. Ich wünsche mir, dass das alles aufhört. Aber das haben sich viele auch nach dem 2. Weltkrieg gewünscht. Aber Krieg, also bewaffnete Auseinandersetzungen mehrerer Gruppen gehört wohl zum Alltag auf der Welt. Haben Se sich mal darüber informiert, was so jeden Tag in Mexiko passiert ? Zu Syrien: leider gibt es für dieses Schlachthaus keinen anderen geeigneten Ansprechpartner als Erdogan. Er ist die 1. Wahl. Viel Glück !

Beitrag melden
Hutzliputz 05.04.2017, 20:24
49. Wenn es denn so einfach wäre,...

...ist es eben nicht! Niemand weiß doch genau was dort im Detail passiert?! Berichte über Gräueltaten kommen von beiden Seiten und beschuldigen die jeweils Anderen. Das ist nicht Hollywood, wo es um Gut gegen Böse geht! Es ist ein schrecklicher Krieg, bei dem Menschen sterben und die anderen Staaten durch Ihr zuschauen, bzw. wegschauen, profitieren - machtpolitisch und wirtschaftlich. Die Rüstungsindustrie reibt sich im Hintergrund die Hände und Börse ist erstmal stabil. Also kein Grund um einzugreifen.
Ich habe das Gefühl, dass es darüber hinaus ein Muskelspiel zwischen Putin und dem Westen ist. Putin möchte beweisen, dass er in der Lage ist, einen Krieg im nahen Osten zu steuern und zu gewinnen. Und das auf jeden Fall besser als der Westen im Irak oder Afghanistan. Aber niemand weiß, was Putin tatsächlich denkt und was er vor hat!
Der Westen kann nur zuschauen und weiter so tun, als hätte er die Macht dort einzugreifen,...und Russland vollends herauszufordern! Ich glaube die Einzige Möglichkeit für Frieden besteht darin, mit Russland einen Deal einzugehen...schmutziger als unser "zusehen" kann es nicht werden...

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!