Forum: Politik
Giftgasangriff von Damaskus: Uno-Inspektoren haben offenbar Indizien für Assads Schul
DPA

Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.

Seite 3 von 45
fettwebel 13.09.2013, 08:25
20. Tatsachen behaupten

Zitat Sponlein: "Westliche Diplomaten erwarten, Sellströms Bericht werde die Behauptungen der USA bestätigen, dass das Nervengas Sarin zum Einsatz kam. Diese Tatsache würde indirekt das Assad-Regime beschuldigen, da keine Rebellengruppe im Besitz dieser Chemiewaffe ist."

SPON, diesen krummen Journalismus bitte nicht zum Frühstück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gröfurz 13.09.2013, 08:25
21. zeit

Mit den Verhandlungen in Genf hat Assad wieder einmal das erreicht, was er seit drei Jahren erreicht: er gewinnt Zeit und kann weiter seine Soldateska massakrieren lassen. Obama drückt sich vor seiner Verantwortung als Präsident der letzten Supermacht des Planeten. Lediglich Frankreichs Präsident Hollande ist weiterhin bereit, dem syrischen Volk zu helfen. Leidtragende sind die Zivilisten in Syrien. Obama ist in außenpolitischer Hinsicht ein ziemlicher Ausfall. Und die Schurken dieser Welt, Typen wie Assad und Putin triumphieren. Es sieht schlecht aus für die Welt, wenn die USA als Weltpolizist versagen. Es herrscht nämlich Anarchie, Mord und Totschlag wie in Syrien. Keine guten Aussichten für die Zukunft der Menschheit. Wenn China und Russland Weltpolitik machen, kommen Ergebnisse wie in Syrien dabei heraus. Wir werden alle noch die pax americana sehnlich vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anarc 13.09.2013, 08:26
22. Wieder eine bellizistische Top-Schlagzeile...

...die dann im Artikel auseinanderfällt. Nichts neues also, als das was ohnehin bekannt ist. Und immer noch die Faktenlage, die sowohl ein Ausrasten von Assad-Anhängern als auch eine gezielte False-Flag-Aktion möglich erscheinen lassen. Auf jeden Fall kein Beweis für die Verantwortung des Regimes und ein Aufklaren des Kriegsnebels dort sowieso nicht.

Man hat mittlerweile den Eindruck, die deutsche Presse sehnt sich mit Blick auf die zu erwartende Auflagensteigerung diesen Krieg herbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandström 13.09.2013, 08:26
23.

An dieser Geschichte wurde kräftig gearbeitet und die daran gearbeitet haben " ... erwarten, dass die Beweise eine Geschichte erzählen werden",

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Peter Manfred 13.09.2013, 08:28
24. Trotzdem

Selbst wenn hohe Generäle Assads zugeben würde, das sie für den Giftgasangriff verantwortlich sind, würden das einige hier nicht glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlossi_80 13.09.2013, 08:28
25.

Ach! Was für ein Beweis!! Keine Rebellengruppe ist also im Besitz von Sarin?? In der Türkei wurden 2 kg Sarin bei Kämpfern der al-Nusra-Front gefunden. Und überhaupt, wie lächerlich und naiv ist es zu glauben, dass irgendwer genau wüsste, über welche Waffen die Terrorgruppen verfügen?! Dieser Artikel artikuliert Propaganda, sonst nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 13.09.2013, 08:30
26.

"Westliche Diplomaten erwarten, Sellströms Bericht werde die Behauptungen der USA bestätigen, dass das Nervengas Sarin zum Einsatz kam. Diese Tatsache würde indirekt das Assad-Regime beschuldigen, da keine Rebellengruppe im Besitz dieser Chemiewaffe ist."

Jetzt zahlt sich aus, dass keine deutschen Zeitungen, inklusive Spiegel Online, über die Festnahme von Rebellen in der Türkei berichtet haben, die 2 Liter Sarin mit sich führten.
Da kann man dann so wunderbare Sätze, wie obigen, unters Volk mischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 13.09.2013, 08:31
27. Und wieder nur

belangloses Geschwurbel, keine Fakten. Nicht einmal die Aussage eines Kontrolleurs. "Westliche Diplomaten erwarten", "offenbar", das "könnte". Hallo! So etwas fällt bei jedem Gericht durch. Warum jetzt wieder diese Stimmungmache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus64 13.09.2013, 08:33
28. Im Kaffeesatz lesen ?

Politiker und auch Journalisten sollten sich gerade bei so einer komplizierten Gemengelage auf belastbare Erkenntnisse beschränken. Bis jetzt gibt es noch keine Ergebnisse der UN - Kontrolleure, geschweige denn eine Wertung der Ergebnisse. Aber für Spekulationen wurde schon massenhaft Papier und Arbeitszeit verschwendet. Können Ereignisse denn nicht in Ruhe und Sachlichkeit behandelt werden, denn in basisloser Hysterie ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 13.09.2013, 08:34
29. Fatale Situation!

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Sollte sich UNO unabhängig herausstellen, dass der Giftgasangriff von Assad ausging - wie sollen dann Seite an Seite mit Assad die Giftgaswaffen unter internationaler Kontrolle gestellt und vernichtet werden?
Zusammenarbeit, Seite an Seite mit einem Verbrecher, Massenmörder?
Wird dann jegliche Anklage gegen Assad und Drohung fallen gelassen?
Amnesty für sein Verbrechen gegen Vernichtung der Chemiewaffen?
Freikauf Assads durch Mitarbeit?

Das würde die Weltgemeinschaft auch nicht besser da stehen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 45