Forum: Politik
Gilets Jaunes in Deutschland: Wagenknecht fordert in gelber Weste Proteste vorm Kanzl
Twitter/ @aufstehen_de

Tausende protestierten seit Mitte November in Frankreich gegen die Regierung, es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen. Sahra Wagenknecht versucht nun ebenfalls, ihre Landsleute zu etwas mehr Widerstand zu animieren.

Seite 8 von 26
huuhbär 23.12.2018, 19:11
70. @ haarer15

Auf welcher Demo waren Sie das letzte Mal? Oder alles nur im Computer aus betrachtet? Haben Sie sich die TeilnehmerInnen in der Protestbewegung beim G20 Gipfel in Rostock oder bei den Protestbewegung bei S21 genau angeschaut? Ich durfte das leider erleben. Ohne auf Einzelheiten näher eingehen zu wollen. Auch die Aggressionen der verschiedenen Gruppierungen. Was Frau Wagenknecht hier probieren will ist brandgefährlich! Ich hoffe doch sehr Frau Wagenknecht distanziert sich von diesem Vorhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 23.12.2018, 19:12
71. Aber wo?

Zitat von huuhbär
bei aller Liebe für die Linkspartei, aber Gewalt ist keine Lösung! Wo das hinführt kann man am letzten Jahrhundert lernen.
An welcher Stelle wurde zu Gewalt aufgerufen oder Gewalt als angemessen relativiert?

Aufgerufen wurde zu Protest und Demonstration - was übrigens beides grundgesetzlich zulässige Rechte die Bürger sind.

Es reicht schon sich die Rechtssprechung des BGH anzusehen, in denen die Legisislative aufgefordert wurde die Gesetze an das Grundgesetz anzupassen, da diese verfassungswidrig waren. Und dies nicht nur im Wahlrecht sondern auch anderen Rechtsbereichen. Und das auch schon im vohrigen aber auch in diesem Jahrhundert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 23.12.2018, 19:13
72. @Actionscript

das müssen Sie verstehen. Wenn das Volk trotz gefühlt unhaltbarer Zustände nicht aufsteht, muss man nachhelfen. So gelangt man vom Marxismus, der ja die Revolution gewissermaßen als Automatismus beschreibt, zum Leninismus, in dem eine Truppe aufrechter Kommunisten die Führung übernehmen muss. Ergebnis: Die kommunistische Idee wird einem Schuss Diktatur vermengt. Aber Hauptsache es gibt ordentlich Rabatz und ein paar Reiche kriegen aufs Maul.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 23.12.2018, 19:13
73.

Zitat von Nonvaio01
S21 ist da ein gutes beispiel fuer unsere Polizei.....wie man sieht hatten die Buerger recht, die kosten sind total aus dem ruder gelaufen.....fuer prestige.....
Die Bürger haben für S 21 gestimmt und waren damals nicht so naiv und haben gewusst das es wesentlich teurer werden würde . Nur der kümmerliche Rest der S 21 Gegner können heute nicht nicht verkraften das die Mehrheit für S 21 stimmt .. Die Frage ist auch für was wird den sonst alles Geld zum Fenster raus geworfen wo am Ende nichts bringt ?

So hat Stuttgart wenigsten im dem Kessel den aktuell modernsten Bahnhof der Republik und tut auch noch was für den Umwelt;- und Klimaschutz , das S 21 vollständig elektrisch sein wird und keine Dieselloks mehr nach Stuttgart rollen . Das ist mir allemal 10 Milliarden wert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 23.12.2018, 19:14
74. Schön wär's

Genial diese Gelbwestenaktion. Durchaus vorstellbar, dass die über uns Regierenden dadurch enorm verunsichert und hoffentlich auch verängstigt werden. Es geht hier nicht um die Regierung oder gar nur um die Kanzlerin, nein, das ganze Parlament oder grosse Teile davon taugen doch nichts. So lange noch scharenweise diese sogenannten Lobbyisten Ministerien etc. bevölkern, sind Korruption und Vetternwirtschaft Tür und Tor geöffnet. Ich habe den Eindruck, dass dieses Land von seinen schlechtesten Charakteren regiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 23.12.2018, 19:14
75. Die neue linke Sammlungsbewegung muss sich in eine Partei verfestigen

Mit erhaltenswerten Teilen der abgewirtschafteten SPD u. der Realo-Linken. Zu einer linkskonservativen neuen Kraft (sicherheitsinnenpolitisch > konservativ; sozial u. wirtschaftlich > linksfortschrittlich) im bundespolitischen Spektrum. Nur so kann es gehen. Dennj ein adäquater Gelbwesten-Protest hat in Deutschland kaum Durchschlagskraft, aus Deutschen sind keine Franzosen zu machen... Ausserdem sind wir noch nicht so weit am Boden wie in Frankreich, obwohl wir uns auch dahin bewegen, es fehlt noch ein zurückzulegender Weg...

Es muss anders angegangen werden, nämlich als neue bürgerlichlinke, realistische Kraft in Berlin. Die SPD hat dazu keine Kraft u. keine Köpfe mehr, welche dies leisten könnten, u. ist zudem von der CDU ausgeweidet.
Teile der Linken (um Kipping) mutieren zu einer unrealistischen Heilsarmee-Sekte (Open/NO-Border; Asyl für Alle, Einwanderung für Alle, Sozialstaat für Alle, Wohltaten für Alle, Steuerhölle für Alle, Explodierender Clash of Zivilisations für Alle, Explodierende Strassengewalt für Alle, Nicht mehr zu gewährende Sicherheit für Alle...).
Die Grünen verschmelzen sich immermehr zu einer CDU, die CDU verschmelzen sich immermehr zu Grünlinken.
Die FDP sammelt die neoliberalen Reste der CDU u. SPD ein. Die AfD wird zur neuen sozialbürgerlichen (national)konservativen Kraft.
Damit fehlt eben eine realolinksbürgerliche Kraft in Berlin. Frau Wagenknecht muss diese Lücke füllen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc007 23.12.2018, 19:14
76. Aufruf zur Anarchie

Genau, tolle Idee mit den Gelbwesten. Eine Partei, die seit Jahren mit ca. 8% Zustimmung im Land quasi keine Rolle spielt, ruft stattdessen zu Anarchie und Gewalt auf. Nichts anderes ist die Protestbewegung der Gelbwesten. Bei aller berechtigten Kritik an der französischen Regierung - aber Autos anzünden, Autobahnen lahmlegen und sonstige Brandstiftung betreiben als legitime Protestmaßnahme? Mit Unterstützung einer demokratisch gewählten Partei? Echt jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmud 23.12.2018, 19:14
77. Abgekupfert

Ich schätze eigentlich diese Frau, diese Aktion ist aber voll daneben.
Die Proteste in Frankreich, mit viel Zerstörung, nützen primär den Rechtspopulisten und schaden damit Europa.
Der damalige sozialistische französische Präsident Hollande hatte eine hohe Vermögenssteuer eingeführt, er wollte mit den Einnahmen auch für die Schwachen etwas bewirken, Ergebnis er ist gescheitert und kein Präsident mehr. Leider ist es so, dass die Gruppe sozialschwacher Menschen leicht manipulierbar sind und zudem oft nicht zur Wahl gehen. Die Umfragen der LINKEN, unter der unmöglichen Fühung von Frau Kippung, sollte endlich kapieren, dass so keine Wahlen zu gewinnen sind, aber nur wer Wahlen gewinnt kann auch, entsprechend ausgewogen, etwas für die sozialschwachen Menschen tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloedelsachse 23.12.2018, 19:19
78. Ergebnisse zählen!

Die gelben Westen haben in Frankreich erreicht: Erhöhung des Mindestlohnes um 100 Euro. Überstunden sind ab 2019 komplett abgabenfrei. Unsere Politiker schwafeln immer von "Arbeit soll sich lohnen". Würden sie das wirklich wollen, wären solche Maßnahmen längst möglich gewesen. Man WOLLTE nicht! Was nützt uns Deutschen (denen da unten) die schwarze NULL?? Leider reagiert Politik nur auf Druck, nicht auf Argumente. Wenn wir Deutschen jetzt nicht die Gelbweste herausholen, werden wir weiter ver........ Frau Wagenknecht hat absolut Recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trippi111 23.12.2018, 19:23
79. Nehmt den Reichen und gebt den Armen

Zitat von Listkaefer
... Sozialstaat. Sie ist auf dem Weg zur Brandstifterin. Ihre Politik ist ziemlich simpel: Nehmt den Reichen und gebt den Armen. Mit diesem Rezept würden wir alle gleich arm werden. An sozialer Gerechtigkeit muss man arbeiten, aber nicht mit den Methoden von vorgestern. Wagenknechts Modell ist in allen linksradikal regierten Ländern krachend gescheitert.
Sie schreiben ""Mit diesem Rezept würden wir alle gleich arm werden."". Es wird schon ein paar Ausnahmen geben: z.B. Frau Wagenknecht und Oskar Lafonaine.
Die beiden setzen sich ja so vehement für die Armen ein und werden auch Definitionen finden, dass sie nicht zu ""den Reichen"" gehören. Müsste einem doch irgendwie bekannt vorkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 26