Forum: Politik
Giftgas in Syrien: Offenbar erträglich
AP

In Syrien sterben Männer, Frauen und Kinder an Giftgas, und der Westen sieht zu, weil er sich nicht entscheiden kann und will zwischen dem Übel Assad und dem Übel Krieg gegen Assad.

Seite 8 von 10
gsf 05.04.2017, 22:30
70. Kriegstreiberei

Dieser Artikel der auf Mutmaßungen beruht ist schiere Kriegstreiberei. In dem Gebiet des angeblichen Giftgasangriffes herrschen islamische Terroristen. In dem Krieg sind brutalst jesidische Kinder in wesentlich größerer Anzahl umgebracht worden und da hat niemand so geschrien wie jetzt. wegen diesem nicht bewiesenen Giftgasangriff soll jetzt ein dritter Weltkrieg angefangen werden, der keinerlei miltärische Vorteile für Assad bringt, warum sollte er das tun? Erdogan bombardiert währenddessen kurdische Städte. Und Kuzmany der nach dem Weihnachtsmarktanschlag die Wahrscheinlichkeiten zu sterben verglich, sollte mal daran denken wieviel Kinder jden Tag an medizinischer Unterversorgung und Hunger sterben. Vielleicht wäre es sinnvoller da anzusetzen!

Beitrag melden
magier 05.04.2017, 22:37
71.

"Auf der anderen Seite: Kann die westliche Wertegemeinschaft, sofern es sie noch gibt und sofern Menschlichkeit zu ihren Werten zählen sollte, immer weiter schulterzuckend zusehen dabei, wie Tausende und Tausende Menschen auf grausame Weise sterben, ohne ihre Werte zu verraten, ohne ihre Seele zu verlieren?" Dass der Westen angeblich schulterzuckend zusieht im Syrienkonflikt, ist ja schon wieder ein Märchen, das auch durch Wiederholung nicht der Realität näher kommt. Von Anfang an hat der Westen auf Seiten der Assad-Gegner in den Konflikt eingegriffen und diese auch unterstützt. Die klare Zielvorgabe war der Regimechange. Die Gegner Assads und Verbündeten des Westens (gemäßigte Rebellen genannt) sind mindestens für die Hälfte der Toten in diesem Konflikt verantwortlich. Wer versorgt eigentlich die REbellen und TErroristen mit Waffen? Die westliche Wertegemeinschaft im Verein mit ihren arabischen Waffenbrüdern!

Beitrag melden
oli h 05.04.2017, 22:40
72. Mehr als ein Trauerspiel

Es ist einfach ein vollkommenes Versagen der internationalen Staatengemeinschaft, dass diesem Treiben kein Ende bereitet werden kann. So richtig glücklich sah da keiner der Akteure aus, letztlich haben alle ihre Agenda und den Regierungen der Hauptdarsteller wie Russland, Türkei, Saudiarabien, die USA... sind die sterbenden Kinder vollkommen egal. Auf der einen Seite einige Tausend Kinderseelen, auf der anderen Seite ein Hafen für Kriegsschiffe, da muss so mancher nicht lange überlegen. Und das traurigste ist, dass nicht absehbar ist, dass sich die Menschheit hier irgendwann mal weiterentwickelt. Dass es mal eine Zeit gibt, in der solche Konflikte der Vergangenheit angehören. Die Darsteller werden sich ändern aber das schmutzige Spiel bleibt das selbe.

Beitrag melden
Friedrich der Streitbare 05.04.2017, 22:46
73. Pest oder Cholera ?

Vor einigen Jahren noch hätte ich vehement gefordert, den Verbrecher Assad egal auf welche Weise zu exekutieren. Aber die Beispiele Hussain und Gaddafi mitsamt dem folgenden Chaos islamistischen Terrors in Irak und Libyen, der dann sogar zu uns exportiert werden soll mitsamt einer stetigen Schar von Flüchtlingen, lässt mich zögern, diesen Standpunkt auch jetzt noch zu vertreten.
Es verbleibt das schlechte Gewissen, unseren Frieden und unsere Ruhe auf der Akzeptanz ungeheuerlicher Verbrechen zu sichern.

Beitrag melden
braunmartin7 05.04.2017, 22:53
74. Giftlieferanten

Bei aller Betroffenheit frage ich mich, wer das Giftgas oder die Chemikalien zur Herstellung geliefert hat. Ich hoffe, daß es nicht wieder deutsche Qualitätsprodukte waren.
(siehe auch den Kommentar 15 von Palmstroem).

Beitrag melden
herr.hinn 05.04.2017, 23:03
75. Militärisches Eingreifen aus Betroffenheit???

Der Autor räumt ja selber ein, dass ein verstärktes militärisches Engagement unsererseits den Krieg nicht beenden oder die Stabiltät der Region verbessern würde. Es würde einzig unserer (noch) verbal geäußerten Betroffenheit stärker Ausdruck verleihen. Sorry, aber das ist so ziemlich das dümmste Argument in einen Krieg zu ziehen. Die Menschenrechte und das Völkerrecht verteidigen wir noch am besten, indem wir uns selber dran halten. Nicht, indem wir symbolische Bomben auf die Köpfe der echten und vermeintlichen Verletzer werfen und damit ganz real der Kultur der Gewalt Vorschub leisten.

Beitrag melden
martin58 05.04.2017, 23:04
76.

Zitat von blumenstrauss
Die Bilder sind unerträglich - ebenso, wie die Geschichten der Flüchtlinge, wenn man ihnen denn mal zuhört. Was passiert eigentlich, nachdem man seine Werte, sein Gewissen und seine Seele verloren hat. Syrien ist und bleibt eine großes Schandmal. Der Krieg, das Schlachten, das Leid wird nicht enden, wenn wir weiter wegsehen. "Stop the War in Syria" http://saveearthlovepeacefreedom.org/wordpress/?p=159
Und was macht Deutschland? Nichts. Und was machst Du? Nichts. Die Grossmaechte sollen es machen.

Beitrag melden
oldseaman1947 05.04.2017, 23:08
77.

Ich wiederhole mich, aber dieser Syrien Konflikt geht aufs Konto der westlichen Staaten. Wenn man sich an den Anfang der Syrien Krise erinnert so kommen einem wie vorher in Tunesien, Lybien und Ägypten die Einmischung westlicher Politiker wieder in Erinnerung. Alle Konflikte wurden durch diese Demokraten und durch unsere Massenmedien angeheizt. Assad war wie jeder Regent in allen !!! arabischen Staaten ein Diktator aber man konnte sich in seinem Land sicherer bewegen als unter den noch heute regierenden Machthabern Saudi Arabiens ,Kuwaits ,Katars ,Oman und Bahrains.
Ich behaupte das 70 % der Syrer die Zeit gerne zurück drehen würden und ein Leben unter Assad in Kauf nehmen würden. Wer möchte unter der Knute machtsüchtiger ,feudalischtischer von der westlichen Demokratie genehmer Ganoven schon gerne regiert werden. Natürlich sollte der Russe sich aus diesem Konflikt raushalten und den Westen ,den Türken und Israelis mal machen lassen schließlich ist Ihr Werk ..
Das totale Chaos ist voraus zu sehen. Beispiele gibt es genug .
Ich kann Putin nicht verstehen

Beitrag melden
peter-k 06.04.2017, 01:47
78. Niemand schaut mehr auf

Schiiten gegen Sunniten aber beide gegen die Aleviten, Bomben hier, Massenmord da, tausend Jahre altes Kulturdenkmal kaputtgesprengt, eine Neunjaehrige wird verheiratet und stirbt in der sogenannten Hochzeitsnacht, eine andere Frau wird eingesperrt und schließlich gesteinigt weil sie vergewaltigt wurde, . . . und jeden jeden Tag, seit Jahrzehnten.
Nicht nur die USA sondern die Menschen der Welt sind müde von all der Muslim-Scheixe. Wir alle bedauern die Opfer aber im Grunde will das alles keiner mehr hören.

Beitrag melden
solltemanwissen 06.04.2017, 01:52
79.

Zitat von Rheinlandpragmatiker
Ich sehe keine Chance, militärisch einzugreifen, ohne die Gefahr eines 3. Weltkriegs einzugehen. Die wahre Schande sehe ich auch darin, Russland als Schutzmacht dieses barbarischen Diktators nicht zu ächten und dort zu treffen, wo man leider fast alle Menschen am ehesten treffen kann: beim Geld und der Wirtschaft. Menschliche Empörung zu heucheln und auf der anderen Seite weiter fröhlich Geschäfte machen, das ist meiner Meinung nach der eigentliche Skandal!
Genau das ist der der Punkt. Die Rechtsnationalisten wie die Trump Anhänger und die AfD tun so, als wäre die militärische Option die einzige Option der Intervention. Dann doch lieber zuschauen und Hände in den Schoß legen, während Kinder verrecken. Was sagte Gauland doch einst: "Wir können uns nicht von Kinderaugen erpressen lassen" Mahlzeit allerseits - Mir kommts bei so einem Satz jedoch hoch.

Dabei gibt es politische, wirtschaftliche Optionen. Nur klar, wer wie Trump oder die AfD von Lobbyisten abhängig ist, traut sich nicht, diese überhaupt zu denken. Schändlich in der Hinsicht auch die CSU, deren Boss Seehofer wirklich jegliche Scham vermissen lässt, sobald es wirtschaftliche Interessen betrifft.

Beitrag melden
Seite 8 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!