Forum: Politik
Gipfel in Brüssel: China dringt auf Waffengeschäfte mit Europa
REUTERS

Der chinesische Premier Wen Jiabao hat eine Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen die Volksrepublik gefordert. Bei einem Gipfel in Brüssel machte er deutlich, dass sein Land an Rüstungsgütern aus Europa interessiert sei.

Seite 1 von 11
wohlmein 20.09.2012, 14:08
1. China dringt auf Waffengeschäfte mit Europa

und ich dachte immer, es hieße "drängt".

Zitat von sysop
Der chinesische Premier Wen Jiabao hat eine Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen die Volksrepublik gefordert. Bei einem Gipfel in Brüssel machte er deutlich, dass sein Land an Rüstungsgütern aus Europa interessiert sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 20.09.2012, 14:16
2. ...

Zitat von sysop
Der chinesische Premier Wen Jiabao hat eine Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen die Volksrepublik gefordert. Bei einem Gipfel in Brüssel machte er deutlich, dass sein Land an Rüstungsgütern aus Europa interessiert sei.
Kommt jetzt wieder "das sind Arbeitsplätze" und "wenn wirs nicht machen, machts wer anders"? Oder gilt das nur für Saudi-Arabien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 20.09.2012, 14:18
3. KvL

Können vor Lachen: China und Marktwirtschaft, das passt noch lange nicht zusammen. Aber keine Angst: wenn Peking mit den richtigen Scheinen lockt, ist die Hure Kapitalismus käuflich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 20.09.2012, 14:21
4. ...

Zitat von wohlmein
und ich dachte immer, es hieße "drängt".
Duden | dringen | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft

Bedeutungsübersicht Punkt 3. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euroberliner 20.09.2012, 14:21
5. Wäre für die BRD...

Zitat von sysop
Der chinesische Premier Wen Jiabao hat eine Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen die Volksrepublik gefordert. Bei einem Gipfel in Brüssel machte er deutlich, dass sein Land an Rüstungsgütern aus Europa interessiert sei.
...doch Super. Deutsche Rüstungsgüter sind doch nach wie vor gefragt. Da könnten doch Millionen Euro eingenommen werden. Aber nun kommen doch gleich wieder einige die sagen, mit den Menschenrechten in China ist es doch noch nicht gut bestellt. Ja, dann dürften Wir doch gar keinen Handel mit China betreiben, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 20.09.2012, 14:22
6. ...

Zitat von Wunderläufer
Können vor Lachen: China und Marktwirtschaft, das passt noch lange nicht zusammen. Aber keine Angst: wenn Peking mit den richtigen Scheinen lockt, ist die Hure Kapitalismus käuflich
Nanana, die Sozialisten waren harten Devisen auch niemals abgeneigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topolobampo 20.09.2012, 14:22
7. optional

...deswegen habe ich mich extra hier registriert...es müsste 'drängt' heissen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 20.09.2012, 14:22
8. Lass mal stecken...

...Wen Jiabao !
Ich hoffe die europäischen Länder (England, Frankreich, Italien, Deutschland) sind nicht so blöd ihren Henkern auch noch den Strick zu verkaufen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 20.09.2012, 14:22
9. Nein!

China ist KEINE Marktwirtschaft!
Einzelne Firmen und Unternehmer vielleicht, aber es wird weiterhin alles zentral gelenkt, so wie die planvolle Zerstörung der außerchinesischen Solarindustrie.
Und untersteht Euch, diesem Land Waffen/Knowhow zu liefern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11