Forum: Politik
Giftgasangriff von Damaskus: Uno-Inspektoren haben offenbar Indizien für Assads Schul
DPA

Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.

Seite 4 von 45
globetrotter 13.09.2013, 08:36
30.

Na da darf man ja gespannt sein, was Moskau und den zahlreichen Foristen hier einfällt dann einfällt, warum DAS auf keinen Fall stimmen kann. Wahrscheinlich haben die USA (mit dem Geld Saudi Arabiens versteht sich) die Inspektoren gekauft oder es war ein Missverständnis, und Assad wollte die Raketen eigentlich mit Gänseblümchen bestücken und in der Eile hat man nur zum falschen Kanister gegriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauernopfer 13.09.2013, 08:38
31. Lügen

Das ist doch glatt gelogen, was in diesem Artikel behauptet wird. Carla del Ponte hatte schon im Mai darauf hingewiesen, daß die "Rebellen" über Sarin verfügen, nachdem die Kollegen von der türkischen Polizei mit einem Kanister voll dem Zeug erwischt wurden. Ich verstehe gar nicht warum solche Fakten immer unter den Tisch fallen. Man hätte diesen Bürgerkrieg schon lange auf diplomatischem Wege beilegen können, wenn hier nicht von ALLEN Seiten aus Ost und West ständig weitergezündelt würde. Ich habe keine Hoffnung mehr, daß das ein gutes Ende nimmt, weil offensichtlich niemand ein Interesse an Deeskalation hat ! Und derartig manipulative Berichterstattung hilft garantiert keinen Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauernopfer 13.09.2013, 08:39
32. Lügen

Das ist doch glatt gelogen, was in diesem Artikel behauptet wird. Carla del Ponte hatte schon im Mai darauf hingewiesen, daß die "Rebellen" über Sarin verfügen, nachdem diese von der türkischen Polizei mit einem Kanister voll dem Zeug erwischt wurden. Ich verstehe gar nicht warum solche Fakten immer unter den Tisch fallen. Man hätte diesen Bürgerkrieg schon lange auf diplomatischem Wege beilegen können, wenn hier nicht von ALLEN Seiten aus Ost und West ständig weitergezündelt würde. Ich habe keine Hoffnung mehr, daß das ein gutes Ende nimmt, weil offensichtlich niemand ein Interesse an Deeskalation hat ! Und derartig manipulative Berichterstattung hilft garantiert keinen Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 13.09.2013, 08:41
33. Ich bin froh,

das ich für diesen Schmierenjournalismus keinen Cent mehr ausgebe. Die Überschrift behauptet etwas, was ungenannte westliche Diplomaten behaupten. Was ist denn das für Gelaber?! Mit dem Guardian kann sich der SPIEGEL NIE messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
advocatus diaboĺi 13.09.2013, 08:41
34. Es ist gibt keine Beweise,

dass Assad Chemiewaffen eingesetzt hat. Die UN Inspekteure haben für eine solche Behauptung kein Mandat. Alles spricht dafür, dass der Giftgasangriff von den durch die CIA unterstützten Terroristen auf die eigenen Familien, Frauen und Kinder durchgeführt wurde, um den Amerikanern endlich einen Kriegsvorwand zu liefern. Dies hat auch so Putin bestätigt. Solange kein von Assad unterschriebener Angriffsbefehl vorgelegt wird, gibt es keinen eindeutigen Beweis. Dies sehen hier die meisten Foristen genauso. An dem ganzen Syrienproblem mit Tausenden von Toden und Vertriebenen tragen wie in den meisten neueren Konflikten die USA die Hauptschuld. Ihnen geht es nur um die Destabilisierung der Region, wie etwa auch in Libyen, um besser den Interessen der ÖL- und Waffenlobby dienen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Calculon100 13.09.2013, 08:42
35. Lauter Konjunktive

Zitat von sysop
"Sellström wird niemanden beschuldigen, aber keiner kann den Generalsekretär daran hindern, die Fakten zu interpretieren und zu sagen, dass die Vorwürfe in eine ganz bestimmte Richtung zeigen", sagte ein westlicher Diplomat in New York.
Das ist also alles? Für die reine Interpretation von Fakten könnte die UNO auch das SPON-Forum ausdrucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 13.09.2013, 08:43
36. Es wundert schon wieder...

...wenn es heisst:
"Laut ihrem Mandat dürfen die Kontrolleure um den Schweden Åke Sellström nur feststellen, ob bei der Attacke am 21. August wirklich Chemiewaffen eingesetzt wurden - nicht aber von wem. Dennoch gehen westliche Diplomaten bei den Vereinten Nationen davon aus, dass der Bericht das Assad-Regime indirekt für den Angriff verantwortlich machen wird,..." und weiter "es wird erwartet..."


1. Sollen die Inspekteure doch strikt ihrem Auftrag nachkommen!

2. Es geht immer noch um handfeste Beweise - nicht um Getuschel hinter den Rücken....

3. Was tut der Journalismus, wenn er Meldungen von Reuters so ungefiltert weiter gibt?


Das ist wahrhaftig Kriegstreiberei! Warum hat sich "der Westen" denn nur so furchtbar uneinsichtig auf einen Militärschlag eingestellt?
Das entlarvt doch, dass es da nur um Machenschaften geht, nicht aber um Giftgasopfer !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adsum 13.09.2013, 08:44
37. Wenn es stimmt, dass Syrien mehrere tausend Tonnen

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Giftgas- und Biowaffen angesammelt hat, dann fragt man sich wozu? Sind alle syrischen Machthaber Selbstmörder?
Es muss doch auch dem Volk ein Regimewechsel durch Revolution ermöglicht werden.
Und selbst, wenn nur zur Abschreckung eines äußeren Feindes geblufft worden sein sollte, ist das doch auch lebensbedrohlich für das eigene syrische Volk.
Es ist etwas anderes, wenn ein Staat ein anderes Volk auslöschen will. Da kann man sich vorstellen, dass ein solches Volk zu den schlimmsten Vergeltungswaffen greift.
Mir ist nicht bekannt, dass irgendein Staat die Vernichtung des syrischen Volkes zum Ziele hat oder hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 13.09.2013, 08:45
38. Für wie dumm halten die uns eigentlich?

Zitat: "Westliche Diplomaten erwarten, Sellströms Bericht werde die Behauptungen der USA bestätigen, dass das Nervengas Sarin zum Einsatz kam. Diese Tatsache würde indirekt das Assad-Regime beschuldigen, da keine Rebellengruppe im Besitz dieser Chemiewaffe ist."

Dass am 21. August Chemiewaffen eingesetzt worden sind, wird nun wirklich von niemandem bestritten - ja wurde sogar von Putin selbst bestätigt.

Wie man aber einfach behaupten kann, dass die Rebellen nicht über Chemiewaffen verfügten, entzieht sich vollständig meinem Verständnis. Sogar die japanische Mun Sekte verfügte über Sarin mit dem sie den tödlichen Anschlag in der tokyoter UBahn bei dem hunderte Menschen gestorben sind, verübt hat!

Beweise!! Immer noch keine Beweise!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_olo_ 13.09.2013, 08:45
39.

Ich bin nun gespannt, ob jemand hier wieder eine Geheimdienst Aktion innerhalb der UNO wittert, damit Obama (und nur der) endlich zu dem Krieg komme, von dem er nun schon so lange träume

Nein ich bin tatsächlich gespannt, was der Bericht ergibt und wie Putin dann international wahrgenommen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 45