Forum: Politik
Gilets Jaunes in Deutschland: Wagenknecht fordert in gelber Weste Proteste vorm Kanzl
Twitter/ @aufstehen_de

Tausende protestierten seit Mitte November in Frankreich gegen die Regierung, es kam zu gewalttätigen Ausschreitungen. Sahra Wagenknecht versucht nun ebenfalls, ihre Landsleute zu etwas mehr Widerstand zu animieren.

Seite 9 von 26
hunsrücker55 23.12.2018, 19:23
80. Alles bestens in D

entnehme ich den Ausführungen eines Großteils der Foristen. Soviel Realitätsverweigerung hätte ich nicht erwartet. Die Impfung sitzt. Ein Gruß dem Deutschen Michel und den ihn prägenden Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 23.12.2018, 19:25
81. wagenknecht und die "bewegung"

ich schaetze frau wagenknecht als intelligent und klug ein. daher wundere ich mich von beginn an ueber ihre "bewegung". eine bewegung stoesst man nicht von oben an, die entsteht oder eben nicht. vielleicht haette
wagenknecht eine groessere chance gehabt, wenn sie vorher der linkspartei den ruecken gekehrt haette.
das halte ich allerdings fuer ueberfaellig. identifiziert sich wagenknecht mit dieser ideologisch dogmatischen linkspartei von kipping und riexinger? das nehme ich nicht an. also entweder raus aus dieser partei oder ein machtkampf ueber die ziele, ohne dogmatismus und ohne ideologie. vielleicht auch eine neue partei gruenden, aber eine bewegung auf befehl? ein trugschluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 23.12.2018, 19:28
82. Runter mit den Benzinpreisen!

Auch ich bin für eine drastische Senkung der Benzinpreise! In Frankreich sind sie jetzt von über 1,50 auf unter 1,40 gesunken. machen Sie weiter, Frau Wagenknecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 23.12.2018, 19:34
83. welchen Beamten meinen Sie denn Sie Experte ???

Zitat von leo.stern
Die Politik wird nicht nur für Reiche sondern sehr merklich für Beamte gemacht. Wie kann es angehen, dass sie die billigere und auch noch bessere Krankenversicherung bekommen? Oder eine deutliche höhere Pension als die unsere Steuerzahler? Das wäre das erste was geändert werden muss. Dass wir in Deutschland eine Steuer auf die Steuer haben, ist ohnehin pervers.
den einfachen Dienst von dem man schwer leben kann

den mittleren Dienst wie Polizei mit sieben Tage Arbeitswoche

den gehobenen Dienst wo die vergleichbaren Arbeitskraefte oft das doppelte in der freien Wirtachft verdienen

Uebrigens den Beamten bekommt man nicht bei Aldi sondern satte Pruefungen stehen an.

Letztlich Sie koennen auch Beamter werden und von den """"satten Leistungen""" profitieren !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
/egal/ 23.12.2018, 19:39
84. Extrem...

...peinlich, diese trittbrettfahrerei. schon ihre "sammlungsbewegung" hat sich ja als rohrkrepierer erwiesen und nun hängt sie sich an die überwiegend stramm rechten gilette jaune drann. die linke sollte ihr langsam mal die rote karte zeigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubikon1a 23.12.2018, 19:39
85. Wagenknecht .....

..... gehört nun gar nicht meiner Favoriten-Partei an. Aber dieser Aufruf sagt mir zu! Nur sind die Deutschen in "Lethargie" versunken oder verleugnen ihre Wahrheit! Die Deutschen jubeln auf ihrer eigenen Schlachtbank - auf der sie liegen werden! Z.B.: Bahnstreik ..... unmöglich, daß die streiken - mein Zug! Kleines egoetisches Denken! Vielleicht streibt "man" selbst einmal! Der Deutsche ist ein Egoisten-Volk geowrden! Es wird sich rechen! Ein Solidar-Volr isr stärker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woschn 23.12.2018, 19:40
86. Nee..., nicht schon wieder Frau Wagenknecht.

Was will uns diese möchtegerne Rosa Luxemburg schon wieder sagen?
Sollen wir auf die Straße gehen, alles in Brand stecken und zerstören? Und dann?
Sie an der Regierungschefin eines Arbeiter- und Bauernstaates und Oskar als Präsident.
Das ist sowas von billig und durchschaubar. Die Frau kann es einfach nicht akzeptieren,
dass sie in Deutschland oder EU nie eine besonders wichtige Rolle spielt bzw. spielen wird.
Bald ist sie politisch einsam und verbittert. Aber immerhin mit eine gute Altersvorsorge für
das nichts erreicht und nichts bewiesen. Ist auch ein Lebensmodell. Viel Glück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michidharky 23.12.2018, 19:43
87.

Wir werden in absehbarer Zeit auch solche Proteste erleben. Vielleicht nicht mit gelber Weste aber der Druck im Kessel steigt und steigt. Ich gebe uns noch 2-3 Jahre und dann werden wir ähnliche Zustände wie unsere französischen Nachbarn haben. Der deutsche Michel lässt sich lange viel gefallen aber irgendwann reicht es auch ihm. Solange sich Familien keine Wohnungen mehr leisten können, die Bildungseinrichtungen maroder und weniger werden, man sich eine richtige Gesundheitsvorsorge nicht mehr leisten kann, Hinz und Kunz aus der ganzen Welt hier machen kann was er will, die Autoindustrie gepanzert wird und der kleine Mann die Zeche zahlt, wird der Druck steigen im Kessel. Und irgendwann fliegt uns das alles um die Ohren. Bin gespannt wann es soweit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 23.12.2018, 19:45
88.

Zitat von brux
Die gute Frau ist da leider etwas von der Rolle. Mittlerweile ist klar, dass etwa 50% der Gelbwesten stramm rechts sind und viele tatsächlich die Verfassungsordnung abschaffen wollen. Das Gerede vom starken Führer ist deutlich zu vernehmen. Da die Bewegung stark schwächelt, kommen die ganz Radikalen deutlicher zum Vorschein. Gestern gab es klaren Antisemitismus bei der Hauptdemo in Paris, einschliesslich Hitlergruss. In der Provinz gibt es Plakate mit der Gleichsetzung von Macron und Freimaurern und der angeblich jüdischen Finanzindustrie. Die Gelbwesten stehen deutlich in der Tradition des ländlichen Faschismus in Frankreich. Wer berät eigentlich Frau Wagenknecht?
Mir war die VT-Affinität der Gelbwesten gleich nach dem ersten Bericht über die initiierende Bloggerin klar, als sie die Macron-Regierung für die Kondensstreifen am Himmel verantwortlich machte, klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 23.12.2018, 19:47
89. @79 Ergebnisse zählen?

Ja, welche Ergebnisse haben die Gelbwesten denn erreicht? Vergünstigungen für die da unten aus Steuermitteln! Das ist ihr eigenes Geld, dass sie jetzt bekommen. Und dafür wird weniger in Bildung, Kindergärten und Krankenhäuser investiert, weil der Staat dafür kein Geld mehr hat. Hat damit jemand von den Armen gewonnen? Ich fürchte, nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 26