Forum: Politik
Gilets Jaunes in Deutschland: Wagenknecht fordert in gelber Weste Proteste vorm Kanzl
Twitter/ @aufstehen_de

Tausende protestierten seit Mitte November in Frankreich gegen die Regierung, es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen. Sahra Wagenknecht versucht nun ebenfalls, ihre Landsleute zu etwas mehr Widerstand zu animieren.

Seite 26 von 26
regelaltersrentner 26.12.2018, 10:31
250.

Zitat von maxbee
".... ein Klacks im Verhältnis zu den Schäden, welche die Politik Macrons bei den normalen Bürgern anrichtet" - so lautet meine Aussage. Man sollte einen Satz zu ende lesen, bevor man diesen kritisiert. Fakt ist, dass sich die Spiesser hierzulande mächtig über ein paar beschädigte und geplünderte Geschäfte aufregen, während sie an den weitaus schlimmeren Folgen, die Macrons Verarmungspolitik für Millionen Franzosen bedeutet, nicht das Geringste auszusetzen haben.
Sachbeschädigungen,- selbst wenn die Proteste berechtigt sind - , als geeignetes Mittel zu rechtfertigen, kann nur von Menschen kommen die in ihrem Leben noch nie Eigentum selbst erwirtschaftet haben.

Wie würden sie es sehen, wenn diese Menschen ihre Habseligkeiten zertrümmern, würden sie dann auch zu den Spießern gehören, die sich aufregen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan311086 26.12.2018, 10:48
251.

Da spielt wohl jemand Trittbrettfahrer und das alles für die Medienpräsenz.... Als hätte unsere Demokratie noch mehr Populismus nötig und das aus dem Dunstkreis einer Partei, die seit 1989 nichts von dem verwirklicht hat, wofür sie stand; schlussendlich ist es doch nur ein Sammelbecken für alte Apparatschicks, die nicht so viel Dreck am Stecken hatten, dass sie nach der Wende untragbar gewesen wären. Und war nicht die WASG auch einst eine Bewegung, gegen die Politik der Regierung? Die Linke ist ebenso an der Politikverdrossenheit und dem Auseinanderdriften der Gesellschaft beteiligt, wie jene, gegen, die nun aus eben jenem Kreis, zum Protest aufgerufen wird. Ob man sich nun "Aufstehen" "PDS" oder "KPD(B)" nennt; es ist doch das alte Linke "Sektiererlied"; lasst uns die politische Linke noch weiter zersplittern - Machtlos ist sie ja schon. Traurig, für die Macht seine Ideale zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rüdiger IHLE, Dresden 26.12.2018, 11:55
252. Nachdem " Aufstehn " .. mehr mau als lau ...läuft , versucht ..

..will Frau Wagenknecht bei den Gelben Westen auf einen Zug aufspringen,
.. der selbst in Frankreich schon längst ins Stocken geraten ist . .. zumindest bis zum Frühjahr, da ist einfach das Wetter besser für Strassenkampf !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 26.12.2018, 15:57
253.

Zitat von stefan311086
Da spielt wohl jemand Trittbrettfahrer und das alles für die Medienpräsenz.... Als hätte unsere Demokratie noch mehr Populismus nötig und das aus dem Dunstkreis einer Partei, die seit 1989 nichts von dem verwirklicht hat, wofür sie stand; schlussendlich ist es doch nur ein Sammelbecken für alte Apparatschicks, die nicht so viel Dreck am Stecken hatten, dass sie nach der Wende untragbar gewesen wären. Und war nicht die WASG auch einst eine Bewegung, gegen die Politik der Regierung? Die Linke ist ebenso an der Politikverdrossenheit und dem Auseinanderdriften der Gesellschaft beteiligt, wie jene, gegen, die nun aus eben jenem Kreis, zum Protest aufgerufen wird. Ob man sich nun "Aufstehen" "PDS" oder "KPD(B)" nennt; es ist doch das alte Linke "Sektiererlied"; lasst uns die politische Linke noch weiter zersplittern - Machtlos ist sie ja schon. Traurig, für die Macht seine Ideale zu verkaufen.
Welche Macht?
Keine der von Ihnen genannten Gruppen hat nach 1989 in irgendeiner Weise meßbare, bedeutsame Macht ausgeübt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
welkdp 26.12.2018, 19:35
254. Es müssen die Feitage sein,

die soviel politischen Schwachsinn in einzelnen Beiträgen freisetzen, wie zu dem besagten Beitrag. Vom Aufstand 1953 in der damaligen DDR bis hin zur Gründung der Linken und deren Zusammenschluss mit WSAG, alles wird ohne Bezug auf die heutige soziale und pol. Situation "abgelassen" Mir wird davor Angst, mit welchen Niveau heute in Deutschland politische Diskussionen geführt werden.
Dabei nehme ich noch persönliche Herabwürdigungen und Beschimpfungen weitgehend aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breizh44 26.12.2018, 21:38
255.

Zitat von maxbee
".... ein Klacks im Verhältnis zu den Schäden, welche die Politik Macrons bei den normalen Bürgern anrichtet" - so lautet meine Aussage. Man sollte einen Satz zu ende lesen, bevor man diesen kritisiert. Fakt ist, dass sich die Spiesser hierzulande mächtig über ein paar beschädigte und geplünderte Geschäfte aufregen, während sie an den weitaus schlimmeren Folgen, die Macrons Verarmungspolitik für Millionen Franzosen bedeutet, nicht das Geringste auszusetzen haben.
Würden Sie bitte mal konkretisieren, was Sie unter "Macrons Verarmungspolitik" vertehen? Etwa die Abschaffung der Wohnsteuer? Oder die Abschaffung der Arbeitnehmer-Sozialbeiträge? Die Tatsache, daß sich laut die Kaufkraft des Durchschnittsbürgers in F nächstes Jahr um 3% erhöhen wird (außer die Gelbwesten machen das wieder zunichte)? Oder doch eher die Verbesserungen bei der Berufsaus-/fortbildung, um die Jobchancen zu erhöhen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 26.12.2018, 21:50
256.

Zitat von welkdp
die soviel politischen Schwachsinn in einzelnen Beiträgen freisetzen, wie zu dem besagten Beitrag. Vom Aufstand 1953 in der damaligen DDR bis hin zur Gründung der Linken und deren Zusammenschluss mit WSAG, alles wird ohne Bezug auf die heutige soziale und pol. Situation "abgelassen" Mir wird davor Angst, mit welchen Niveau heute in Deutschland politische Diskussionen geführt werden. Dabei nehme ich noch persönliche Herabwürdigungen und Beschimpfungen weitgehend aus.
Öhm, es geht hier um Sahra Wagenknecht.
Da sind all diese Zusammenhänge logisch und stringent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 26