Forum: Politik
Giftgasattacke : Großbritannien legt Uno-Resolution zu Syrien vor
REUTERS

Großbritannien erhöht den diplomatischen Druck auf das Assad-Regime. Der britische Premier David Cameron wird dem Uno-Sicherheitsrat einen Entwurf für eine Syrien-Resolution vorlegen. Dies werde noch am Mittwoch geschehen.

Seite 10 von 26
fuchs008 28.08.2013, 13:54
90. Eine Minderheit will den Krieg

Die großen Nationen China (1400 Millionen Einwohner) und Indien (1200 Millionen Einwohner) lehnen diesen Kriegseinsatz ab. Ich frage mich schon lange, warum Mini-nationen wie Frankreich (60 Millionen Einwohner) im UN_Sicherheitsrat sitzen und Indien nicht.
In der UN sprechen außerdem nur die Politiker. Wenn die Bevölkerung gefragt wird, ist das Ergebnis noch eindeutiger. Selbst in den USA sprechen sich nur 9% der Bevölkerung für einen Militärschlag aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 28.08.2013, 13:55
91. Alibifunktion, aber...

Eine Syrien-Resolution im Weltsicherheitsrat einzubringen ist angesichts des abzusehenden russischen und chinesischen Vetos nicht mehr und nicht weniger als eine politische Geste. Damit wird beiden Staaten die Rolle des "Schwarzen Peters" zugeschoben, oder sie müssten ihren eigenen politischen Interessen (der Erhaltung des Status Quo in Syrien und der Eindämmung des US Einflusses im östlichen Mittelmeer) untreu werden.
Aus deutscher Sicht (man wird ja, was die außen- und sicherheitspolitischen Fähigkeiten dieses Staates betrifft, sehr, sehr bescheiden!) ist hervorzuheben, dass man - da man in diesem Jahr nicht im UN-Sicherheitsrat vertreten ist – nicht in die Verlegenheit gebracht werden wird, sich, wie bei der Libyen Resolution vor zweieinhalb Jahren, erneut zu blamieren.

Im Übrigen sehe ich einen Militäreinsatz in Syrien mit gemischten Gefühlen (ich bin beileibe kein Pazifist und bin der Meinung, dass Streitkräfte für JEDEN Staat ein legitimer Bestandteil außenpolitischer Optionen sein müssen, sofern er als Akteur ernst genommen werden will). Mit gemischten Gefühlen deshalb, weil der Ansatz eines „Drei-Tage-Krieges“ zu sehr unter einschränkenden politischen Prämissen gewählt zu sein scheint. Auch könnte der Verzicht auf einen Regimewechsel dazu führen, dass sich an der gegebenen und in jeder Hinsicht unbefriedigenden Situation nicht viel ändert. Assad, der – wie könnte es anders sein – einen harten Widerstand ankündigt, wird sich von Luftschlägen (sie mögen so präzise sein, wie das technisch möglich ist – vgl. den Kosovo-Krieg von 1999) solange nicht wirklich beeindruckt zeigen, wie nicht er selbst und sein unmittelbares Umfeld zur militärischen Zielscheibe werden.
So entschlossen sich also die USA und ihre Hauptverbündeten (die Bundesrepublik gehört sicher nicht dazu, obwohl sie von ihrem politischen und wirtschaftlichen Gewicht dazugehören müsste!) geben, so steht doch ihr angedrohter Einsatz unter der Maxime „Wasch mich, mach mir aber den Pelz nicht nass“, wo er sicherheitspolitisch unter dem Motto „Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende) stehen müsste.
Das gilt auch dann, wenn man zugestehen muss, dass das Syrienproblem auch nach einem eventuellen Abtreten Assads (gerne auch „final“) politisch bei der bestehenden Gemengelage des Bürgerkrieges keineswegs als gelöst zu betrachten wäre und man u.U. sicherheitspolitisch und militärisch „vor Ort“ am Boden in kleinerem Rahmen evtl. „nachbessern“ müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 28.08.2013, 13:59
92.

Zitat von sysop
Großbritannien erhöht den diplomatischen Druck auf das Assad-Regime. Der britische Premier David Cameron wird dem Uno-Sicherheitsrat einen Entwurf für eine Syrien-Resolution vorlegen. Dies werde noch am Mittwoch geschehen.
Warum hat sich GB nicht bereits bei den Massakern der FSA an Kurden und Schiiten eine Resolution zum Schutz der Menschen in Syrien angestrengt? Oder wollte man den befreundeten Terroristen nicht auf die Finger hauen? Tja GB und die USA waren und bleiben neben den arabischen Emiraten, die größten Unterstützer des Terrorismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauschspiegel 28.08.2013, 14:01
93. unerträglich

Zitat von sysop
Großbritannien erhöht den diplomatischen Druck auf das Assad-Regime. Der britische Premier David Cameron wird dem Uno-Sicherheitsrat einen Entwurf für eine Syrien-Resolution vorlegen. Dies werde noch am Mittwoch geschehen.
*** und was die un-kontrolleure herausfinden interessiert keinen? da glauben wir doch lieber unseren intransparenten kriegsgeilen diensten?? und warum jetzt mal wieder diese große eile? warum lässt man den kontrolleuren keine zeit ihre arbeit zu machen? gerade nach dem was im irak an lügen aufgetischt wurde, hat diese dienste zunft jegliche glaubwürdigkeit in diesen fundamentalen fragen krieg/frieden verspielt. im gegensatz zu den einigermaßen objektiven, weil heterogen zusammengesetzten un-kontrolleuren. zumindest die presse sollte daher etwas mehr vernunft und skepsis zeigen. dieses atemlose vorpreschen und diese kriegstreiberei von cameron und co(aus durchsichtigen gründen) ist unvernünftig und unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohrenbaer2 28.08.2013, 14:01
94. Produzent des Giftgases ist wer?

Hat Syrien das Gas in einer Giftküche selbst zusammengemischt, oder stammt es vielleicht doch von einem der führenden (westlichen) Produzenten? Ein US-Geheimdienst wird es bestimmt zur Zufriedenheit aller herausfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 28.08.2013, 14:01
95.

Zitat von rnauner
Geile Idee, Krieg durch Krieg beenden zu wollen. Ein noch viel geilere Idee ist, eine Organisation die zumindest dem Namen nach dem Frieden verpflichtet ist, durch erpresste und damit offenkundig verlogene Beschlüsse in der Weltöffentlichkeit noch mehr in Misskredit zu bringen. Die obergeilste Idee aber ist, eine Organisation die zumindest dem Namen nach dem Frieden verpflichtet ist auf Krieg einzuschwören. Die UNO soll zum Kriegspropagandaministerium der Angelsachsen degenieren. Die allerobergeilste Idee aber ist, wenn jemand aus Rachegelüsten Krieg führt oder führen möchte. ... Wie gesagt, Geile Idee!
Um bei ihren Worten zu bleiben: Danke, ein wirklich geiler Beitrag.
Tja, das (ihren Worten nach) US-Imperium hat in jüngster Zeit schon viele Kriege allein wegen dem Petrodollar vom Zaun gebrochen.
Insofern haben sie wirklich recht. Ich sags ja: ein wirklich geiler Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 28.08.2013, 14:02
96.

Zitat von trans4mator
Mir ist egal, wer in Syrien Schuld hat. Das alles muß ein Ende haben. Es hat Gründe warum sich ein Volk gegen den Machthaber erhebt. Dieses Morden an Unschuldigen Zivulisten ist aber Grund genug, dass der Völkerbund einschreitet. Wozu gibt es denn sonst die UNO? Täglich wird dort gemordet, und der Rest der Welt schaut zu. Es ist schon längst keine Innerstaatliche Angelegenheit mehr. Hat man nichts aus dem ehemaligen Jugoslawien gelernt? Es ist Bigott, Frieden zu fordern aber nichts dafür zu tun.
Seltsam das "Volk" in Syrien steht Mehrheitlich HINTER Assad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Desert Fox 28.08.2013, 14:04
97. Die einzige Lösung...

...wie auch immer die UN-Untersuchung ausfallen wird - kann und darf nur sein, daß der UN-Sicherheitsrat unmißverständlich feststellt, daß Entscheidungen über Krieg & Frieden, zumindest wenn Sie denn im Namen der Menschenrechte und des Friedens geführt werden sollen, ausschliesslich der UN zustehen. Alles Andere wäre m. E. der finale Todesstoß für die UN als Organisation an sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdhero 28.08.2013, 14:08
98. es sollen

beweise vorliegen die bestätigen das assads bruder den giftgas angriff befohlen hat... diese werden heute vorgelegt... dann könnt ihr munter weiter diskutieren. alles was hier läuft sind mutmassungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
as@hbx.de 28.08.2013, 14:08
99. Schon im anderen Forum gepostet – trotzdem!

Mal ganz abgesehen davon, wer angefangen hat in Syrien Krieg zu spielen, wer wen warum dort finanziert und ausrüstet, der NSA-Skandal in der Versenkung verschwinden soll (aus den Medien), wer immer sich anmaßt zu wissen was das syrische Volk ist und was es will (ein Großteil steht wohl immer noch zu Assad, wer wann wirklich Gas eingesetzt hat (ist ja wohl noch nicht bewiesen,... Mal von dem allen abgesehn – was soll dieser Militärschlag bringen??? Ein Regimewechsel ja wohl nicht (wurde so angekündigt). Eine Schwächung der syrischen (Wehrpflicht-)Armee??? Eine "Bestrafung" Assads??? Was soll das sein – der wird sicher in einem Bunker warten bis alles vorbei ist. Was also bitte ist das Ziel dieser Aktion???? Einfach mal ein paar Bomben und Raketen ´reinhauen, mal sehen was passiert??? Ein Nachsatz – leider in diesem Forum nötig: Nein, ich bin kein USA,GB,Fr–Hasser, sondern frage mich besorgt, was dieser Schwachsinn soll!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 26