Forum: Politik
Gipfel in Brüssel: Trump fordert von Nato-Partnern "enorme Mengen Geld"
AFP

US-Präsident Trump hat den Nato-Gipfel mit einer verbalen Attacke auf die Partner eröffnet. Viele Nationen müssten noch Geld "aus den vergangenen Jahren" nachzahlen.

Seite 9 von 32
thomasco 25.05.2017, 18:30
80. Nato???

Es ist Zeit die NATO aufzulösen und ein europäisches Verteitigungs Bündnis zu vereinbaren, da kann das ganze Geld dann auch hinfliessen und nichts mehr für die US Schrottwaffen (Starfighter).

Beitrag melden
Harrue 25.05.2017, 18:30
81. Wogegen kämpfen die eigentlich? Gegen Windmühlenflügel?

Die Provokationen mit Russland macht die Nato doch nur, um wieder ein Feindbild zu haben. Denen sind die Gegner ausgegangen. Nur doch dummes Geschwätz. Und dafür sollen die Bürger bluten?

Meschugge.

Beitrag melden
pep010 25.05.2017, 18:31
82. Fairness!

Für den Weltfrieden sind wir alle verantwortlich. Und wer Mitglied in einem Verein ist, muss auch seine Beiträge dafür bezahlen. Da sollte man schon für verbindliche Regeln sorgen. Oder austreten und dann für die Sicherheit selbst sorgen, aber das wird garantiert noch teurer. ...

Beitrag melden
kanuh 25.05.2017, 18:31
83. Warum läßt man den Typen so auftreten

Die wesentlichen Fragen zu diesem Auftritt sind an unsere Politiker zu richten:
- Warum läßt man sich diesen Auftritt überhaupt bieten und verläßt nicht einfach diese Veranstaltung?
- Warum haut ihm keiner lautstark um die Ohren, dass er und seine Vasallen selber für den Schlamassel aufzukommen haben, den sie mit dem Einmarsch im Irak verursacht haben?
- Warum vermittelt niemand, dass die Amis im Weltchaos die wesentlichen Verursacher sind?
- Warum verweigert niemand grundsätzlich die Gefolgschaft und bringt dies auch eindeutig zum Ausdruck?
- Warum macht niemand deutlich, dass gerade die Amis durch ihre Waffenverkäufe in die Nahostregion Instabilität erzeugen und damit mächtig Geld verdienen.
Es wird höchste Zeit, dass der Rest Europas ohne die Briten einstimmig klare und eigenmächtige Position bezieht.

Beitrag melden
prohuman 25.05.2017, 18:34
84.

In meinen Augen ist das ganz großer Schwachsinn.Nur weil es einmal so beschlossen wurde,heißt das nun nicht,dass es richtig ist.
Wir haben durch die überaus schädliche US-Politik,welche sehr´,sehr wenig mit Verteidigung zu tun hat,mit den schwelenden Brandherden u.der daraus folgenden Fluchtbewegungen zu kämpfen.
Tatsächlich könnten wir die Gelder sinnvoller ausgeben und zwar auch im Sinne der USA und ihrer Rüstungsindustrie,indem wir z.B.Airbus bei den Kernkompetenzen im Zivilbereich belassen und Transportflugzeuge wenn überhaupt notwendig direkt bei den Amis kaufen,die haben sich bewährt und gut ist.
Zunächst sollte man erst einmal erneut über die Aufgaben der Nato reden-Bündnisfall ,Verteidigung in Europa und nicht die immer weiter fortschreitende Ausdehnung.Wenn das nicht möglich ist,dann sollte sich die Nato auflösen und eine gemeinsame Europäische Verteidigung aufgebaut werden,das wäre vollkommen ausreichend,vor allem auch ohne die Türkei-die brauchen wir auch nicht in der Nato-es gibt keine Sowjetunion mehr.
Im Ernstfall wäre doch ohnehin nur Russland unserer Gegner,wogegen wir uns ohnehin nicht konventionell verteidigen könnten,auch damals im kalten Krieg nicht.
Wie weit sollen wir denn aufrüsten,was soll der Schwachsinn?Nicht einen Cent mehr als bisher.
Macht es doch einmal umgekehrt,alle Staaten weltweit rüsten um zunächst 50% ab.
Totschießen können wir uns trotzdem noch gegenseitig,keine Sorge.

Beitrag melden
jopech 25.05.2017, 18:34
85.

Jede Aufregung über die Aussagen dieses geistigen Tieffliegers ist Energieverschwendung. Es ist zu hoffen, dass die USA ihn bald loswerden. Unsere Politiker sollten die Amerikaner in allen dahingehenden Bestrebungen bekräftigen.

Beitrag melden
Die Happy 25.05.2017, 18:35
86. Nach den gestrigen Enthüllungen des ZDF über Trumps Russland Connection...

frage ich mich,
spricht da eigentlich der US amerikanische oder doch eher der russische Präsident!?

https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...ungen-100.html

Beitrag melden
Lasersnake 25.05.2017, 18:35
87. Der klügere sagt Nö...

Bei solch aggressiven Verhandlungspartnern muss man gleich massive Gegenforderungen stellen. Stellen wir den USA doch einfach mal unsere Kosten bei der Betreuung all der vielen Flüchtlinge in Rechnung. Schließlich haben Schröder beim Irak- und Westerwelle (!) beim Lybienkrieg gesagt, da machen wir nicht mit.

Beitrag melden
wahrsager26 25.05.2017, 18:36
88. An Reinhold Schramm. Nr70

Energisch muss ich Ihnen widersprechen! Eine Grundlage wäre nicht die Atomkeule , die beliebte, sondern der Spiegelartikel Heft 21 über die NATO und daraus entstehende Perspektiven. Haben Sie nicht mitbekommen, wie Putin mit ungekennzeichneten Lastwagen und ebensolchem Personal um die Ecke kam ? Sie sollten eines wissen: Unterhalb der Atombombe gibt es sehr!!! viel Spielraum. Daher stimme ich Ihren Ansichten nicht zu ! Danke

Beitrag melden
Friise 25.05.2017, 18:39
89. Kriegskosten

2.200.000.000 Dollar sollen die USA in dem völlig nutzlosen und völkerrechtswiedrigen Irakkrieg verpulvert haben. Das Geld ist natürlich nicht weg, sondern bei Rüstungsfirmen und solchen Unternehmen gelandet, die z.B. für die Versorgung der Truppen gesorgt haben. Kein Cent für solchen Schwachsinn!

Beitrag melden
Seite 9 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!