Forum: Politik
Gilets Jaunes in Deutschland: Wagenknecht fordert in gelber Weste Proteste vorm Kanzl
Twitter/ @aufstehen_de

Tausende protestierten seit Mitte November in Frankreich gegen die Regierung, es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen. Sahra Wagenknecht versucht nun ebenfalls, ihre Landsleute zu etwas mehr Widerstand zu animieren.

Seite 3 von 26
brotherandrew 23.12.2018, 18:00
20. Wagenknecht ...

... gibt sich mit dieser Aktion der Lächerlichkeit preis. Statt froh zu sein, dass Deutschland das französische Warnwesten-Chaos erspart bleibt, versucht sie wieder mal Eigenprofilierung, die sicher auch nicht mit der Führung der Partei Die Linke abgesprochen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilant64 23.12.2018, 18:00
21. Gleich mal wieder einen rausgehauen...

Zitat von leo.stern
Die Politik wird nicht nur für Reiche sondern sehr merklich für Beamte gemacht. Wie kann es angehen, dass sie die billigere und auch noch bessere Krankenversicherung bekommen? Oder eine deutliche höhere Pension als die unsere Steuerzahler? Das wäre das erste was geändert werden muss. Dass wir in Deutschland eine Steuer auf die Steuer haben, ist ohnehin pervers.
billiger? vergleiche gerade mit meiner Frau.... nö, stimmt nicht
besser? nicht immer, schauen Sie mal in die Beihilfeverordnungen...nö, stimmt also auch nicht (immer)
höhere Pension... im Durchschnitt zum Rentner, ohne Berücksichtigung von Steuerabzug, Beitrag zur PKV, Betriebsrenten... möglicherweise, aber auch nicht immer....nicht jeder ist Staatssekretär

Aber voll des Neides wieder das Geschäft derer besorgt, die den Staat wirklich aussaugen und die abhängig Beschäftigten jeder Colour gegeneinander ausspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eine Stimme der Vernunft 23.12.2018, 18:01
22. Bin dabei

Absolut notwendig , sieht man auch an der Situation von Alleinerziehenden in Deutschland . Heute hier bei SPON. Die soziale Situation vieler Menschen in Deutschland ist unnötig schlecht. Dagegen lohnt es sich aufzustehen. Dieser Staat muss wieder ein ordentliches Sozialsystem bekommen, welches es schon einmal gab in Deutschland. Ein besseres Steuersystem, Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze , alle Bürger im Sozialsystem, Abschaffung des Ehegattensplittings , da geht eine ganze Menge, damit für Soziales genug Geld da ist. Zum Beispiel damit mehr Geld für Kinder da ist, eben auch für die Kinder der Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt1981bav 23.12.2018, 18:02
23. Lächerlich

Der Gelbwestenprotest in Frankreich fing an um die Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel zu bekämpfen. Hat die Linkspartei schon mal eine Steuererhöhung bekämpft oder verhindert? Diese Dame will doch mehr Steuern und Abgaben von der arbeitenden Bevölkerung um eine Minderheit zu alimentieren von der sie sich dann wählen lassen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 23.12.2018, 18:03
24. Toll

Deutlicher könnte Sahra ihre neue Einstellung nicht deutlich machen. Statt rot jetzt gelb. Damit sollte der von ihr und Oskar verhinderte Weg der Zusammenarbeit zwischen SPD und der Linken endlich geebnet sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.weissbach 23.12.2018, 18:04
25. Hobbys

Ich war gerade an der französischen Grenze im Stau, Gelbwesten Protest!
Da waren einige maskierte Gelbwesten die mit SUVs und BMWs ankamen?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.inge83 23.12.2018, 18:04
26. Bitte nicht.

Sich dem Kapitalismus in den Weg zu stellen ist eh zu spät. Ich tippe auf südamerikanische Verhältnisse hier bis spätestens zur Hälfte des Jahrhunderts. Viel Armut, der Rest in gated Area's. Bin gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raju61 23.12.2018, 18:05
27. Schade, ...

... dass Frau Wagenknecht keinen eigenständigen Impuls für ein Wiedererstarken einer linken Sammlungsbewegung geben kann... Ihr sollte doch auch bewusst sein, dass die französische „maillot jaune” Bewegung nicht 1:1 auf die BRD übertragen werden kann...

Auch bezweifle ich, dass die französische „maillot jaune” Bewegung eine verantwortungsbewusste, demokratiefreundliche linke Veranstaltung darstellt, d. h. eine soziale Bewegung mit politisch eindeutigen Forderungen und dem Ziel, prekäre wirtschaftliche und soziale Lebenssituationen tatsächlich und nachhaltig verbessern zu wollen...

Wie will Frau Wagenknecht verhindern, dass „Aufstehen” nicht als trojanisches Pferd von AfD, Pegidas und sonstigen Demokratiefeinden benutzt und somit nur einem deiutschen Faschismus 2.0 dient..???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 23.12.2018, 18:07
28. kann Sie vergessen

in D wird nicht mehr demonstriert, es gibt keinen zusammen halt. Ist irgendwo eine Demo wird gemeckert. Der deutsche nimmt heute einfach alles hin...."alternativlos" wurde eingeimpft. Es gibt keine zusammenhalt mehr bei den Buergern, jeder ist nur noch auf sich und sein wohl bedacht. Wer nichts hat ist selberschuld, wer nur billig jobs hat haette besser in der schule aufpassen muessen.....die menschliche wuerde ist in D vioellig egal......deutsche Buerger finden es gut wenn einer 40 std arbeitet und dann sozialhilfe beantragen darf weil ehrliche arbeit nicht mehr zu leben reicht. ...In den 80ern undenkbar...hunderttausende waehren da auf die strasse gegangen

Altepfleger haben nicht zu streiken, die werden "gut" bezahlt. Unsere ALten sind uns egal...sonst wueder man mehr fuer altenpfelge ausgeben.

Wer Kinder hat ist eh dumm...das die Kinder mal die Rente fuer die alten beschaffen muessen interessiert nicht...ich habe privat vorgesort, wer das nicht macht hat pech....etc....etc...die list ist ellen lang.....Fluglotsen streick.....immer wenn ich in Urlaub will, sollen die doch woanders streiken.....das die leute unheimlich viel verantwotung haben juckt nicht......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 23.12.2018, 18:09
29. Sehr geehrte Frau Wagenknecht:

Bitte erklären sie ihren potenziellen Mitstreitern und Opfern einmal, wie die Gelbwestenbewegung, durchsetzt mit Chaoten, die "Quenelle"- (https://www.20minutes.fr/high-tech/2402355-20181223-video-gilets-jaunes-journaliste-20-minutes-temoin-scene-antisemite-metro-enquete-ouverte)-Geste-Zeigenden, Ewig Gestrigen und Berufsverlieren, Randalierern und von-Rechts-Gesteuerten, deren einziges Ziel die Destabilisierung einer Gesellschaft ist, welche von diesem Pack in zivile Geiselnahme genommen wird in Ihre "tolle" Aufstehen Bewegung passt. Ferner erklären Sie bitte wo sie Gemeinsamkeiten mit der franz. Form von Pegida sehen. Sie wollen auf Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam machen? Gut so. Dafür gibt es Mittel und Wege. Sie aber wünschen sich wohl eher ein 1919 auf Deutschlands Strassen und scheuen dabei nicht davor mit der braunen Brut gemeinsame Sache zu machen. Chapeau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 26