Forum: Politik
Giftgasangriff von Damaskus: Uno-Inspektoren haben offenbar Indizien für Assads Schul
DPA

Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.

Seite 45 von 45
lastminuteflyer 14.09.2013, 01:06
440.

Zitat von c++
Soll Assad ein Interesse daran haben, hunderte Kinder zu vergasen, um seine Luftwaffe und seine Raketensysteme zerstören zu lassen? Mittlerweile räumen auch Nato-Kreise ein, dass dies so eigentlich nicht sein kann. Es sei denn, er ist total durchgeknallt und gehört in die Psychatrie. Also werden eigenständig handelnde Kommandeure verantwortlich gemacht. Warum werden die Namen nicht veröffentlicht, Beweise nicht vorgelegt? Denn auch die Kommandeure haben kein Interesse, von US-Raketen beschossen zu werden. Bleibt die Vermutung, dass hier Aufständische bzw. die mächtigen Geheimdienste dem Assad ein Kuckucksei ins Nest gesetzt haben. Nur wird die Sache nicht logischer, gibt der Version von Assads Schuld keinen Sinn.
Dieser Argumentation will ich nicht folgen. Die Zivilisten und Kinder waren einfach unbeteiligte Opfer. Giftgas wirkt eben nicht nur lokal begrenzt auf die in einem Wohnhaus verschanzten Kräfte, sondern auch auf die Zivilisten, auch auf die Häuser daneben, den Straßenzug oder gar das ganze Viertel. So ist es ganz einfach zu erklären wieso dabei viele Zivilisten gestorben sind.

Es ist ganz "natürlich", dass Assads Streitkräfte jede ihnen mögliche Option einsetzen wollen bevor sie sich auf einen nicht endenden Häuserkampf einlassen. Das ganze geht nämlich schon 2 Jahre so und wird auch noch etliche Jahre weitergehen. Und ich würde mal vermuten, dass die Truppen langsam resignieren und auch nicht unerschöpfliche Ressourcen haben.

Diese Punkte welche sie aufzählen sind nun ganz sicher kein Argument weswegen man glauben sollte, dass es die Rebellen waren oder Geheimdienste der westlichen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 14.09.2013, 12:39
441.

Zitat von lastminuteflyer
Dieser Argumentation will ich nicht folgen. Die Zivilisten und Kinder waren einfach unbeteiligte Opfer
Es ist aber keine Antwort auf die Frage, wie viele Aufständische getötet wurden. Ich habe verschiedene Zeitungsberichte gelesen, immer ist von einem Angriff auf Frauen und Kinder die Rede.

Wer argumentiert, dass es bei einem solchen Angriff auch immer Kollateralschäden gibt, muss zugestehen, dass auch Aufständische zum Kollateralschaden gehören, wenn mit diesem Angriff ein Eingreifen der NATO provoziert werden sollte. Welchen Sinn sollte sonst ein Giftgaseinsatz der Regierung haben, wenn die Opfer nicht hauptsächlich bewaffnete Aufständische sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 14.09.2013, 12:48
442. Kein Motiv

Zitat von lastminuteflyer
Dieser Argumentation will ich nicht folgen. Die Zivilisten und Kinder waren einfach unbeteiligte Opfer. Giftgas wirkt eben nicht nur lokal begrenzt auf die in einem Wohnhaus verschanzten Kräfte, sondern auch auf die Zivilisten, auch auf die Häuser daneben, den Straßenzug oder gar das ganze Viertel. So ist es ganz einfach zu erklären wieso dabei viele Zivilisten gestorben sind. ....
Eine normale Rakete oder Bombe würde genauso viel oder mehr Tote kosten.
Warum sollte Assad kurz vor seinem Sieg Giftgas einsetzen? Er hat doch genug Bomben. Wollte er den Aufständischen einen Gefallen tun und das Eingreifen der USA provozieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 14.09.2013, 16:01
443.

Zitat von mundi
Eine normale Rakete oder Bombe würde genauso viel oder mehr Tote kosten. Warum sollte Assad kurz vor seinem Sieg Giftgas einsetzen? Er hat doch genug Bomben. Wollte er den Aufständischen einen Gefallen tun und das Eingreifen der USA provozieren?
Ist es so, dass Assad kurz vor dem Sieg stand?

Waffentechnisch sind Sie jedenfalls nicht gut informiert.

Um mit einer Handvoll der eingesetzten Raketen "konventionell" 1400 Menschen umzubringen, müssten Sie schon ein vollbesetztes Fußballstadion angreifen.

Giftgas bleibt das Mittel der Wahl um ein Gebiet effektiv und billig von Menschen zu säubern und nach relativ kurzer Zeit wieder ungeschützt betreten zu können.

Es eignet sich daher hervorragend sowohl für die Bekämpfung von Milizen in ihren Unterständen, wie für ethnische Säuberungen in peripher gelegenen Stadtteilen (in diesem Fall Sunniten).

Militärisch steht der Nutzen für Assad also außer Frage.

Politisch ist es natürlich spekulativ, wem es nützt:

1. Assad nützt es, wenn geglaubt wird, es waren die Rebellen.

2. Den Rebellen, wenn geglaubt wird, es war Assad.

3. Assad, wenn ein begrenztes Eingreifen der USA Russlands uneingeschränkten Beistand trotz Zahlungsklemme bewirkt.

4. Den Rebellen, wenn Russland Assad fallen lässt.

Unterstellt, dass Assad sowieso vorher schon zu der Überzeugung gekommen ist, sein Chemiewaffenarsenal nicht mehr lange halten zu können, kann er mit der gegenwärtigen Lage nur hochzufrieden sein.
Und zwar unabhängig davon, ob der Einsatz von ihm, seinem durchgeknallten Bruder, oder einem höchst professionellen Kommandounternehmen zugunsten der Rebellen verursacht war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krischan01 15.09.2013, 13:11
444. Es wird keine Sieger geben!

Zitat von taglöhner
Ist es so, dass Assad kurz vor dem Sieg stand? Unterstellt, dass Assad sowieso vorher schon zu der Überzeugung gekommen ist, sein Chemiewaffenarsenal nicht mehr lange halten zu können, kann er mit der gegenwärtigen Lage nur hochzufrieden sein. Und zwar unabhängig davon, ob der Einsatz von ihm, seinem durchgeknallten Bruder, oder einem höchst professionellen Kommandounternehmen zugunsten der Rebellen verursacht war.
Sie unterstellen das es Assads seine Chemiewaffen nicht mehr halten kann, das ist Richtig, unterschlagen aber gleichzeitig das es sich dabei um ein ungeliebtes zu dem teures Erbe handelt wenn es um die Sicherheit der Lagerung geht. Nun kann man anführen warum diese Waffen nicht längst vernichtet wurden und Syrien noch nicht den C-Waffenabkommen beigetreten ist wer so Argumentiert sollte aber auch bedenken das es Syrien war welches mit solchen Waffen vom Irak Angegriffen wurde und außer Protesten damals nichts geschehen war, die Welt nur zugesehen hat. Das Assad nun so schnell bereit ist sich von dem unbequemen und auch für die Regierung gefährlichen Erbe zu trennen liegt auch daran das verächtlichen dieser Waffen einen anderen Stellenwert in der Welt bekommen hat und Syrien bislang nicht in der Lage war diese selbst zu vernichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 15.09.2013, 15:43
445. Jeder Krieg wurde bisher mit einer Lüge begonnen!

Zitat von sysop
Ein US-Angriff auf Syrien ist vorerst vom Tisch. Doch die Uno-Inspektoren sollen Hinweise dafür haben, dass das Assad-Regime für den Giftgasangriff auf Vororte von Damaskus verantwortlich ist. Der Experten-Bericht könnte die Verhandlungsposition der USA gegenüber Russland stärken.
Ob Vietnam, Irak Kuwait und anderswo, wurden die Kriege mit Lügen begonnen. Jetzt schon wieder? Liegt es vielleicht daran, dass man weit entfernt seinen Wohnsitz hat? Erst dann wenn die Kriege in jedes einzelne Wohnzimmer der westlichen Welt getragen würde, wäre vielleicht ein Umdenken in Sicht?
Deshalb die Behauptung, dass keine Rebellengruppe im Besitz von Sarin ist, ist nachweislich falsch. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am 30. Mai dieses Jahres meldete, wurden bei einer Razzia im türkisch-syrischen Grenzgebiet bei Kämpfern der al-Nusra-Front zwei Kilogramm Sarin sichergestellt. Die al-Nusra-Front gilt als der syrische al-Qaida-Ableger, wird hauptsächlich von Katar finanziert, und spielt mittlerweile eine führende Rolle auf Seiten der Assad-Gegner im syrischen Bürgerkrieg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 16.09.2013, 11:15
446. Nicht bewusst, aber man nimmt es hin

Zitat von RenegadeOtis
Es war aber leider unumgänglich. Für mich sind chemische Waffen gleichwertig mit nuklearen oder biologischen Waffen: Massenvernichtung, zivile Opfer gemeinhin bewusst eingeschlossen.....
Bei jeder Bombardierung und beim jeden Granaten- oder Raketenbeschuss muss mit zivilen Opfern gerechnet werden.
Es sind doch keine Schlachten der Ritterheere mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 17.09.2013, 17:54
447. Glückwunsch

Zitat von tobih82
Wie kommen Sie dazu zu schreiben, dass ich mein Studium wohl abgebrochen hätte?
Ach, selbst schuld, wenn man so viel Wert legt auf "studiert".

Zitat von tobih82
Ich bin kurz vor der Fertigstellung meiner Promotion (nicht dass Sie das was angehen sollte).
Glückwunsch...

Zitat von tobih82
Und zu Ihrem Punkt warum das nicht jeder Macht. Haben Sie mal überlegt, dass auch Kombatanden in Kriegen vor C-Waffen zurückschrecken (auch Terroristen)? Selbst Hitler hat diese nicht eingesetzt.
Aber nur deshalb, weil er sonst selbst einen Angriff mit diesen Waffen fürchten mußte. Preisfrage: wie wollen Sie Al-Qaida mit einem Giftgasangriff erschrecken?

Zitat von tobih82
Und hier ein Link dazu, was die UN zu einem Giftgaseinsatz im Mai sagten:
Das bezieht sich wieder auf del Ponte. Damit gibt es nur ein kleines Problem. Denn die Gute hat sich für ihre damalige Diagnose auf Zeugenaussagen aus Krankenhäusern verlassen. Wenn sie nun diesen Zeugenaussagen trauen - was machen sie dann mit den Zeugenaussagen, die den aktuellen Angriff Assads Militär zuordnen? Wieso sind die einen Zeugenaussagen glaubwürdiger und verlässlicher als die anderen? Wieso lässt sich in dem einen Fall auf diese Weise ein Verursacher feststellen, in den anderen aber angeblich nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 45