Forum: Politik
Giftgasangriff von Damaskus: Uno-Inspektoren haben offenbar Indizien für Assads Schul
DPA

Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.

Seite 1 von 45
Ratzbär 13.09.2013, 08:01
1. Super

Eine Vermutung über ein Indiz - das klingt nach Gummi und ähnlich dehnbaren Wörtern und Sachverhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 13.09.2013, 08:01
2. Sarin = Assad

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Was für eine perverse Logik. Alle anderen Möglichkeiten hatten ja die USA + GB + FR im Vorfeld schon ausgeschlossen.

Mir fehlen wirklich die Worte über dieses mehr als zweifelhafte Konstrukt, welches dann als "Beweis" dienen soll.

Nochmals: was ist die Motivation Assads Giftgas einzusetzen?

Nochmals: wem dient eine Eskalation in diesem Konflikt und das Eingreifen der USA`?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 13.09.2013, 08:03
3. Uno

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Das war ja klar!
wer die UNO ausspioniert bezahlt auch Untersuchungsergebnisse.
Wieso Schwächung Russlands-ich denke es geht um Kriegsverhinderung und um Menschenleben.
Das Denken in den Kategorien " Amerika sind die Größten" ist weit verbreitet besonders bei den Medien. Weiß nicht, befohlen von Oben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 13.09.2013, 08:05
4. Beweise

Beweise können Verschwörungstheoretiker doch nicht überzeugen. Wo kommen wir denn dahin? Das Sarin wurde sicherlich von den Rebellen geklaut. Damit sind die dann in Assads Territorium eingedrungen und haben sich selbst beschossen. Ohnehin steckt Israel hinter dieser Show...aber das darf man ja nicht offen sagen. Fertig ist die VT und die Diktatoren und deren Foren-Fans können weiter "argumentieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 13.09.2013, 08:08
5.

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
a) zweifelhaft, dass die UNO-Inspektoren feststellen können, wer für den Angriff verantwortlich ist. Da würde ich doch eher darauf setzen, dass auch zusätzlich noch ein Inspektorenteam aus Russland kommend, dies bestätigt.

b) selbst wenn die Artilleriegeschosse/Raketen nachweisbar aus der Richtung gekommen sein sollten, die von Regierungstruppen kontrolliert wurden, heisst das immer noch nicht, dass diese auch von jenen abgefeuert wurden und selbst dann ist Assad noch lange nicht dafür verantwortlich, so lange nicht nachgewiesen wird, dass er es befehligte. Wie wir alle wissen, wird im Westen in solchen Fällen immer das Bauernopfer bestraft, also kann Assad schon mal rein systembedingt keine Schuld treffen ;-)

c) ähem, was genau sollte nun die Verhandlungsposition der USA dabei stärken, wenn es tatsächlich die Regierungstruppen waren, die das Giftgas einsetzten? Russland will ja zusammen mit Syrien das Giftgas unter internationale Kontrolle stellen. Die USA wollen einen kindisch-dümmlichen "Bestrafungsangriff" durchführen, der außer mitleidigem Grinsen kaum für eine weitere internationale Reaktion gut sein wird und lediglich dazu dient, ein paar 100 Syrer zu töten.

Will sagen: selbst wenn es Assad persönlich gewesen wäre, der das Giftgas per gepanzerter Staatskarosse vor Ort gefahren und ausgekippt hätte, würde das nicht das geringste an der Position Russlands schwächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itsecuritydude 13.09.2013, 08:08
6.

"Diese Tatsache würde indirekt das Assad-Regime beschuldigen, da keine Rebellengruppe im Besitz dieser Chemiewaffe ist. "


Unsinn. In dem Land herscht Krieg, jeder könnte dort zugriff auf chemische waffen haben.


Die Rebellen wurden auch in der Vergangenheit schon beim Sarin Import ertappt.


Ach ja, von den Indizien die im Titel angekündigt wurden, wurden (mal wieder) keine vorgezeigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 13.09.2013, 08:09
7. ....

haben offenbar.....

bitte erst wieder berichten wenn diese Indizien nachvollziehbar sind, nicht nur Spalten füllen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 13.09.2013, 08:09
8. Das Sterben geht weiter

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Leider muss man feststellen, so zynisch es klingt - der Giftgas-Angriff hat Assad politisch gestärkt!
Dank der westlichen Medien haben Putin und Assad aus einem Kriegsverbrechen politisches Kapital geschlagen und die USA steht als Aggressor am Pranger.
Da die UN-Inspektoren ohnehin die Schuldfrage nicht beantworten dürfen, sondern dies allein dem Sicherheitsrat obliegt, wird Putin sein falsches Spiel weiter betreiben.
Die Krieg geht weiter, tausende werden weiter getötet und man kann nur hoffen, dass irgendwann Assad das gleiche Schicksal erleidet wie Saddam oder Gadaffi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sci666 13.09.2013, 08:10
9. schwachsinn.

das die rebellen keine chemiewaffen in besitz haben ist schlicht eine behauptung und kein fakt !

das die giftgasrakete von assad kontrolliertem gebiet abgefeuert wurde ist ein ebehauptung und kein fakt.

selbst wenn ist nicht bewiesen das es assads truppen waren oder gar kein rebellenkommando was eben dies zum auftrag hatte in ein assad kontrolliertes gebiet einzudringen und eine rakete auf die "eigene" seite zu schießen um eine intervention von aussen zu provozieren die den rebellen oder eben terroristen hilft. das nennt man taktik liebe USA ... aber davon habt ihr keine ahnung ihr gewinnt Kriege nur durch masse statt klasse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 45