Forum: Politik
Giftgas-Untersuchung in Syrien: Uno-Inspektoren sammeln Proben
AFP/ YouTube

Erst wurden sie beschossen, dann konnten sie doch noch arbeiten: Die Kontrolleure der Uno haben Überlebende des mutmaßlichen Giftgas-Angriffs in Syrien befragt - sie konnten auch Proben entnehmen.

Seite 2 von 5
Fernspäher 26.08.2013, 21:10
10. Obduktion nicht mehr möglich?!

Zitat von bärchen07
Welch Geheimnis hier gemacht wird. Es wurden Blut und Urinproben genommen. Ausserdem Stoff und Gewebeproben. Vielleicht auch Erdproben. Das ist das übliche Vorgehen beim nachweis von Chem. Kampfstoffen. Was soll die Geimniskrämerei?
Ist denn eine Obduktion der Leichen nicht mehr möglich, d.h. würde Nerven schädigendes Gas und die Nervenschädigung so schnell zerfallen, dass das jetzt nicht mehr nachweisbar wäre? Könnte man nicht wenigstens feststellen, ob die Behandlung mit Atropin (gefährlich sowohl bei Unterdosierung als auch bei Überdosierung) hilfreich war? Konnte man das Zentrum der Freisetzung des Giftgases (ich gehe davon aus, dass es das gegeben hat) feststellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf m. 26.08.2013, 21:11
11. Wobei der Stein der Weisen...

Zitat von pigtime
...hört sich doch viel nebulöser und spannender an, wenn man von "Wichtigen Daten" spricht... ..aus normaler kriminalistischer Arbeit macht man halt den heiligen GRal oder den Stein der Weisen....
...nichts nützt, wenn dem Stein der Weise fehlt.
Nicht falsch verstehen: Ich möchte ja auch, daß dieses Kriegsverbrechen bzw. insgesamt die Verantwortlichkeiten für alle möglichen Massaker in diesem Krieg aufgeklärt werden.
Die Hoffnung ist groß, die tatsächliche Erwartung eher gering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iradei 26.08.2013, 21:12
12.

Zitat von kölleshof
Wenn Du Nachbarn hast die im Krieg liegen...ich mein jetzt verbal, kommt ja oft vor...aber wenn jetzt einer von denen mit dem Knüppel auf die Nachbarskinder einschlägt, Du würdest dann schnell ins Wohnzimmer rennen und deinen Fernseher einschalten. Ich würde auch einen Knüppel nehmen und die Sache beenden wollen. Das sind mir die Richtigen, wenn im Bus eine Frau vergewaltigt wird, wegschauen...NIEMAND hat das Recht sich da einzumischen. Da sind zur Zeit 800000 Tausend Kinder auf der Flucht.
Was für ein Vergleich. Die Kinder meiner Nachbarn haben keine Knarren, entführen und quälen keine Reporter oder köpfen Gefangene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kippelman 26.08.2013, 21:19
13. Ist doch logisch

dass die Terrorbanden das Assad-Regime beschuldigen wollen. Sie verlieren sonst. Assad hat also keinen Grund für den C-Waffen-Einsatz, die islamistiscchen Terrorbanden aber jeden Grund. Und die idealistischen Polit-Deppen der ach so moralisch überheblichen Welt fallen auf die Finte der Terroristen auch noch herein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
programmänderung 26.08.2013, 21:23
14. aha....

"Die Fahrzeugkolonne geriet nach Uno-Angaben genau in dem Moment unter Beschuss, als der Konvoi von der Zone, die die Regierung kontrolliert, in das Gebiet der Rebellen fahren wollte. Sie sei von Heckenschützen mehrfach absichtlich beschossen worden. Ein Auto war daraufhin nicht mehr einsetzbar."
aha...interessant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 26.08.2013, 21:23
15. Usa

Gerade hat Staatssekretär Kerry im State-Department gesprochen. Beweis für die USA sind die Youtube Videos und irgendwelche Geheimdienstinformationen, die die USA in den nächsten Tagen freigeben wollen.

Die Inspektoren seine nur da, um zusätzliche Informationen zu sammeln. Die USA wüßten aber jetzt schon, dass Assad ein unmenschlisches Verbrechen begangen hat, welches von allen Menschen unserer Werte Gemeinschaft geächtet und bestraft werden müsse.

Im Klartext: Es geht noch diese Woche mit dem Angriff los, egal was die Inspektoren mitbringen.

Übrigens war der Lügendetektortest mit dem Voice Stress Analyser bei den Anschuldigungen Kerries gegen Syrien tief rot.

Die USA lügen, das sich die Balken biegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
programmänderung 26.08.2013, 21:24
16. aha....

"Die Fahrzeugkolonne geriet nach Uno-Angaben genau in dem Moment unter Beschuss, als der Konvoi von der Zone, die die Regierung kontrolliert, in das Gebiet der Rebellen fahren wollte. Sie sei von Heckenschützen mehrfach absichtlich beschossen worden. Ein Auto war daraufhin nicht mehr einsetzbar."
aha...interessant

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinnameseihase 26.08.2013, 21:24
17. Man fragt sich,...

Zitat von sysop
Erst wurden sie beschossen, dann konnten sie doch noch arbeiten: Die Kontrolleure der Uno haben Überlebende des mutmaßlichen Giftgas-Angriffs in Syrien befragt - sie konnten auch Proben entnehmen.
... was die UN-Inspekteure dort noch machen. Erklärtermaßen haben sie nicht die Kompetenz den Schuldigen herauszufinden und dass ein Chemiewaffenangriff stattgefunden hat, bestreitet mittlerweile nicht mal mehr die syrische Regierung selbst. Was machen sie also in Damaskus, außer sich zu Zielscheiben von Heckenschützen und zu menschlichen Schutzschilden der syrischen Regierung machen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bärchen07 26.08.2013, 21:33
18.

@ Fernspäher

Die Leichen sind schon vergraben. nach Isl. Brauch mussten die innerhalb 48 Stunden beerdigt werden. Eine Exhumierung ist auch nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus47 26.08.2013, 21:35
19. Na denn wünsch ich mir mal,wenn es zur Eskalation

kommt,möglichst viele tote Briten,Amis und Franzmänner.
Sollte die BW eingreifen,legt die Zinksärge vor Muttis Haustür ab.
Wenn dann in New York, London , Paris, Berlin Attentate stattfinden,mein persönliches Bedauern hält sich da in engen Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5